Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
header-klein.jpg
powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Wirtschaft
Sport
Tourismus
Über uns
1 Sparta P. 16 42 2 Plzen 16 37 3 Teplice 16 28 4 Dukla P 16 27 5 Boleslav 16 26 6 Liberec 16 25 7 Jablonec 16 22 8 Slovacko 16 19 9 Olomouc 16 17 10 Znojmo 16 17 11 Slavia P 16 16 12 Brno 16 15 13 Jihlava 16 15 14 Pribram 16 15 15 Ostrava 16 15 16. Bohemians 16 14
GAMBRINUS Liga Fussball 16. Runde 2013/14 31.11.2013 Slavia P- Liberec 2:1 Plzen - Pribram 2:0 Bohemians - Brno 1:1 Boleslav - Ostrava 4:0 Jablonec - Sparta 2:3 Olomouc - Dukla 1:2 Teplice- Znojmo 1:3 Jihlava - Slovacko 2:1
gambrinus-liga.jpgeuropa-league.jpggambrinus-liga.jpg1304643544598.jpg logo - Tipsport extraliga 003.jpg
Aufstand der Abstiegskandidaten
Die letzten Runde vor der Winterpause stand vor allem im Zeichen der letztplatzierten Teams. Europe-League Fighter Liberec verabschiedete sich endgültig von den internationalen Plätzen. Die Spitzenteams Sparta Prag und Viktoria Pilsen fuhren die erwartenden Siege ein und setzten sich vom Rest des Feldes ab.
Ausgezeichneter Saisonauftakt der tschechischen Biathlethen
Die tschechische Mixed-Staffel gewinnt in Östersund (SWE) vor dem norwegischen Quartett und der gemischten Staffel aus der Ukraine. Tschechien profitierte vom Franzosen- Fiasko. Die klar führenden Franzosen die bereits wie der sichere Sieger aussahen, "schossen" sich noch auf Platz fünf. Das tschechische Mixedteam bedankte sich und fixierte den Sieg.
Fussball
S
P
Biathlon
Viktoria Pilsen sichert sich Platz in der Europe League
bm_fcv_miss_1_2_120x600_notfan.png
Mit einem 2:1 Heimsieg sicherte sich Viktoria Pilsen den Weiterverbleib im internationalen Geschäft. Aufgrund der zwei Auswärtstore in Moskau beim 2:3 ist Pilsen vor CSK Moskau gerückt.
images (1).jpg
Die Pilsener starteten gegen die Russen mit einer Total-Offensive und arbeiteten sich Chance um Chance heraus, konnten diese aber nicht verwerten. Ab der 30. Minute deutete Moskau mit einigen Kontern seine Gefährlichkeit an blieb aber genauso erfolglos. So ging es torlos in die Pause. Nach der Pause dasselbe Bild. Viktoria machte Druck, Moskau konterte. In der 68. Minute kam dann der Schock für die Bierstädter. Der kurz davor eingewechselte Honda bediente mit einer Flanke Musa und es stand 0:1. Zwei Minuten später schwächten sich die Moskauer selbst. Dzagoev bekam die rote Karte wegen Unsportlichkeit, die allerdings nur der Schiedsrichter sah. Das war die Initialzündung für die Viktorianer noch einen Gang zuzulegen. Kapitän Horvath trieb seine Mannen nach vorne und sie folgten ihm. in der 76. Minute verwertete Kolar eine Präzisionsflanke von Horvath zum 1:1. Das genügte allerdings nicht. Ein Sieg musste her. Diesmal hatten die Pilsner das Glück auf ihrer Seite. Der in der 82. minute eingewechselte Tomas Wagner fixierte mit einem präzisen Schuß ins rechte Ecke in der Schlußminute den so wichtigen 2:1 Sieg.
Fussball / Champions League
Champions League 4. Runde
Alle Mannschaften die in Vorrunde auf oder vor den Abstiegsplätzen lagen konnten in dieser Runde punkten. Slavia Prag gelang der Befreiungsschlag gegen den Europe-League Teilnehmer Liberec mit einem 2:1 Heimsieg. Jihlava gelang es ebenfalls mit einem 2:1 zu Hause sich vor einem Abstiegsplatz zu retten. Bohemians Prag und Brünn trennten sich 1:1, was den Pragern jedoch trotzdem nicht die Überwinterung auf dem letzten Platz erspart. Der Abstiegskampf verspricht für das nächste Jahr Spannung pur. Die letzten acht Mannschaften trennen gerade einmal 3 Punkte. An der Spitze ist es weniger spannend. Sparta hat seinen fünf Punkte Polster vor Pilsen verteidigen können und zum drittplatzierten Teplice klafft bereits ein riesiges Loch. Still und leise konnte sich die Mannschaft von Dukla Prag an die Spitze herankämpfen. Ein Team das vor Meisterschaftsbeginn eigentlich eher in den unteren Rängen erwartet wurde.
02.12.2013
Bis zum letzten Stehendschießen sah das französische Quartett mit Marie Laure Brunet, Marie Dorin Habert, Simon Desthieux und Schlußläufer Martin Fourcade wie der sichere Sieger aus. Doch ausgerechnet Martin Fourcade vergab beim letzten Schießen den sicher geglaubten Sieg durch drei Strafrunden. Dies nutze der auf Rang zwei liegende Tscheche Ondrej Moravec gnadenlos aus und setzte sich an die Spitze. Moravec sicherte der tschechischen Mixedstaffel in einer Gesamtzeit von 1:17:06 den Sieg vor Norwegen +10,2 Sekunden. Tarjei Boe (NOR) besiegt Martin Fourcade (FRA) im Schlussprint um den zweiten Platz. Der Franzose hat aber im abschließenden Stehendschießen auf einen Nachlader verzichtet. Das ist streng verboten und bescherte den Franzosen noch eine Strafe von 2 Minuten. Damit reichte es dann nur noch für den fünften Rang hinter der Ukraine und der italienischen Mixedstaffel, die Vierte wurden. So gewinnt zum Auftakt das tschechische Quartett mit Veronika Vitkova, Gabriela Soukalova, Zdenek Vitek und Ondrej Morcavec.
Eigentlich wollte sich die Wiener für die 0:4-Niederlage in Znaim revanchieren. Die mährischen Adler zeigten jedoch wenig Verständnis für die Ambition der Hauptstädter und zogen nun auch in der Tabelle an den Capitals vorbei. Nach einem ausgeglichenen ersten Drittel (1:1) gelang Znaim im Mitteldrittel nach einem Stellungsfehler der Wiener die 2:1- Führung. Wien drängte auf den Ausgleich, ließ aber eingige Überzahlspiele aus, und ging mit Rückstand in die Pause. Vier Minuten nach Beginn des letzten Drittels überraschte Beranek Capital Goalie Saba mit einem Schuss ins lange Eck und sorgte für einen Zweitorevorsprung. Doch der währte nicht lang. Nur 27 Sekunden später traf Rafael Rotter nach Pass von Fortier zum 2:3. In der Schlußphase hatten dann die Tschechen noch jede Menge Glück. Fraser (56.) traf die Latte und Mike Ouellette die Stange (59.).
Znojmo siegt in Wien bei den Capitals
Eishockey/EBEL
Bild: Znojmo Orli
Zwei Aluminiumtreffer und ein Abseitstor besiegelten Liberec Niederlage
Schlechter kann es sicher nicht laufen. Viel Pech und eine krasse Fehlentscheidung des Schiedrichterteams lässt Liberec wieder um den Aufstieg zittern.
Bild: FC Slovan Liberec
Europa League Gruppe 4. Rd. Freiburg - Liberec 2:2 (2:0) Liberec- GD Estoril Praia 2:1 (1:1) Liberec - FC Sevilla 1:1 (1:0) Sevilla - Liberec 1:1 (1:0) Liberec - Freiburg 1:2 (0:1)
Bild: 1.Sc Znojmo Roman Kantor
Viktoria Pilsen - Manchester City 0:3 ZSKA Moskau - Viktoria Pilsen 3:2
Bayern München - Viktoria Pilsen 5:0 Viktoria Pilsen - Bayern München 0:1
API_7316.jpg
einer Direktabnahme nur den rechten Pfosten (51.). Nur sieben Minuten später stand das Aluminium erneut Pate, um die SCF-Führung aufrecht zu erhalten. Nun spielte nur mehr Liberec, doch der Treffer gelang den Freiburgern aus einem Konter. Coquelin köpfte in der 73. Min. aus kurzer Distanz ein. Die Blues setzten noch eimal alles auf eine Karte und kamen in der 81. Minute durch Rybalka noch auf 1:2 heran. Der Treffer zum Ausgleich wollte aber, trotz noch einiger guten Chancen, nicht gelingen.
ebel_logo.jpglogo_orliznojmo_bily.jpg
Letzte Spiele Capitals - Znojmo 2:3 Dornirn - Znojmo 1:2 n. V
DSC_2659.jpgMixedstaffel_Östersund_2013.jpgzaba-clanek-vie.jpg
Manchester City - Viktoria Pilsen 4:2
In den ersten zwnzig Minuten war die Partie ausgeglichen. In der 23. Minute hiess es dann 0:1 für Freiburg. Zunächst ein Abwehrfehler von Torwart Kovar, der den Ball durch die Finger gleiten ließ und zusätzlich stand Krmas von Freiburg im Abseits ehe Ginter den Ball mit einem Heber versenkte. In der Folge erhöhte Liberec das Tempo, aber vor der Halbzeit kam nicht mehr viel heraus. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Slovan den Druck weiter und erspielte sich nun auch gute Torgelegenheiten. Einmal mehr nach Vorarbeit über die linke Freiburger Abwehrseite traf Rabusic mit