For the complete experience, please enable JavaScript in your browser.
Home Über unsPolitik Europawahl 2014Glosse Wirtschaft BierfestivalSport CZ-informacePresseserviceTourismusFestivals PragKlassikAusstellungenBreclavBrünnKlassikPop/RockAusstellungenBudweisJihlavaKarlsbadKöniggrätzKrumauKuttenbergNeuhausOlmütz Ostrau PilsenReichenbergTaborTelcTrautenauTrebicUherske HradisteZlinZnaim mona interviewRemo agGlosse Arbeitsmarkt
header-klein.jpgpowidllogo neu.jpgheader-klein.jpg
Auf dem Fahrrad durch Tschechien - die bekanntesten, längsten und beliebtesten Radwege
(Wien, Mai 2016) Hunderte Kilometer Radwanderwege in Tschechien sind verlockend und einladend! Hier einige Tipps für Freunde längerer, aber weniger anstrengender Ausflüge, Routen durch wunderschöne Naturlandschaften weitab von Städten und Adrenalinstrecken an Berghängen. © Czech Tourism / Polak Petr / Elbe-Radweg
Entlang an Flüssen und Kanälen Zu den populärsten Routen in Tschechien gehört der Elbe- Radweg als Teil des europäischen EuroVelo-Netzes. Von der Flussquelle im Riesengebirge bis in die Böhmische Schweiz bietet er ca. 370 Kilometer Abenteuer und Erlebnisse. Welche sind seine schönsten Abschnitte? Den einen bezaubert die Umgebung von Decín und der tiefste Sandstein-Canyon in Europa, wo sich Felsen bis in eine Höhe von 250 Metern auftürmen, den anderen die Talsperre Les Království im Riesengebirgsvorland mit romantischen Türmchen oder das barocke Hospital in Kuks mit den berühmten Statuen der Laster und Tugenden des Bildhauers Matthias Bernhard Braun.
Boehmisches Paradies_CzechTourism_Vrzala Stepan.jpg
Beliebt sind auch die Strecken rund um Prag von Podebrady bis Neratovice, wo sich markierte Radwege an beiden Ufern finden und aufgrund ihrer Asphaltoberfläche auch von Rollstuhlfahrern und Inline-Skatern genutzt werden. Da entlang der Elbe eine Bahnstrecke verläuft, können Touren beinahe überall begonnen und beendet werden. Ähnlich beliebt ist der fast 80 Kilometer lange ostmährische Radwanderweg am Baťa-Kanal zwischen Kromeríz und Hodonín. Er ist größtenteils asphaltiert, weist minimale Steigungen auf, und bis auf wenige kurze Abschnitte müssen keine Straßen genutzt werden. Von der Haupttrasse kann auf weitere Radwege abgebogen werden, die zum Naturpark Chiby, zu den Hosteiner Bergen (Hostynske vrchy) oder den Weißen Karpaten führen. Radtouren lassen sich außerdem mit Fahrten an Bord von Ausflugsschiffen kombinieren, oder es besteht die Möglichkeit, sich ein Hausboot zu mieten. Auf dem Fahrrad in die Berge! Herrlich, sicher und lang das ist der Radwanderweg Becva in Ostmähren. Er misst fast 160 Kilometer und beginnt an den beiden Quellen der Flüsse Vsetinska Becva und Roznovska Becva. Beide Strecken laufen in Valasske Mezirici zusammen, von wo man weiter nach Tovacov fahren kann. Einige Abschnitte eignen sich auch für Inlineskating. Als i-Tüpfelchen gibt es die wunderschöne Natur der Beskiden. In Roznov pod Radhostem sollte man im bekannten Freilichtmuseum Halt machen und unbedingt eine hiesige Spezialität - die als Frgal bekannten Riesenkuchen - probieren. Möchten Sie Südböhmen kennenlernen, geheimnisvolle Orte des Böhmerwaldes auskundschaften und verlassene Siedlungen entdecken? Dann ist die im Herbst 2015 fertiggestellte Radmagistrale Böhmerwald genau das Richtige. Sie beginnt bei Zelezna Ruda und ist 163 Kilometer lang. Die Fahrt führt vorbei an bekannten Schifffahrtskanälen, den typischen Gebirgssiedlungen Modrava und Kvilda sowie am Lipno-Stausee, der für seine Barrierefreiheit geschätzt wird. Radfahren, wo früher Züge rollten Eine Neuheit ist 2015 der 13 Kilometer lange Radwanderweg zwischen der südböhmischen Renaissance-Stadt Slavonice und dem österreichischen Dobersberg. Er führt durch eine reizvolle Landschaft voller Wälder und Bäche über einen Bahndamm, wo noch vor 70 Jahren Züge rollten. Hier gibt es keine steilen Steigungen, weshalb er ideal für Familien mit Kindern und Inline-Skater ist. Außerdem wird der Radwanderweg schrittweise um weitere Abschnitte verlängert. Entstehen soll ein 90 Kilometer langer Rundweg die Thayarunde, welcher Slavonice, Waidhofen, Raabs an der Thaya und Písecná miteinander verbindet. Tipps für die besten Singletracks und Bikeparks Wer gern mit dem Mountainbike im Gelände unterwegs ist, sollte einen der Singletracks ausprobieren enge Radstrecken unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade, gefühlvoll eingebettet in die böhmische und mährische Gebirgsnatur. Ihre Zahl wächst ständig, und jährlich kommen neue hinzu, insbesondere in der Umgebung von Seilbahnen in Skizentren. Sie bieten entsprechenden Service, angefangen von Ausleihmöglichkeiten, Reparaturdiensten und Radwaschanlagen über Duschen, Umkleideräume und Geschäfte mit Radlerbedarf bis hin zu Restaurants, Imbisseinrichtungen und Unterkünften. Am ältesten sind die Singletracks pod Smrkem im Isergebirge (Jizerske hory), die vom walisischen Designer Dafydd Davis projektiert wurden, der absolute Weltspitze in seinem Fach ist. Los geht es in Nove Mesto pod Smrkem am Strand des Naturbades. Spaß machen auch die Radwege im Reichensteiner Gebirge (Rychlebske stezky), die in der Gemeinde Cerna Voda bei Jesenik beginnen. An die Tradition der MTB-Wettkämpfe in Nove Mesto na Morave knüpft die Cyklo Arena Vysocina mit Strecken unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade an. Bikeparks gibt es auch im Riesengebirge in Svaty Petr, in Rokytnice nad Jizerou und in Mlade Buky zu entdecken. Im Böhmerwald kann man die Strecken am Spicak oder in Lipno nutzen. Singletracks sind außerdem in Jeseniky im Areal Kouty nad Desnou sowie in Dolni Morava entstanden. Die Beskiden warten am Südhang der Talsenke Pluskovec in Velke Karlovice mit dem Singletrail Bike Park Kycerka auf, dem ältesten Bikepark Ostmährens.