header-klein.jpg powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Wirtschaft
Sport
Tourismus
Über uns
deutsch.jpg
Die Liste der wichtigsten und einflussreichsten Unternehmen in Tschechien
Foto Wikipedia
msv11_03.jpg
Business People Team With World Map.jpg
Löhne in Tschechien
cz2018-praes2png eu-wahl-tabelle
Es wird ungemütlich für Babiš
Fünf Jahre benötigten die EU-Behörden, um festzustellen, dass der Milliardär und Agrarkonzernbesitzer Andrej Babiš bei seinen Regierungsämtern - erst Finanzminister, jetzt Premier - in einem Interessenkonflikt steht. So seien laut EU-Bericht 17,4 Millionen Euro an Förderungen widerrechtlich in seine Agrofert-Holding geflossen. Die scheidende EU-Kommission von Jean-Claude Juncker fordert das Geld nun aus Tschechien zurück. Die Staatsanwaltschaft hat angekündigt, "sich mit dem Fall zu befassen". Gleichzeitig wächst der Druck von der Straße auf den Unternehmer-Premier. Vergangenen Dienstag verlangten am Prager Wenzelsplatz über 120.000 Bürger in der größten politischen Kundgebung des Landes seit 1989 den Rücktritt von Babiš und der neuen Justizministerin Marie Benešová.
06.06.2019
Bild: Facebook/Milion chvilek pro demokracii
demo2019
Europawahlen: Lebenszeichen der Mitte, Sozialdemokratie im Koma
Das tschechische Ergebnis der Europawahlen bringt drei Erkenntnisse: Premier Andrej Babiš mit seiner rechtspopulistischen Partei ANO ist nach wie vor die bestimmende politische Kraft im Land. Darüber hinaus hat sich ein Block der politischen Mitte aus Bürgerlichen, Piraten, Wirtschaftsliberalen und Christdemokraten etabliert, von denen jede Partei im Vergleich zu den letzten Parlamentswahlen zulegen konnte. Für den kleineren Koalitionspartner von Babiš, die sozialdemokratische ČSSD, ist das Ergebnis verheerend: Landesweit nur 3,95 Prozent und kein Sitz im Europaparlament, das ist keine Ohrfeige des Wählers mehr. Es ist ein K.o.-Schlag.
06.06.2019
Bild:  ČTK
cssd-niedergang
Jiří Stránský (1931-2019) - Ein lebenslanger Kampf gegen den Totalitarismus
Am 29. Mai 2019 starb der tschechische Autor und Antikommunist Jiří Stránský. In seinen Büchern, von denen viele verfilmt worden sind, verarbeitete er seine Erfahrungen aus den Arbeitslagern, in denen er durch das kommunistische Regime inhaftiert worden ist. Stránský verbrachte viele Jahre seines Lebens in politischer Gefangenschaft und begann, im Gefängnis Geschichten für seine Tochter zu schreiben. Nach der Wende wurde er zum Präsidenten des tschechischen PEN-Clubs gewählt und erhielt zahlreiche Auszeichnungen. 2015 wurde er mit dem Titel "Ritter der tschechischen Kultur" bedacht.
06.06.2019
meine Schuld eingestehe. Ich wusste aber nicht, was ich gestehen sollte", wird sich Stránský später gegenüber dem Zeitzeugenprojekt "Paměť národa" erinnern.
Bild: Jindřich Nosek (NoJin) - Vlastní dílo
jiri-stransky
Jiří Stránský, Enkel des tschecho-slowakischen Premiers Jan Malypetr, stammt aus einer wohlhabenden Prager Aristokratenfamilie. Sein Vater Karel engagierte sich in der Zeit des Protektorates gegen die deutsche Besatzung und wurde von den Nationalsozialisten mehrfach inhaftiert, unter anderem in Auschwitz. Nach dem Krieg waren es die tschechoslowakischen Kommunisten, die den Vater aufgrund seiner politischen Anschauungen ins Gefängnis gesperrt haben. Auch Sohn Jiří wurde bald ein Opfer der totalitären Willkür. 1953 warf man ihm Landesverrat vor und verurteilte ihn zu acht Jahren Haft. "Im Januar 1953 wurde ich inhaftiert und fast totgeschlagen. Man wollte, dass ich 
Slowakischer Präsident verabschiedete sich mit Tschechien-Besuch
Andrej Kiska wird Mitte Juni aus seinem Amt als slowakischer Staatspräsident ausscheiden. Sein letzter Staatsbesuch führte ihn nach Tschechien, wo er auf Schloss Lány von Amtskollegen Miloš Zeman empfangen wurde. Kiska bilanzierte über die Entwicklung der tschecho-slowakischen Nachbarschaftsbeziehungen während seiner Amtszeit und betrieb bei dieser Gelegenheit Lobbying für den gescheiterten Präsidentschaftskandidaten Maroš Šefčovič. Dieser solle in Zukunft - auch durch die Unterstützung der Visegrád-Staaten - ein hohes Amt in der EU bekleiden.
06.06.2019
Bild: Tschechische Präsidentschaftskanzlei
zeman-kiska
Andrej Kiska (links), Miloš Zeman 
11.-13.6.
Güterbhf. Mariánskohorská
Ostrau, Mariánskohorská 38

11.6., 18.30
DTIHK
Prag 1, Václavské nám. 40

12.6., 15.30
U Medvídků
Prag 1, Na Perštýně 5
____________________

____________________

ENGLISCHSPRACHIGE VERANSTALTUNGEN
IN TSCHECHIEN:

11.6., 17h
Villa Winternitz
Prag 5, Na Cihlářce 10

12.6., 9h
DTIHK
Prag 1, Václavské nám. 40
____________________

____________________