header-klein.jpg
powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Wirtschaft
Sport
Tourismus
Über uns
Foto Wikipedia
Der Krone-Irrtum
Die Kursentwicklung der Krone hat alle überrascht, Ökonomen, Analysten und Spekulanten. Der aktuelle Kurs beträgt fast 26 Kronen pro Euro. Die Kursprognosen der Experten im Jänner lagen bei 24 bis 25 Kronen zum Jahresende. Obwohl die Zentralbank den Leitzinssatz im Lauf des Jahres bereits fünfmal auf 1,75 Prozent erhöhte, wurde die Krone nicht härter.
Ein Euro für 25 Kronen. Oder noch weniger. Dies wäre der Wechselkurs der Krone, wenn die Prognosen der Analysten gestimmt hätten. Einige prognostizierten sogar 24 Kronen. Die Realität besagt aber anderes: Ein Euro steht heute sogar bei fast 26 Kronen. Es stellte sich im Lauf des Jahres heraus, dass die Szenarien, nach denen die tschechische Währung seit Ende April durch die ČNB-Währungssenkung im April erheblich gestärkt worden war, nicht gegriffen haben.
Steigende Zinssätze in der Tschechischen Republik, schneller als in der Eurozone, ein stärkeres inländisches Wirtschaftswachstum im Vergleich zu anderen europäischen Ländern und die Tatsache, dass die Krone nach mehr als drei Jahren Stillstand durch die ČNB stark unterschätzt wurde, sollten - logisch gedacht - eine harte Krone ergeben. Fakt ist jedoch, dass die Krone nun um fast 0,50 CZK schwächer ist als im Jänner. Die Frage stellt sich nun: Warum ist das so?
Der Basis-Repo-Satz ist in diesem Jahr auf 1,75 Prozent gestiegen. Im Gegensatz dazu hält die EZB noch bei der Null fest. Was bewirkt, dass Kronen-Investitionen rentabler sind als in Euro. Dieser Umstand sollte eigentlich die Nachfrage nach Tschechischen Kronen erhöhen. Dem ist aber nicht so.

Weltwirtschaftslage beeinflusst immer mehr die Tschechische Krone
Auch die Experten können sich kaum erklären, warum die Krone nicht auf Zinserhöhungen nach der ökonomischen Theorie reagiert.
"Die Krone wird einfach nicht nur von inländischen Faktoren beeinflusst, sondern bis zu 80 Prozent von ausländischen Faktoren bestimmt, wobei die ČNB nur mehr geringen Einfluss hat", erklärt der makroökonomische Analyst der Raiffeisenbank, František Táborský. "Ausländische Ereignisse müssen in diesem Jahr anders bewertet werden, und es muss ihnen mehr Bedeutung zugestanden werden", ergänzt Táborský. 

Die Ökonomen sehen das größte Hindernis für eine starke Krone in der Politik der US-Zentralbanken. "Steigende Leitzinsen erhöhen die Attraktivität von Investitionen in einen sicheren Dollar-Hafen. Die Anleger ziehen ihr Geld weltweit ab und platzieren es in den Vereinigten Staaten", sagt David Navrátil, Chefökonom bei Česká spořitelna.
Der Kapitalabfluss wird vor allem von den aufstrebenden Märkten wahrgenommen. "Die Anleger werfen die mitteleuropäischen Währungen nach wie vor in einen Topf und differenzieren nicht. Daher verhält sich die Krone gegenüber dem Euro und dem Dollar wie der polnische Złoty oder der ungarische Forint", meint der Chefökonom der Komerční Banka, Jan Vejmělek.

Eine Erklärung könnte auch die Angst vor einem weltweiten Handelskrieg sein, wie zum Beispiel die Auswirkungen von Zöllen auf europäische Autos. Eine solche Maßnahme würde die deutsche Automobilindustrie voll treffen und im Zuge dessen die tschechischen Zulieferer, die als Hauptlieferanten agieren. 
21.11.2018
cz-nano.png pragueforum.jpg
Nächste Termine:
lohnspiegel
LOHNSPIEGEL:
Löhne & Gehälter
in Tschechien

GRATIS
Wirtschafts-veranstaltungen
msv11_03.jpg
Business People Team With World Map.jpg
Löhne in Tschechien
cz2017
deutsch.jpg
Die Liste der wichtigsten und einflussreichsten Unternehmen in Tschechien
somavedic-uran-klein
Anzeige/Inzerce
Czk-_coins_and_banknotes
27.11., 15.30
Mánesgalerie
Prag 1, Masarykovo nábř. 1

29.11., 9h
DTIHK-Kuppel
Prag 1, Václavské nám. 40

3.12., 18h
Stopkova pivnice
Brünn, Česká 5
____________________

____________________

ENGLISCHSPRACHIGE VERANSTALTUNGEN
IN TSCHECHIEN:

23.11., 9h
Business Link
Prag 7, Plynárny 10

12.12., 18h
Opero
Prag 1, Salvátorská 8
____________________

____________________