Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
header-klein.jpgpowidllogo neu.jpg
Home
Politik
Wirtschaft
Sport
Tourismus
Über uns
header-klein.jpg
490X500__msv-2015-490x254.jpg490X500__tl-2015-490x254.jpg490X500__490x254px_envitech.jpg
Maschinenbaumesse Brünn 14. - 18. September 2015
Maschinenbaumesse Brünn: Spitzentechnologien, neue Kontakte und heiße Infos
Die Internationale Maschinenbaumesse besteht nicht nur aus Hallen, gefüllt mit 1500 Ausstellerständen, sondern auch aus Sonderprojekten, die sich u.a. mit Industrietechnologien der Zukunft befassen, sowie einem Rahmenprogramm mit mehreren Dutzend Konferenzen und Seminaren. Bis zur Eröffnung der 57. Internationalen Maschinenbaumesse sind es nur noch ein paar Wochen. Die Tore der bedeutendsten mitteleuropäischen Industrieschau öffnen sich am Montag, dem 14. September, an dem Vertreter von Tausenden tschechischen und internationalen Firmen auf das Brünner Messegelände kommen. Was erwartet den Besucher alles in Brünn? Vor allem modernste Technologien an Ständen von 1500 Ausstellerfirmen nicht nur aus der Tschechischen Republik und umliegenden Ländern, sondern auch aus nahezu ganz Europa und von anderen Kontinenten. Zudem ein umfangreiches Rahmenprogramm, das den Teilnehmern Visionen der Industrieproduktion, neue Kooperationsmöglichkeiten mit Partnern aus fernen Ländern oder mit technischen Universitäten und sogar ein Angebot an freien Arbeitsstellen präsentiert.
msv2015-halle2.jpg
Industrie 4.0 - automatisierte und integrierte Industrie Die Fachleute stimmen überein, dass mit dem massiven Einsatz von Automation, Robotern und digitalen Technologien eine Veränderung der bisherigen Produktions-, Logistik- und Handelsprozesse eintritt, die in den nächsten zwanzig Jahren die Effizienz der Industrieproduktion deutlich steigern wird. Mancherorts ist diese Veränderung bereits im Gange oder nimmt in konkreten Visionen Form an. Näher kennen lernen können Sie die anstehenden Entwicklungen auf der MSV, zu deren Ambitionen es seit jeher gehörte, nicht nur die Gegenwart, sondern auch die Zukunft industrieller Technologien vorzustellen. Zum Hauptthema der diesjährigen Messeauflage wurde die Initiative Industrie 4.0 erklärt. Ganze fünf Messetage lang wird ihr eine Technologieausstellung gewidmet sein, und zur Halbzeit der Messe auch eine internationale Konferenz. Der Themenkreis "Industrie 4.0 - Digitale Fabrik" bietet bedeutenden Industrie- und IT-Firmen sowie Forschungsinstitutionen die Gelegenheit, ihre Visionen und Beiträge zur Digitalisierung von Industrieprozessen vorzustellen. Die in Halle A1 platzierte Ausstellung knüpft frei an die bereits bewährte Ausstellung 3D- Drucktechnologien und das Projekt Transfer von Technologien und Innovationen an, das Raum für Präsentationen technischer Hochschulen mit ihren Forschungsprojekten und Kooperationsangeboten für Unternehmen bietet. Hauptpartner des Themas ist die Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer DTIHK, die unter der Bezeichnung "Forum Industrie 4.0" ein Konferenzprogramm unter Beteiligung bedeutender Fachleute aus der Tschechischen Republik und aus dem Ausland vorbereitet (Mittwoch, 16.9.). Bereits einen Tag davor kommen auf dem Brünner Messegelände alle an 3D-Technologien Interessierte zur bereits dritten Messekonferenz "3D-Druck - Trends, Erfahrungen und Geschäftsgelegenheiten" zusammen. Ebenfalls am 15.9. findet die traditionelle Konferenz "Visionen in der Automation" statt, die Schlüsselveranstaltung des Querschnittprojekts Automation, das auf der MSV bereits seit 2000 die Rolle der Mess-, Steuer-, Automations- und Regeltechnik quer durch alle Branchen ins Rampenlicht stellt. Die Zukunft von Industrieprozessen stellt auf der MSV erneut auch das attraktive Projekt Packaging Live vor. In Halle Z wird dank Kooperationen mit Anbietern von hochentwickelten Verpackungs-, Beschriftungs-, Barcode-, Palettisierungs- und weiteren Technologien mehrmals täglich eine Verpackungsanlage in fachkundig kommentiertem Betrieb zu verfolgen sein. Chinesische Provinz Hebei: Special Guest der MSV 2015 Auf der 57. MSV wird das steigende Interesse an Zusammenarbeit mit hochentwickelten Volkswirtschaften Ostasiens klar ersichtlich. Als Special Guest der MSV 2015 stellt sich die chinesische Provinz Hebei vor. Dieses Gebiet im Nordosten Chinas gehört traditionell zu den wirtschaftlich am höchsten entwickelten Regionen. Die Provinz mit 73 Millionen Einwohnern erwirtschaftete 2014 ein Bruttoinlandsprodukt von 479 Milliarden USD, mit dem sie Rang 6 von ganz China erreichte. Zu den traditionellen Industriebranchen gehören Kohle- und Eisenförderung sowie Erdölverarbeitung, und bedeutende Eisen- und Stahlwerke haben hier ihren Sitz. Dank ihrer strategischen Lage Hebei liegt am Meer und umgibt die Metropole Peking ist sie auch ein wichtiges Transport- und Logistikzentrum. Die Internationale Maschinenbaumesse 2015 wird von Delegationen örtlicher Industrieunternehmen unter der Leitung von Vertretern der Provinz Hebei besucht werden, und in Halle Z finden die Messebesucher einen Gemeinschaftsstand mit acht Ausstellern aus verschiedenen Branchen den "Hebei Pavillon". Ein weiteres ostasiatisches Land, das anlässlich der MSV seine Kooperationsangebote bis in Reichweite tschechischer und mitteleuropäischer Partner bringt, ist das Industrieland Südkorea. Am 15.9. findet auf dem Brünner Messegelände die Konferenz "Export- und Businessgelegenheiten in der Republik Korea" statt. Zugleich wird auf der MSV eine Präsentation mehrerer koreanischer Firmen erwartet, die überhaupt zum ersten Mal auf die Maschinenbaumesse kommen. Text: domus communications weitere Infos zur MSV Brünn