header-klein.jpg powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Über uns
Tourismus
Sport
Wirtschaft
Foto Wikipedia
cz-nano.png pragueforum.jpg
Nächste Termine:
lohnspiegel
LOHNSPIEGEL:
Löhne & Gehälter
in Tschechien

Powidl
msv11_03.jpg
deutsch.jpg
somavedic-uran-klein
Anzeige/Inzerce
Tschechischer Chefarzt behauptet: "Covid-Medizin gibt es seit 30 Jahren"
30.07.2020
Wirtschafts-veranstaltungen
Business People Team With World Map.jpg
Löhne in Tschechien
cz-euwahl2019
Laut Jiří Beran, Serologe, Chefarzt und Gründer des Impf- und Reisemedizinischen Zentrums (COCM) in Hradec Králové, handelt es sich um ein Medikament, das seit dreißig Jahren existiert: Isoprinosin wird zur Behandlung von Immunschwächen eingesetzt. Der Arzt behandelte sich und seinen Sohn, die sich mit Covid-19 infiziert hatten. Es gibt jedoch keine umfassende Forschung und bei falscher Anwendung kann es zu Komplikationen kommen, warnen Ärzte.
Die Liste der wichtigsten und einflussreichsten Unternehmen in Tschechien
Es gibt keine gezielte Studie, die zeigt, dass die Heilung der Krankheit tatsächlich funktioniert. Beran und sein Sohn testeten jedoch die Auswirkungen an sich selbst. Beide hatten nur einen milden Krankheitsverlauf, schrieb das "Forbes"-Magazin.

"Ich lebe zeitweise im Ausland und nehme das Arzneimittel seit mehreren Jahren mit, weil ich es gegen ein mögliches Dengue-Fieber (eine Krankheit, die durch ein von Mücken übertragenes Virus verursacht wird, Anmerkung) verwende. Ich war mit dem Coronavirus infiziert und habe es drei Tage lang genommen", sagte Beran gegenüber iDNES.cz. Aus diesem Grund machte Beran die Fachöffentlichkeit mit den positiven Ergebnissen vertraut. Das Medikament Isoprinosin, auch als Inosin-Prinobex bekannt, wurde dann von einem Arzt, der in einem Altenheim in Litovel nahe Olmütz ordiniert, zwanzig Personen verschrieben. "Wissen Sie, wie viele Menschen in der Tschechischen Republik im Alter von über 85 Jahren gestorben sind? Von 430 Menschen sind 119 gestorben. Also stirbt jede dritte Person in diesem Alter", sagte Beran.

Im Fall des Altenheims Litovel wurde die Statistik über den Haufen geworfen. Von den zwanzig Senioren, denen der behandelnde Arzt unmittelbar nach den ersten Symptomen Isoprinosin verschrieben hatte, erlag keiner der Krankheit. "Diese Leute waren zwischen 87 und 94 Jahre alt. Sie waren also polymorbid. Es war zu erwarten, dass sie sterben würden. Sie begannen mit der Einnahme des Arzneimittels, und von den siebenundzwanzig mussten einige wegen einer Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert werden, aber sie kehrten alle lebend und gesund in das Altersheim zurück", sagte Beran, ihm zufolge sei das Arzneimittel bei jeder Virusinfektion der Atemwege wirksam.

Unzureichende Daten
Obwohl die Ergebnisse vielversprechend sind, wie Vojtěch Thon, ein Immunologe vom RECETOX-Zentrum der Masaryk-Universität Brünn, betont, können sie nicht als maßgeblich angesehen werden. "In Bezug auf die statistische Analyse sind dies kleine Zahlen ohne Kontrollen, sodass die Ergebnisse nicht richtig ausgewertet werden können", sagte Thon. Darüber hinaus sei dies nicht ohne genaue Kenntnis der klinischen und Labordaten, einschließlich der Viruslast einzelner Patienten, möglich.

Keine Studie - Medizin zu alt!
Beran zufolge wird eine solche Studie jedoch nicht stattfinden. Das Medikament wird von rund vierzig Unternehmen weltweit hergestellt. Aufgrund seines Alters hat der Originalhersteller keine Lizenz mehr dafür. Eine Investition in eine Studie zum Nachweis der positiven Auswirkungen von Covid-19 würde sich daher nicht auszahlen.

In Brünn erhalten zwei Patienten Remdesivir, beide in schwerem Zustand.
"Remdesivir ist ein experimentelles Medikament für Covid-19 der amerikanischen Firma Gilead Sciences. (Die fünftägige Behandlung kostet etwa 55.000 Kronen bzw. 2.180 Euro, mehrere Personen wurden bereits in der Tschechischen Republik damit behandelt, Anm.) Es hat sich jedoch nicht gezeigt, dass das Medikamt wirklich vor dem Tod schützt. Aber es gibt noch Dexamethason (ein günstigeres Kortikoid), das den genannten Patienten eine dritte Chance bietet, den Virus zu überleben. Aber davon werden nur ein paar hundert produziert", erklärte Beran. "Private Unternehmen sponsern die Studie nicht selbst. Es müsste von einem Land oder einer unabhängigen Institution durchgeführt werden, aber sie haben weder die Zeit noch die Ressourcen, um dies zu tun", so Beran weiter.

Wie das Medikament wirkt und welche Risiken die Behandlung birgt
Isoprinosin wird häufig bei Patienten mit Immunschwäche angewendet. Es unterstützt die Aktivität der sogenannter NK-Zellen, aus dem Englischen: "natürlicher Killerzellen".

"Wenn ein Virus in eine Zelle eindringt, sendet es ein Protein an seine Oberfläche und zeigt, dass die Zelle infiziert ist. NK-Zellen wandern durch den Körper und suchen überall, ob die Zelle Anzeichen einer Infektion aufweist. Wenn sie fündig werden, wird die ganze Zelle und das Virus zerstört", beschrieb Beran.

Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Immunantwort und der Körper beginnt, die weißen Blutkörperchen zu "trainieren", um die mit diesem ein bestimmten Virus infizierten Zellen abtöten zu können. Laut einer Umfrage, die 2017 von einer Gruppe britischer Wissenschaftler durchgeführt wurde, steigt der Anteil der NK-Zellen im Körper innerhalb von 90 Minuten nach der Verabreichung an. "Innerhalb von 5 Tagen kommt es zu einer Verdoppelung. Gleichzeitig erhöht sich die Produktion der 'trainierten Zellen', die ich erwähnt habe", beschrieb Beran. Darüber hinaus würde das Medikament sicherstellen, dass mehr Signale von der Oberfläche der infizierten Zellen gesendet werden, die auf eine Virusinfektion hinweisen.

Chef der Infektionsabteilung des Militärspitals bestätigt positive Wirkung, aber...
Der Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten des Zentralen Militärkrankenhauses, Michal Holub, der bereits eine Reihe von mit Coronavirus infizierten Patienten behandelt hat, stimmt ebenfalls zu. Ihm zufolge kann das Medikament verabreicht werden, wenn die Lymphozytenzahl des Patienten unter ein kritisches Niveau fällt. Dies ist häufig bei Patienten mit mittelschwerem, schwerem oder kritischem Verlauf von Covid-19 der Fall. "Da der genaue Mechanismus zur Reduzierung der zirkulierenden Lymphozyten unbekannt ist, ist bei der Verabreichung von Inosinum-Pranobex Vorsicht geboten, da eine der möglichen postakuten Komplikationen von Covid-19 der sogenannte Zytokinsturm ist", erklärte Holub in einem Bericht, herausgegeben von der Tschechischen Medizinischen Kammer.

Ein Zytokinsturm ist eine zu heftige Immunabwehr, bei der der Körper Immunzellen und andere Proteine ​​produziert, die andere Organe zerstören können. "Die Behandlung sollte sorgfältig mit regelmäßigen Inspektionen der Laborparameter ausgewählt werden. Covid-19 hat eine komplexe Dynamik und in speziellen Phasen kann Isoprinosin auch den Krankheitsverlauf verschlechtern", fügte Holub hinzu und erklärte, dass sie manchmal Isoprinosin als Ergänzung zur Plasmatherapie oder Remdesivir verwenden, dies jedoch mit Vorsicht.

Darüber hinaus sollte laut Thon bei der Behandlung auch auf mögliche Gicht- und Nierensteine ​​geachtet werden und die Nierenfunktion, einschließlich der Harnsäure, vor der Verabreichung überwacht werden. "Meiner Meinung nach sollte Isoprinosin ohne regelmäßige Überwachung der Laborparameter definitiv nicht zur Behandlung von Covid-19 verabreicht werden", schloss Holub.
Quelle: iDNES.cz
isoprinosine
Bild: Ewopharm
4.8., 19h
Restaurace Sněmovna
Prag 1, Jakubská 5

5.8., 17.45
Žluté lázně
Prag 4, Podolské nábř. 3

27.8., 18h
Schiff Grand Bohemia
Prag 1, Dvořákovo nábř.

____________________

____________________

ENGLISCHSPRACHIGE VERANSTALTUNGEN
IN TSCHECHIEN:

10.9., 18.30
Base Chruchill II
Prague 2, Italská 67

24.9., 9h
British Chamber
Prague 1, Václavské nám. 19
____________________

____________________