Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
header-klein.jpgpowidllogo neu.jpg
Home
Politik
Wirtschaft
Sport
Tourismus
Über uns
Deutsch- sprachiges in Tschechien: Informationen und Programme zu Autorenlesungen, Vorträgen, Vorlesungen und literarischen Veranstaltungen
goetheinstitut-jpg.jpg pragerliteraturhaus.jpg oekf.png oei.gif adalbert-stifter-verein.jpg collegium_bohemicum.jpg sprechtime.jpg pdk.jpg
einenmoment.jpg
Johannes Maria Haslinger / Herbert Pöhnl / Bernhard Setzwein: "Einen Moment bitte! Oder zwei?" Begegnungen über die bayerisch-böhmische Grenze
Die Fotografen Johannes Maria Haslinger und Herbert Pöhnl sowie der Schriftsteller Bernhard Setzwein haben den Wandel im ostbayerischen Grenzgebiet zu Tschechien seit dem Herbst 89 hautnah miterlebt. Mit den Mitteln der Fotografie und der literarischen Reportage versuchen sie, den aktuellen Ist-Zustand vom Leben in einer neu gewonnenen Mitte Europas einzufangen. Ihr Weg ist der direkt hin zu den Menschen. Sie bitten sie um einen Moment für ein Gespräch, für eine Einschätzung der jetzigen Lage entlang der Grenze und schließlich um ein Porträtfoto. Menschen verschiedenster Couleur, private Kooperativen und Initiativen kommen ebenso ins Bild wie Vertreter aus Wirtschaft und Politik, Kultur und Vereinsleben. Sie alle erzählen interessante, beispielhafte und teils überraschende Lebensgeschichten. Das Buch ist auch Begleitband zu zahlreichen Ausstellungen in Deutschland, Österreich und Tschechien von 2016 bis 2018. Das gesamte Projekt wird vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds gefördert. Johannes Maria Haslinger/Herbert Pöhnl/Bernhard Setzwein: "Einen Moment bitte! Oder zwei?". Regensburg (Verlag Friedrich Pustet) 2016. ISBN: 978-3-7917-2798-1)
boehmennichtammeer.jpg
Jenny Schon: "Böhmen nicht am Meer" Eine Spurensuche bis heute... Alle Geschichten in diesem Sammelband haben den gemeinsamen Bezug auf Böhmen. Jenny Schon stellt wenig bekannte und doch große Persönlichkeiten vor, vor allem Künstler, Schriftsteller, Dichter, Ergebnisse ihrer aufmerksamen und erfolg reichen Spurensuche und ihrer eigenen Nachforschungen.
Zwischen den gelungenen Porträts beeindrucken Situationsschilderungen, traumatisch Erlebtes, Sagenmotive, lustig erzählte Einfälle, markante lyrische Texte. Es ist ein facettenreiches Buch, und das in einer Sprache, die in ihrer Einprägsamkeit Zeugnis für das hochentwickelte Können der Autorin ablegt. Ganz besonders wertvoll macht diesen Band die Geschichte von Horst Schulze aus Berlin, von der großmütterlichen Seite auch böhmischstämmig, wie er die Kinderlandverschickung von Berlin nach Böhmen im zweiten Weltkrieg erlebt hat. Nach dem Krieg müssen diese Kinder allein auf sich gestellt quer durch das ins drohende Chaos sinkende Deutschland wieder nach Berlin zurückfinden. Ihnen begegnen noch unaufhaltsam vorrückende Alliierte und sich auflösende deutsche Truppenteile. Als sie zusammen mit Heimkehrern und Obdachlosen, Flüchtlingen und Vertriebenen ankommen, sind sie keine Kinder mehr. Jenny Schon: "Böhmen nicht am Meer". Bad Schussenried (Gerhard Hess Verlag) 2016 ISBN: 978-3-87336-483-7
goldenestrasse.jpg
Martin Droschke/Rainer J. Christoph: "Die Goldene Straße" 11 1/2 Tagesetappen auf dem Königsweg von Nürnberg nach Prag Lauf, Hersbruck, Weiden, Bärnau, Tachov, Pilsen ... Wie Perlen reihen sich die historischen Kleinstädte auf der Goldenen Straße aneinander, dem spätmittelalterlichen Handelsweg von Nürnberg nach Prag, der gerade als idyllisches Ausflugsziel wiederentdeckt wird. Je weiter man sich aus der fränkischen Metropole nach Osten
hinauswagt, desto ursprünglicher und weltabgewandter werden nämlich die Orte und Sitten. In 11 Tagestouren erkunden die Autoren abwechslungsreiche Landschaften, kulturelle Schätze, kulinarische Köstlichkeiten und thematische Besonderheiten wie Knopfherstellung, Krippenbau und Eisenverhüttung. Der Ausblick auf ein echtes Kontrastprogramm zur Hektik des Alltags ist eröffnet! Martin Droschke/Rainer J. Christoph: "Die Goldene Straße". Cadolzburg (ars vivendi) 2016 ISBN-10: 3869137363 ISBN-13: 978-3869137360 Erscheinungstermin: 1.12.2016
header-klein.jpgunerkannt.jpg
Jaroslav Durych: "Unerkannt durch Deutschland" übersetzt von Birgit Krehl Als der tschechische Schriftsteller und Militärarzt Jaroslav Durych 1925 zu einer Reise durch Deutschland aufbricht, scheint er dies fast widerwillig zu tun: Nicht reizvolle Landstriche, nicht die Deutschen und ihre Kultur locken ihn, sondern ein lang gehegtes Interesse für Wallenstein, den legendären Feldherrn im Dreißigjährigen Krieg. Doch bringt Durych weder eine Beschreibung historischer Schlachten noch eine klassische Reisereportage zu Papier. Wortgewaltig und assoziativ erzählend zeigt er Leipzig, Berlin, Magdeburg, Stralsund und andere
Orte in einem originellen, oft ironischen, mitunter bedrückenden Licht. Die Gegenwart verschmilzt mit der Vergangenheit; Klischees werden unbefangen aufgegriffen und entlarvt. Glaubt Durych zunächst, "in die Hölle“ zu reisen und sich im "Land ohne Lachen“ verbergen zu müssen, kommt ihm Deutschland am Ende wie ein Märchen von schauriger Schönheit vor.
durych.jpg
Jaroslav Durych (1886-1962) hat mit diesem Essay (original: Plizeni Nemeckem) die Eindrüche aus seiner Reise durch Deutschland niedergeschrieben.) Aufgrund seines starken Katholizismus, seiner Ablehnung gegenüber Präsident Masaryk und seiner späteren Unterstützung des spanischen Diktators Franco war Druych sowohl in der Ersten Republik als auch im Kommunismus ein angefeindeter Autor. Erst nach der Wende konnte ein wertfreier Diskurs mit dem Werk Durychs beginnen. Jaroslav Durych: "Unerkannt durch Deutschland". Berlin (Quintus) 2016 ISBN-10: 3945256747 , ISBN-13: 978-3945256749
bruenner-juden.jpg
Mährisches Landesmuseum (Hg.): "Im Leiden und im Kampf" Brünner Juden in schicksalshaften Momenten des 20. Jahrhunderts Unter der Redaktion von Dr. Jiri Mitacek (Generaldirektor des Mährischen Landesmuseums) haben die Autoren Jan Beka, Dalibor Fiala, Tana Klementova, Martin Reissner, Vlastimil Schildberger jun. und Jana Splichalova einen wichtigen Beitrag zur Aufarbeitung der Geschichte der Brünner Juden geleistet.
Das Schicksal der Brünner Juden war bisher vielen unbekannt. Es gab zwar statistische Daten über die Anzahl der Deportierten und die wenigen Überlebenden und auch über Einzelschicksale wie das von Fritz Grünbaum oder Pavel Haas gab es Informationen. Letztlich fehlte aber eine kompetente Zusammenfassung der Geschehnisse. Diese Lücke in der Aufarbeitung der Zeit von 1941 bis 1945 schließt nun dieses Buch. Klar strukturiert werden die Maßnahmen der Besatzer geschildert, die vielen Juden eine Flucht unmöglich machte, die problematische Rolle der jüdischen Gemeinde bei den Deportationen und die Atmosphäre der Angst, Unsicherheit und Unentrinnbarkeit bearbeitet. Mährisches Landesmuseum (Hg.): "Im Leiden und im Kampf. Brünner Juden in schicksalshaften Momenten des 20. Jahrhunderts". Brünn (MZM) 2015 - ISBN:978-80-7028-452-0