Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
header-klein.jpg
powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Wirtschaft
Sport
Tourismus
Über uns
programy-pivovar-03.jpg bier2.jpg
Jahrhundertealte
Nach getaner Arbeit hat jeder sein Bierchen verdient. Unsere Redaktion stellt Ihnen alle zwei Wochen bekannte und unbekannte Brauereien und deren Biersorten vor und besucht typische Braugaststätten - die Kathedralen der tschechischen Braukultur. Den Anfang macht eine Lokalität, die wohl jeder Prag-Besucher kennt, oder von der er zumindest gehört hat: die älteste Brauerei Prags, die einzige, in der seit über 500 Jahren Bier gebraut wird - "bei den Flecks" (U Fleku) inmitten der Prager Neustadt.
bier.jpgufleku-logo.jpgufleku-biergarten1.jpgufleku-wenzelssaal.jpgufleku-kabarett.jpg
Biertradition seit einem halben Jahrtausend
ufleku-biergarten2.jpgufleku-schwarzbier.jpgufleku-logo-2.jpg
Was wäre die Champagne ohne Champagner oder das Emmental ohne seinen Käse? Das tschechische Nationalgetränk ist das Bier, und die Pflege der Braukultur ist in keinem anderen Land so sehr an die nationale Identität geknüpft wie hier. Über Jahrhunderte war das Brauereiwesen in böhmischen und mährischen Landen privilegiert. Das Ergebnis davon ist bis heute eine überdurchschnittliche Dichte und Vielfalt an Brauereien und Produkten.
Bierkultur
aus Böhmen und Mähren
In Tschechien werden jährlich ca. 20 Millionen Hektoliter Bier produziert, 3,5 Millionen gehen davon in den Export. Die Qualität des tschechischen Bieres ist ein in der ganzen Welt anerkannt und Produkte wie "Pilsner Urquell", "Budvar" und "Starobrno" wurden zu internationalen Marken. Trotz der Marktkonzentrationsprozesse der letzten Jahre gibt es in Tschechien immer noch an die 300 Biermarken. Leider verringert sich diese Zahl zusehends. Die "Heinekisierung" des tschechischen Biermarktes ist Realität und hinterlässt ihre Spuren auch in der kleinsten Dorfkneipe.
Serie
cisnik.jpg
"Powidl"-Biertour durch Tschechien
programy-pivovar-03.jpg
U Fleku in der Prager Neustadt, das ist seit dem 15. Jahrhundert gepflegte Bierkultur. Damit bricht das Haus alle Rekorde. Es gibt keine Brauerei in Mitteleuropa, in der seit über einem halben Jahrtausend durchgehend ohne Unterbrechung Bier hergestellt wird. Ganze sieben Jahre, nachdem Kolumbus Amerika entdeckt hat, eröffnete der Mälzer Vit Skremenec 1499 an dieser Stelle ein Brauhaus mit angeschlossener Schankstätte. Im Laufe der Zeit wurde das Haus zur Institution für alle Prager. Das spezielle, 13%ige süffige Schwarzbier hat U Fleku seinen exzellenten Ruf eingebracht. Es entwickelte sich von Brauhaus und Gaststätte zu einem beliebten Unterhaltungszentrum, in dem Künstler auftraten. So übertauchte man gute Zeiten genauso wie Not und Elend, Krieg und Frieden, Blütezeiten und Zeiten mit Fremdherrschaft. Erst mit Machtantritt der Kommunisten wurde U Fleku verstaatlicht und ist seit der Wende im Besitz der Familie Brtnik. Das U Fleku hat sich in den letzten Jahren zu einem Touristenmagneten entwickelt. Das hat nicht nur gute Seiten. Aber es ist dem Haus gelungen, trotz perfekt geölter Tourismus-Maschinerie mit über 1200 Gästen zu Spitzenzeiten die traditionelle Prager Braukultur zu vermitteln. Das U Fleku ist heute ein Gastbrauereikomplex mit 8 großen Sälen, einem Biergarten, einer Terrasse, einem Braumuseum und der Brauerei. Die Tradition des Altprager Kabaretts wird nach wie vor gepflegt. Das gut eingespielte Restaurant ist in der Qualität hervorragend und wurde mit dem Prädikat "Tschechische Spezialitäten" für die Jahre 2011-2014 versehen. Das Angebot reicht hier von anspruchsvoller Feinschmeckerküche bis hin zu einfachen, altböhmischen Gerichten. U Fleku gilt mit Recht als Begegnungsstätte von Touristen mit den Einheimischen. Prager Hochzeitsgesellschaft trifft auf trinkfeste Gruppe schwedischer Jugendlicher, eine deutsche Seniorenreisegruppe landet in einer tschechischen Geburtstagsparty, und das alles zu den Klängen der böhmischen Polka. Unter den Fleck-Fans befinden sich auch viele Prominente aus Tschechien. Täglich werden im Lokal neue Geschichten der Begegnung geschrieben - ganz im Sinne der Institution U Fleku. Was trinkt man im U Fleku? Am beliebtesten ist das dunkle, 13%ige Fleck'sche Lagerbier, von denen täglich um die 2000 Krüge getrunken werden. Die Herstellung erfolgt aus rein tschechischen Zutaten und ohne Hinzugabe von Konservierungs- und Farbstoffen. Der 0,4-Liter-Krug kostet 59 Kronen (€ 2,30), Hauptspeisen von 189 Kronen (Einfache böhmische Hausmannskost) bis 369 Kronen (Fleck'sche Ente, Spezialität des Hauses), also € 7,30 bis € 14,30. Braugasthof U Fleku Prag 1, Kremencova 11 www.ufleku.cz
In Tschechien gibt es immer noch an die 300 Biermarken
Nächste Station: (2) Brauerei Cerna Hora, Südmähren
bier bearb 72 dpi.jpg
POWIDL
präsentiert
über 40 Bierraritäten aus Tschechien
Täglich Live-Musik
stažený soubor.jpg
WIEN
beer-26722_960_720.png