Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
header-klein.jpg
powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Wirtschaft
Sport
Tourismus
Über uns
Deutschsprachiges in Tschechien:

Informationen und Programme zu Autorenlesungen, Vorträgen, Vorlesungen und literarischen Veranstaltungen



goetheinstitut-jpg.jpg pragerliteraturhaus.jpg oekf.png oei.gif adalbert-stifter-verein.jpg collegium_bohemicum.jpg sprechtime.jpg pdk.jpgheader-klein.jpg
tschechische-unterwelt
Eva Saunders: "Tschechische Unterwelt"

Krimis aus Tschechien in den Jahren 1924 bis 2010


Wie bekannt, die besten Geschichten schreibt das Leben selbst, auch wenn diese traurig, schlimm oder sogar grausam sind. Dieses Buch erzählt reale Kriminalgeschichten aus den Jahren 1924 bis 2014, die sich auf dem Gebiet der ehemaligen Tschechoslowakei, beziehungsweise auf dem Gebiet Böhmens und Mährens ereigneten.
Sowohl die Geschichten als auch die dort erwähnten Personen sind real, nur ist der Stoff literarisch bearbeitet. Die benutzten Quellen sind am Ende des Buches angegeben. Die Autorin Eva Saunders wurde 1958 in Tschechien geboren und lebt heute in Wien.. Sie schreibt lokale Kriminageschichten, die auf wahren Tatsachen beruhen. Von ihr sind bereits der vierteilige Band "Wiener Unterwelt", "Deine Morde, Wien" und "Parger Unterwelt" erschienen.

Eva Saunders: "Tschechische Unterwelt". North Charleston (CreatSpace) 2017. 2. Auflage
ISBN: 1546387889
krisekrieg
Miroslav Kunstat et alt. (Hg.):
"Krise, Krieg und Neuanfang"
Österreich und die Tschechoslowakei in den Jahren 1933-1948.

Die Periode von 1933 bis 1948, deren Anfang die Errichtung eines autoritären "Ständestaates" in Österreich und deren Ende die kommunistische Machtübernahme in der Tschechoslowakei markieren, steht im Fokus der vorliegenden Publikation.
Thematisiert werden sowohl die Etablierung der österreichisch-tschechoslowakischen Beziehungen nach dem Zerfall der Monarchie, die Stellung und die Rolle beider Staaten im internationalen System der kollektiven Sicherheit, als auch die Wiederherstellung der beiden Staaten nach 1945. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei den in beiden Ländern kontrovers diskutierten Themen - Ständestaat, Protektorat und Vertreibung - gewidmet.  Der vorliegende Band vereint Vorträge, die auf der in Prag abgehaltenen internationalen Konferenz "Die Tschechoslowakei und Österreich 1933/38 - 1948/49" gehalten wurden.

Miroslav Kunstat et alt. (Hg.): "Krise, Krieg und Neuanfang. Österreich und die Tschechoslowakei in den Jahren 1933-1948." (=Schriftenreihe der Ständigen Konferenz österreichischer und tschechischer Historiker zum gemeinsamen kulturellen Erbe, Bd. 2). Berlin u.a.O. (LIT) 2017.

ISBN: 978-3-643-50766-2
reiseskizzen
Carola Jürchott:
"Reiseskizzen aus Tschechien"

"Willst du immer weiter schweifen?" Schon Goethe wusste, dass das Gute häufig ganz nah ist. Genau so verhält es sich mit Tschechien, und dennoch gibt es auch in unserem Nachbarland noch viel Unentdecktes. Was für eine Stadt ist Pilsen? Was gibt es im Riesengebirge zu sehen, und was ist das Besondere am Verhältnis der Tschechen zu ihren Märchen?
Es lohnt sich, hinter die Fassade zu schauen, und dieses E-Book kann Ihnen dabei Ratgeber und Begleiter sein. Ob als Wochenendtrip oder Jahresurlaub - ein Besuch in Tschechien lohnt sich immer! Ihre Neugier wird auf jeden Fall belohnt werden!

Neben den "Reiseskizzen aus Tschechien" sind von Autorin Carola Jürchott ebenfalls "Reiseskizzen" aus Deutschland, Italien, Bulgarien, Frankreich, Weißrussland, Spanien, Kroatien, Russland und der Türkei erschienen. Mit ihren Skizzen schickt Jürchott ihre Leser auf Entdeckungsreise und richtet das Augenmerk auf Dinge, die erst auf dem zweiten Blick Kontur annehmen.

Carola Jürchott: "Reiseskizzen aus Tschehien". Berlin (Neobooks) 2017.
ASIN: B071VJDC8M - erhältlich u.a. über Amazon
boehmische-raumfahrt
Jaroslav Kalfař:
Eine kurze Geschichte der böhmischen Raumfahrt

Jaroslav Kalfařs Erstlingsroman "Spaceman of Bohemia" von Barbara Heller ins Deutsche übersetzt

Jakub Procházka, erster Raumfahrer der tschechischen Geschichte, träumt davon, seinem Land Ruhm und Ehre zu bringen. Doch nach dreizehn einsamen Wochen im All beginnen Jakubs Sinne verrückt zu spielen. Als dann auch noch seine Frau mit ihm Schluss macht, nimmt die Mission einen ungeahnten Lauf.
April 2018: Die JanHus 1, das erste Raumschiff in der tschechischen Geschichte, erhebt sich in den Himmel. Eine ganze Nation ist auf den Beinen, um den Start vom staatseigenen Kartoffelacker aus mitzuverfolgen. Die Besatzung besteht aus einem einzigen Raumfahrer: Jakub Procházka, Spross einer Kollaborateursfamilie und Professor für Astrophysik mit einschlägiger Erfahrung in der Erforschung interstellaren Staubs. Nach dreizehn eintönigen Wochen im All ist der Forscherdrang Jakubs jedoch beinahe erloschen. Einziger Lichtblick sind die wöchentlichen Video-Chats mit seiner Frau Lenka. Doch als die ihn verlässt, gerät Jakubs Leben im Orbit in Schieflage. Und als wäre das nicht genug, schleicht sich auch noch ein haariger, achtbeiniger Mitbewohner in Jakubs Raumschiff ein. Jaroslav Kalfařs Debüt ist verrrückt und voll überbordender Phantasie, dabei romantisch und ein klein wenig philosophisch.

Der Autor Jaroslav Kalfař ist in Prag geboren und aufgewachsen. Im Alter von fünfzehn Jahren übersiedelte er in die Vereinigten Staaten, wo er die New York University mit dem Grad Master of Fine Arts abgeschlossen hat. Kalfař lebt im New Yorker Stadtteil Brooklyn.

Jaroslav Kalfař: "Eine kurze Geschichte der böhmischen Raumfahrt". Stuttgart (Tropen) 2017 - ISBN: 3608503773 - erscheint am  5.8.2017
kafka-felice
Unda Hörner: "Kafka und Felice"

Beruhend auf Kafkas Briefen an Felice erzählt Unda Hörner fesselnd und atmosphärisch dicht die wechselhafte Liebesgeschichte des ungewöhnlichen Paares, das sich zwischen 1912 und 1917 immer wieder trifft, en passant auf Bahnhöfen, in Parks und Hotels, in Berlin, Prag oder Marienbad. Kafka wirbt immer wieder heftig um Felice, entpuppt sich jedoch bald als unsicherer Kantonist, der vor allem für eines brennt – das Schreiben.
Daneben entsteht das lebendige Bild einer lebenslustigen jungen Frau, die ihre Arbeit liebt, gern tanzen geht und auch vor Kafkas Abgründen nicht zurückschreckt. Gemeinsam mit Kafka und Felice taucht der Leser tief ein in die Atmosphäre des zeitgenössischen Berlin kurz vor Ausbruch des 1. Weltkriegs bis an die Schwelle der Zwanzigerjahre – ein faszinierender Blick, gleichsam über Kafkas Schulter, auf eine bizarre Liebe, die leuchtende Spuren in der Weltliteratur hinterlassen hat.
Unda Hörner: "Kafka und Felice". Berlin (Ebersbach & Simon) 2017
ISBN: 978-3-86915-152-6     -     Erscheint am 1.8.2017!