header-klein.jpg
powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Wirtschaft
Sport
Tourismus
Über uns
header-klein.jpg
DEUTSCHSPRACHIGES
in TSCHECHIEN
deutscher-deutsch.jpg oesterreicher-deutsch.jpg schweizer-deutsch.jpg
Powidl Sonderseite:
Deutsch in Tschechien - eine Sprache in der Abseitsfalle?
Illustrationen: Jack Woolisher jr.
Deutschsprachiges in Tschechien:

Informationen und Programme zu Autorenlesungen, Vorträgen, Vorlesungen und literarischen Veranstaltungen



goetheinstitut-jpg.jpg pragerliteraturhaus.jpg oekf.png oei.gif deutsch.jpg adalbert-stifter-verein.jpg collegium_bohemicum.jpg sprechtime.jpg
Ema Destinnová: Sturm und Ruhe
pdk.jpg
Berlin Noir und Praha Noir
tandem-png.png
Die Opernsängerin und Nationalikone Ema Destinnová als Inspiration für zeitgenössische Künstler: Ema Destinnová verwirklichte sich neben ihrer Opern-Laufbahn als Autorin von Gedichten, Romanen, Liedern, Übersetzungen und einem Drama. Der Autor des Projekts, Martin Dvořák, lud deshalb die Schriftstellerin Alena Mornštajnová, die Komponisten Antonín Fajt, Omar Rojas Ruiz, Kryštof Okrouhlý, Jan Hanák und die Choreographin Golde Grunske ein, gemeinsam mit ihm aus Empfindungen über Ema Destinnová ein eigenes Werk zu schaffen.

Das Mosaik aus diesen Werken bildet nun das Gerüst des Abends, den Ema Destinnovás Liederzyklus „Garten des Herzens“ als Leitmotiv durchzieht. Die Gestalt und Gefühle der Nationalheldin verkörpern fünf Interpretinnen – Tänzerinnen, Schauspielerinnen und Sängerinnen –, ergänzt durch die Figur des männlichen Gegenspielers, Glossators und Bühnenpartners Enrico Caruso.

Ema Destinnová (1878-1930) war eine weltberühmte tschechische Opernsängerin, Komponistin, Schriftstellerin sowie Nationalheldin und Patriotin. Ihre internationale Karriere begann sie in Berlin (Hofoper) und setzte sie in New York (Met), London (Covent Garden), Paris (Theatre du Chatelet) und schließlich auch in Prag (Nationaltheater / Národní divadlo) fort.

Dauer: ca. 80 Min.

Regie, Entwurf: Martin Dvořák
Choreografie: Martin Dvořák, Golde Grunske
Text: Alena Mornštajnová, Ema Destinnová, Martin Dvořák, Adolf Wenig
Musik: Ema Destinnová, Antonín Fajt, Jan Hanák, Kryštof Okrouhlý, Omar Rojas Ruiz
Kostüme: Jindra Rychlá

Mitwirkende: Irene Bauer (AT), Kateřina Beranová (CZ/AT), Kateřina Jebavá, Golde Grunske, Zaida Ballesteros Parejo, Martin Dvořák (CZ/AT) und Marta Vašková (Klavier)

Das zeitgenössische Musiktheaterstück ist eine Koproduktion der ProART Company (CZ) und der Tanzkompanie Golde G. (DE).
Termin:
28.1., 19h, Villa Tudendhat
BRÜNN, Černopolní 45


Kino Goethe: Victoria
meetingbrno2018
TERMIN: 30.1., 18h

Goethe Institut Prag, PRAG 1, Masarykovo nábř. 32

Informationen:

Ein genreübergreifendes szenisches Gedicht nach Empfindungen über Ema Destinnová
Eine junge Frau aus gutbürgerlichem Zuhause endet in der Obdachlosenszene um den Bahnhof Zoo; eine Schießerei zwischen einem ehemaligen Polizisten und einem Kleinganoven endet tödlich; ein Historiker recherchiert ein Verbrechen, dessen Ursprung in den Wirren der Nachkriegsjahre liegt; die zarte Liebesgeschichte zwischen einer Boutiquebesitzerin und einem ehemaligen Kindersoldaten wird durch einen notwendigen Mord gestört - und wer weiß, was es mit der Leiche auf sich hat, die ein Barmann in der Kühltruhe einer Absturzkneipe findet …

Die Noir-Serie wartet mit ungewöhnlichen literarischen Städteporträts auf. Der Berliner Erzählband vereint 13 Kriminalgeschichten von 13 AutorInnen aus 13 Stadtvierteln. Wie viele Gesichter das Verbrechen in der Metropole hat, offenbaren 14 tschechische AutorInnen in dem Prager Äquivalent.

Es diskutieren die beiden Herausgeber Thomas Wörtche und Pavel Mandys. Dies ist die Eröffnung des Themenraums „Kriminalliteratur“. Die Veranstaltung wird moderiert von Alice Horáčková.

Thomas Wörtche, geboren 1954, ist Publizist, Literaturwissenschaftler, Kritiker uns Herausgeber. Heute setzt der Erfinder der Krimireihe metro (Unionsverlag) seine Arbeit als Krimi-Herausgeber beim Suhrkamp Verlag fort.

Pavel Mandys, geboren 1972, ist Literatur-, Comic- und Filmkritiker sowie Journalist. Er absolvierte die Sozialwissenschaftliche Fakultät der Karlsuniversität in Prag (Journalismus und Massenkommunikation). Seit 1991 hat er in verschiedenen Zeitschriften veröffentlicht (Mladý svět, MF DNES, Český deník, Lidové noviny).

Ebenfalls ausgestellt sind die kompletten Werke beider Autoren, deren Umfang verblüfft. Einlesen können Sie sich aber auch in Bücher über die Protagonisten selbst.

Videoumfragen von Passanten in den Straßen Berlins und Prags geben einen Eindruck davon, wie unterschiedlich die beiden Karls in den jeweiligen Ländern wahrgenommen werden. Im Themenraum haben Sie die Möglichkeit, über ihre eigene Beziehung zu den beiden nachzudenken und Ihre Meinung auch zu veröffentlichen.
Ein mitreißender Oneshot-Lauf durch die Berliner Nacht, die alles verändert.
 
Victoria (Laja Costa) ist eine junge Kellnerin aus Madrid, die zum Arbeiten und für das Nachtleben nach Berlin kommt. Am Ende einer Party trifft sie den nett aussehenden Sonne (Frederick Lau) und seine drei Saufkumpane. Anstelle eines schlappen und volltrunkenen Morgens erwartet die junge Spanierin aber eine adrenalinreiche Fahrt durch die Metropole, anstelle eines Katers ein Überlebenskampf. Denn Sonne und seine Freunde sind gezwungen, einen Banküberfall durchzuführen. Und Victoria gerät ans Steuer des Fluchtwagens.

Regie: Sebastian Schipper
Darsteller: Laia Costa, Frederick Lau, Franz Rogowski, Burak Yiğit, Max Mauff, André M. Hennicke
Länge: 140 Minuten

Partner des Abends ist Film Europe

TERMIN: 27.2., 18h

Goethe-Institut Prag - PRAG 1, Masarykovo nábř. 32

Informationen: Goethe-Institut Prag
aufnachnirgendwo ema-destinn woerthe victoria