header-klein.jpg powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Über uns
Tourismus
Sport
Wirtschaft
Wirtschafts-veranstaltungen
Business People Team With World Map.jpg
Foto Wikipedia
Löhne in Tschechien
deutsch.jpg
Die Liste der wichtigsten und einflussreichsten Unternehmen in Tschechien
cz-nano.png pragueforum.jpg
Nächste Termine:
lohnspiegel
LOHNSPIEGEL:
Löhne & Gehälter
in Tschechien

Deutsche Sprache in der Abseitsfalle?
bvv
cz-euwahl2019
Senat will Russen und Chinesen vom Dukovany-Ausbau ausschließen
newsletter-bild
AUFGRUND DER AKTUELLEN NOTSTANDSMASSNAHMEN MUSS DIE RUBRIK 

"WIRTSCHAFTS-VERANSTALTUNGEN" 

LEIDER AUSFALLEN
17.12.2020 
Auf Vorschlag seines Sicherheitsausschusses forderte der Senat die Regierung auf, Unternehmen aus Russland und China nicht in die Ausschreibung für den Ausbau des Kernkraftwerks Dukovany aufzunehmen. Er sieht beide Länder als riskant an. Gleichzeitig verweigerte das Oberhaus russischen und chinesischen Unternehmen auch die Teilnahme an dem Projekt als Teil von Konsortien. Am Auftrag des Milliardenprojekts haben neben dem amerikanischen Konzern Westinghouse, der französischen EdF und dem südkoreanischen Unternehmen KHNP auch Rosatom aus Russland und CGN aus China ihr Interesse bekundet.
Bild: ČEZ
"Wir stehen dafür, die Sicherheit nicht den wirtschaftlichen Interessen unterzuordnen", sagte der parteifreie Vorsitzende des Ausschusses, Pavel Fischer, am 17. Dezember, während der Debatte im Senat. Der stellvertretende Vorsitzende, Tomáš Jirsa (ODS) kritisierte bei dieser Gelegenheit Premier Andrej Babiš (ANO), der seinerseits die Bedenken des Senates zu populistischen Zwecken missbrauche. Nach ursprünglichen Plänen hätte ČEZ, die Betreibergesellschaft des Atomkraftwerkes Dukovany, die Ausschreibung bereits vor Jahresende bekanntgeben sollen. Das wurde verschoben. Laut Premier Babiš soll die nächste Regierung - spätestens im Herbst 2021 stehen die Wahlen an - über Dukovany entscheiden.

Handels- und Industrieminister Karel Havlíček erklärte, dass bis Ende Jänner über vier Ausschreibungsvarianten beraten werden sollte. Die erste Variante sieht vor, dass alle fünf der derzeitigen Bieter eingeladen werden, die zweite Variante soll die Teilnehmer aus Russland und China ausschließen. Nach der dritten Option, die Havlíček bevorzugt, könnten die russischen und chinesischen Firmen als Teile von Lieferkonsortien teilnehmen. Die vierte Möglichkeit sieht vor, die Entscheidungen auf 2022, nach den Herbstwahlen, zu verschieben.

Nach Ende der Debatte verabschiedete der Senat eine Erklärung, die zum Ausdruck bringt, der Senat halte es für "unerwünscht, wenn Unternehmen mit Beteiligung von Staaten, die NATO-Staaten als feindlich betrachten, oder deren Vertreter auf der EU-Sanktionenliste stehen, am strategischen Aufbau des Atomblocks teilnehmen". Die Senatoren wiesen auch darauf hin, dass die Berichte des tschechischen Geheimdienstes sein langem Informationen über die Versuche Russlands enthalten, die tschechischen Entscheidungen im Energiebereich zu beeinflussen, und dass auch China in diesem Zusammenhang im Jahresbericht 2017 erwähnt worden ist.

Nach Ansicht des Senates sollte die Regierung die Sicherheit der Tschechischen Republik, einschließlich der Energiesicherheit, als Priorität betrachten und Sicherheitsgarantien unverzüglich in die Kriterien einbeziehen, die für die Durchführung des Ausbaus der Kernkraftanlage verbindlich sind.  
dukovany-celkova-dlazdice-20190610-153137
AKW Dukovany