header-klein.jpg
powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Wirtschaft
Sport
Tourismus
Über uns
Foto Wikipedia
Karlsbader Mineralwasser übernimmt PepsiCo
Der traditionellen Karlsbader Mineralwasserhersteller Mattoni übernimmt die Lizenzen und Aktiva von PepsiCo in Tschechien, Ungarn und der Slowakei. Die Transaktionen müssen noch von den Kartellbehörden genehmigt werden. Mit einer Entscheidung wird am Beginn des nächsten Jahres gerechnet. Die Karlovarské minerální vody Group (KMV) wird durch die Übernahme ihren Jahresumsatz in etwa verdoppeln und würde dann der größte Anbieter von Mineralwasser und alkoholfreien Getränken in den genannten Ländern sein. 
PepsiCo beschäftigt 900 Mitarbeiter in der Tschechischen Republik, Ungarn und der Slowakei und erzielt einen Umsatz von rund 4,2 Milliarden Kronen (162,2 Mill. Euro) pro Jahr. Abgesehen von Pepsi Cola übernimmt KMV auch die bekannten Marken Mirinda, 7Up, Gatorade, Lipton oder die Toma-Getränke, sowie die Distribution von Lay- und Cheetos-Knabbergebäck. Die Übernahme ist keine so große Überraschung, da KMV bereits in Bulgarien die Produktion und den Vertrieb von PepsiCo inne hat.

Über die Kosten herrscht vonseiten beider Parteien eisernes Stillschweigen. Der Analyst Martin Vlček von BH Securities vermutet, dass die KMV-Group tief in Tasche greifen musste. "Es ist schwierig, den Preis zu schätzen, aber es ist davon auszugehen, dass der Verkaufspreis relativ hoch war, da er wahrscheinlich eine Prämie für das große Paket starker Marken und dessen hohen Marktanteil enthielt, die der Käufer bereitstellen musste", kommentierte Vlček.

Der Besitzerwechsel von PepsiCo könnte sich negativ auf die Preise auswirken, aber auch schlecht für den Mitbewerber Kofola sein. "KMV werden eine stärkere Verhandlungsposition bei ihren Kunden haben, da sie ein breiteres und umfassenderes Portfolio an Marken und Produkten anbieten können", so Vlček weiter.
Die tschechische Niederlassung von PepsiCo reduzierte den Verlust im vergangenen Jahr von 33 Millionen (1,28 Mill Euro) auf 8,7 Millionen Kronen (336 Tsd. Euro). Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr von 2,15 Mrd. CZK (83 Mill. Euro) auf 2,4 Mrd. CZK (92,7 Mill. Euro). Nach Angaben des Unternehmens wurde der Verlust durch einen Anstieg der Marketingkosten verursacht, die notwendig waren, um alle Marken zu unterstützen. 

Nach Angaben der KMV Group stieg der eigene Umsatz im vergangenen Jahr auf acht Milliarden Kronen. In den ersten zehn Monaten des vergangenen Jahres steigerte der Konzern den Absatz von Mineralwasser um 2,9 Prozent. Bei aromatisierten Wässern der Marke Mattoni waren es sogar 5,8 Prozent. Der Gesamtumsatz der Gruppe stieg im letzten Jahr in den letzten drei Quartalen um sechs Prozent.

Derzeit ist KMV Group der größte Mineral- und Quellwasserproduzent in Mitteleuropa. Das Unternehmen wurde 1873 von dem aus Karlsbad stammenden Heinrich von Mattoni gegründet. In der Tschechischen Republik gehören zur KMV Group neben dem traditionellen Mineralwasser Mattoni die Quellwasser Aquila und Magnesia, Poděbradka, Dobrá voda und Hanácká Kyselka. Das Wasser wird in zwanzig Staaten exportiert und beschäftigt in allen Ländern, in denen es tätig ist, rund 1.300 Mitarbeiter.
08.11.2018
cz-nano.png pragueforum.jpg
Nächste Termine:
lohnspiegel
LOHNSPIEGEL:
Löhne & Gehälter
in Tschechien

GRATIS
Wirtschafts-veranstaltungen
msv11_03.jpg
Business People Team With World Map.jpg
Löhne in Tschechien
cz2017
deutsch.jpg
Die Liste der wichtigsten und einflussreichsten Unternehmen in Tschechien
somavedic-uran-klein
Anzeige/Inzerce
Bild: PepsiCo
pepsico-montage-v3
20.11., 15h
Hotel Diplomat
Prag 6, Evropská 15

27.11., 15.30
Mánesgalerie
Prag 1, Masarykovo nábř. 1

29.11., 9h
DTIHK-Kuppel
Prag 1, Václavské nám 40
____________________

____________________

ENGLISCHSPRACHIGE VERANSTALTUNGEN
IN TSCHECHIEN:

13.11., 15.30
Mánes Gallery
Prag 1, Masarykovo nábř. 1

23.11., 9h
Business Link
Prag 7, Plynárny 10
____________________

____________________