header-klein.jpg powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Über uns
Tourismus
Sport
Wirtschaft
Foto Wikipedia
cz-nano.png pragueforum.jpg
Nächste Termine:
lohnspiegel
LOHNSPIEGEL:
Löhne & Gehälter
in Tschechien

msv11_03.jpg
deutsch.jpg
Die Liste der wichtigsten und einflussreichsten Unternehmen in Tschechien
somavedic-uran-klein
Anzeige/Inzerce
Babiš: Dukovany-Ausbau soll 2029 beginnen
21.11.2019
Wirtschafts-veranstaltungen
Business People Team With World Map.jpg
Löhne in Tschechien
Bild: DR. Killer ,Own work. CC asa 3.0
cz-euwahl2019
Der Baubeginn des neuen Blocks des Kernkraftwerks Dukovany wird 2029 sein und bis 2036 soll der Ausbau fertiggestellt werden. Das verkündete Premierminister Andrej Babiš (ANO) auf der Pressekonferenz nach der Sitzung des Regierungsausschusses für Kernenergie.
Ihm zufolge wurde ein Plan erstellt, in dem vorgesehen ist, dass die Baugenehmigung im Jahr 2021 erteilt werde, und die Auftragserteilung bis Ende 2022 abgeschlossen sein sollte.

Daniel Beneš, CEO der Betreibergesellschaft ČEZ fügte hinzu, dass das Unternehmen mit bis zu sechs Bewerbern rechnet. "Die Ausschreibung sollte im Juni fertig sein, sie wird etwa 5000 Seiten umfassen", sagte Beneš. Laut Plan will die ČEZ in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres die Gebote bekannt geben. Er schätzt die Kosten für die neue Energiequelle auf 140 bis 160 Milliarden Kronen (5,48 Mrd. - 6,26 Mrd. Euro). Der endgültige Betrag errechnet sich erst aus den Ergebnissen der vorgelegten Angebote, fügte Beneš hinzu.

Nach bisherigen Informationen sind sechs Unternehmen am Ausbau der Kernkraftanlage in der Tschechischen Republik interessiert. Dazu gehören Rosatom (Russland), EEF (Frankreich), KHNP (Südkorea), China General Nuclear Power, ARGE Areva und Mitsubishi Atmea sowie North America Westinghouse. 
In der Tschechischen Republik wurde im vergangenen Jahr rund ein Drittel der Elektrizität aus Atomkraftwerken gewonnen.

Der Bau des neuen Blocks in der Tschechischen Republik wurde Anfang Juli von der Regierung genehmigt. Investoren für neue Kernkraftwerke werden Tochterunternehmen des teilverstaatlichten Energiekonzerns ČEZ sein. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die ČEZ jedoch die mit dem Bau beauftragten Tochtergesellschaften dem Staat überschreiben.
Laut Štěpán Chalupa, dem Vorsitzenden der Kammer für erneuerbare Energien, ist der am Mittwoch vorgelegte Plan aber zu optimistisch. "Der Bau eines finnischen Reaktors hat zehn Jahre länger gebraucht, bei einem französischer Reaktor waren es acht. Ich weiß nicht, auf welcher Grundlage die Annahme beruht, dass die Tschechische Republik den 'komplexesten Bau der Welt' so schnell fertigstellen kann, was weder Frankreich, noch Finnland hinbekommen hat. Und das in einem Land, das es nicht einmal schafft, das Autobahnnetz zu vervollständigen", sagte er.

Umweltschützer sind seit langem gegen den Bau neuer Atomreaktoren in der Tschechischen Republik. Von den Nachbarstaaten ist mit Protesten und eventuell auch mit politischen Blockaden zu rechnen. Das alles könnte den Bau noch zusätzlich verzögern.
1200px-Dukovany
22.11., 14h
NH Prague City Hotel 
Prag 5, Mozartova 1

28.11., 18h
Clarion Congress Hotel
Budweis, Pražská tř. 14

2.12., 18h
Stopkova pivnice
Brünn, Česká 5
____________________

____________________

ENGLISCHSPRACHIGE VERANSTALTUNGEN
IN TSCHECHIEN:

23.11., 19h
Sophie's Palace
Prague 1, 
Slovanský ostrov 226

12.12., 9h
British Chamber
Prague 1, Na Florenci 15
____________________

____________________