Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
header-klein.jpgpowidllogo neu.jpg
Home
Politik
Wirtschaft
Sport
Tourismus
Über uns
header-klein.jpg
MSV 2016: Erfolgreichste Internationale Maschinenbaumesse seit 2008 beendet
An der 58. Auflage der MSV nahmen 1711 Firmen teil, die höchste Zahl seit 2012, und belegten eine belegte Ausstellungsfläche von netto mehr als 44 000 m2, die größte Fläche seit 2008, die bereits mehrere Monate vor Messebeginn ausgebucht war. Gefüllt waren alle Hallen des Brünner Messegeländes. Die Messe verzeichnete auch bei den Besucherzahlen Rekorde. In den ersten vier Messetagen passierten 72.500 Personen die Tore des Messegeländes, und die Gesamtzahl aller Besucher dürfte die Grenze von 80 Tausend übertreffen. Ein solch großes Interesse an der MSV gab es seit sieben Jahren nicht mehr. Die tschechische Wirtschaft und vor allem die Industrieproduktion floriert, und auch die Aussichten sind nach wie vor positiv. Auf der Messe war der Optimismus der Aussteller zu spüren, die in Innovationen investiert hatten und mit dem Interesse der Abnehmer zufrieden waren. Das gestiegene Besucheraufkommen und die Lust zum Einkaufen ist ein Spiegelbild der zunehmenden Nachfrage der Industrie nach neuen Lösungen und Technologien. Das Hauptthema der Messe lautete Industrie 4.0 und die anlaufende vierte Industrierevolution, die auf der Messe bereits in Form konkreter Exponate präsent war. Außerordentlich groß war das diesjährige internationale Interesse. Der Anteil ausländischer Aussteller erreichte erstmals seit dem Bestehen der Messe 50 Prozent. Die Firmen reisten aus 35 Ländern der ganzen Welt an, am stärksten vertreten waren Deutschland, China und die Slowakei. Die ausländischen Besucher kamen aus mehr als 50 Ländern, ihr Anteil an den Gesamtzahlen überstieg 10 Prozent. Vielköpfige Regierungs- und Handelsdelegationen kamen außer aus China auch aus Indien, Russland, Weißrussland und selbstverständlich aus der Slowakei. Partnerland der MSV 2016 war China, das seiner Präsentation eine außerordentliche Aufmerksamkeit widmete. In zwei chinesischen“ Hallen und an weiteren separaten Ständen stellten sich insgesamt 150 führende chinesische Firmen vor. Überrascht waren die Messebesucher von der großzügigen Aufmachung des chinesischen Pavillons, an dem Stände der China Railway, der Stadt Schanghai, des CMEC, der Provinz Zhejiang und weiterer Subjekte dominierten. Offizielle Stände eröffneten auch Korea, Indien, Frankreich, Deutschland, die Slowakei, Russland, Österreich und weitere Länder. Die MSV 2016 war erneut wichtiger Treffpunkt von Politik und Business. Am ersten Messetag besuchten nahezu alle höchsten Repräsentanten der Tschechischen Republik die Messe der Präsident des Landes Milo Zeman, der Senatsvorsitzende Milan tch und der Premierminister Bohuslav Sobotka, der Vizepremier und Finanzminister Andrej Babis sowie weitere Minister der tschechischen Regierung, ferner der Wirtschaftsminister der Slowakischen Republik iga, Hauptleute der tschechischen Kreise, Botschafter, Senatoren und Abgeordnete, Universitätsrektoren und Vertreter von Fachverbänden aus dem In- und Ausland. Teil der MSV 2016 waren folgende branchenspezifische Fachmessen: Internationale Messe für Metallbearbeitung IMT, Internationale Gießereifachmesse FOND-EX, Internationale Fachmesse für Schweißtechnik WELDING, Internationale Fachmesse für Kunststoffe, Kautschuk und Verbundstoffe PLASTEX und Internationale Fachmesse für Oberflächentechnik PROFINTECH. Schwerpunkt war die Fachbiennale AUTOMATION Mess-, Steuer-, Automatisierungs- und Regeltechnik, und große Aufmerksamkeit erweckten Themenausstellungen zu den progressiven Bereichen Robotertechnik und 3D-Druck sowie zu Trends bei der multifunktionalen Bearbeitung und bei Verpackungen. Die besten Exponate bewarben sich um die Prestigeauszeichnung Goldmedaille der MSV. Die Wettbewerbsjury erteilte sechs Hauptpreise, die an Produkte der Firmen Xi'an Shaangu Power (China), Tajmac-ZPS, NenoVision, KUKA Roboter, LA composite und MEPAC CZ gingen. Das äußerst reichhaltige Rahmenprogramm belegte alle Kongresshallen des Brünner Messegeländes. Zu den bedeutendsten Events gehörten die Jahrestagung des Industrieverbands der Tschechischen Republik, der tschechisch-sächsische Workshop Maschinenbau 4.0, das Tschechisch-chinesische Forum über Kooperation in Handel und Business und das B2fair-Treffen Kontakt- Kontrakt. Bei den Fachkonferenzen wurde über aktuelle Themen wie Industrie 4.0, 3D-Druck, Energieeffizienz und Förderung technischer Ausbildung gesprochen. Von den auf Exportförderung ausgerichteten Veranstaltungen bestand größtes Interesse an den Businesstagen der Russischen Föderation und Weißrusslands, dem tschechisch-indischen und dem tschechisch-koreanischen Handelsforum, an der Präsentation japanischer Robotertechnik, dem CzechTrade Meeting Point und der Präsentation des Irans als aussichtsreichen Handelspartners. Teil der Maschinenbaumesse war erneut auch die eintägige Messe der Arbeitsgelegenheiten JobFair MSV, an der sich mehr als 20 Arbeitgeber beteiligten, vor allem bedeutende Industriefirmen, angeführt vom Generalpartner der Veranstaltung VW Slovakia. Im Pressezentrum akkreditierten sich innerhalb der ersten vier Messetage 378 Medienvertreter aus neun Ländern. Aus dem Ausland kamen 72, und zwar aus Argentinien, Weißrussland, Finnland, Ungarn, Polen, Österreich, Russland und der Slowakei. Die 59. internationale Maschinenbaumesse findet gemeinsam mit der Fachmesse Transport a Logistika vom 9. bis 13. Oktober 2017 statt. Stimmen zur MSV Brno 2016: "Dass hier auf der Messe 150 chinesische Aussteller und rund 500 chinesische Gäste anwesend sind, eröffnet eine neue Etappe der Kooperation beider Länder." Milos Zeman, Präsident der Tschechischen Republik "Für jemanden, der aus dem Maschinenbau kommt, ist es eine Wohltat, so eine schöne Messe besuchen zu können." Milan Stech, Senatsvorsitzender der Tschechischen Republik "Ich bin stolz darauf, dass wir in Brünn dieses schöne Messegelände und die phantastische Internationale Maschinenbaumesse haben, die sich zu einer der wichtigsten Messen in Europa und möglicherweise auch weltweit emporgearbeitet hat." Bohuslav Sobotka, Premierminister der Tschechischen Republik "Die Messe kann nicht ohne starke heimische Industrie bestehen. Gäbe es in diesem Land keine Industrie, gäbe es auch diese Messe nicht." Jiri Kulis, Hauptgeschäftsführer der Messe Brünn "Die chinesische Teilnahme, das sind 150 Firmen, die alle bedeutenden Branchen der chinesischen Industrie vertreten. Anwesend sind hier führende chinesische Industriefirmen, und die Präsentation bekundet das große Interesse Chinas an Zusammenarbeit. Es präsentiert sich hier unsere hoch entwickelte Produktion mit neuesten Technologien für die Entwicklung der Industrie, was gewiss zur weiteren Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern beitragen wird, die in der letzten Zeit mit hohem Tempo wächst." Jiang Zengwei, Vorsitzender des chinesischen Council for the Promotion of International Trade CCPIT "Es ist zum ersten Mal, dass China an der MSV als Partnerland teilnimmt. Für die tschechisch-chinesischen Beziehungen ist dies ein historischer Moment und eine Gelegenheit zum Anbahnen konkreter Kooperationen und Handelsbeziehungen. Die chinesische Industrie entwickelt sich mit dynamischem Tempo, das bietet hochentwickelten und wettbewerbsfähigen tschechischen Firmen eine Reihe von Businessgelegenheiten, und gerade die MSV ist zum Entwickeln von Kooperationen eine hervorragende Plattform." Cheng Yongru, Wirtschafts- und Handelsrat der Botschaft der Volksrepublik China "Es freut mich, dass diese Messe ein positives Signal über die tschechische Wirtschaft aussendet und Industrie 4.0 erneut ihr Thema ist." Jan Mladek, Minister für Industrie und Handel der Tschechischen Republik "Gestatten Sie, das ich der Messe Brünn zur außerordentlich erfolgreichen Messe gratuliere. Es ist die wohl zwanzigste Messe, an der ich teilnehme, und ich denke, diese gehört zu den besten." Vladimir Dlouhy, Präsident der Wirtschaftskammer der Tschechischen Republik "Man sieht, dass die Messe Sinn hat, dass es Ihnen gut geht und Sie was auszustellen haben." Petr Vokral, Bürgermeister der Stadt Brünn "Bei der Jahrestagung des Industrieverbands sprachen wir unser Ziel aus, unter die 20 wettbewerbsfähigsten Länder aufzusteigen. Sehr geehrter Herr Premierminister, es freut mich, dass du gerade jemandem simst, dass die Industrie floriert, was diese Messe bestätigt hat." Jaroslav Hanak, Präsident des Industrieverbands der Tschechischen Republik "Für die Industrie und den Maschinenbau ist die MSV etwas wie Karlsbad für die Filmindustrie. Wir danken allen Ausstellern, die wir als Filmstars ansehen." Vladimir Bärtl, stellvertretender Minister für Industrie und Handel "Bei der diesjährigen MSV in Brünn beeindruckten mich am meisten die hohe Ausstellerzahl, das gestalterische und technische Niveau der einzelnen Stände sowie der Fokus auf Schlüsselthemen der Industrie 4.0. Loben möchte ich auch das große Interesse höchster staatlicher Vertreter der Tschechischen Republik an den Problemen des Maschinenbaus." Filip Geerts, Generaldirektor der Europäischen Vereinigung der Werkzeugmaschinenhersteller
BVV-Flaggen.jpg