For the complete experience, please enable JavaScript in your browser.
Home Über unsPolitik Europawahl 2014Glosse Wirtschaft BierfestivalSport CZ-informacePresseserviceTourismusFestivals PragKlassikAusstellungenBreclavBrünnKlassikPop/RockAusstellungenBudweisJihlavaKarlsbadKöniggrätzKrumauKuttenbergNeuhausOlmütz Ostrau PilsenReichenbergTaborTelcTrautenauTrebicUherske HradisteZlinZnaim mona interviewRemo agGlosse Arbeitsmarkt
header-klein.jpgpowidllogo neu.jpg
Rechteck
19_1501.jpgEBEL Logo.jpg header-klein.jpg
Bild: HC Znojmo Orli
Fußball Synot-Liga
Viktoria Pilsen behauptet die Spitze
1.
FC Viktoria Plzen
15
11
31:13
35
2.
Sparta Praha
15
34:10
32
3.
Mlada Boleslav
15
38:23
28
4.
Slavia Praha
15
22:13
26
5.
Slovan Liberec
15
25:18
26
6.
Fastav Zlin
15
20:23
23
7.
Zbrojovka Brno
15
16:21
21
8.
FK Jablonec
15
25:19
20
9.
Dukla Praha
15
24:20
19
10.
Teplice
15
23:26
18
11.
Pribram
15
20:30
17
12.
Slovacko
15
17:29
17
13.
Sigma Olomouc
15
14:23
15
14.
Jihlava
15
16:29
15
15.
Bohemians
15
17:23
13
16.
FC B. Ostrava
13
10:34
4
Meisterschaft 2015 / 2016
15. Runde, 28.11.2015 Boleslav -Bohemians 1:1 Slavia P. - Pribram 2:1 Dukla P.- Teplice 4:0 Sparta P. - Brno 2:1 Zlin - Liberec 2:0 Ostrava - Jihlava 1:2 Olomouc - Slovacko 2:0 Jablonec - Plzen 0:1
fotbal.jpg
Bild: FC Viktoria Plzen
Znojmo dominiert - aber verliert
Fehervar AV19 sicherte sich im Heimspiel gegen den HC Orli Znomjo mit einer optimalen Chancenauswertung gegen die überlegenen Tschechen drei Punkte.
30.11.2015
Eishockey EBEL
30.11.2015
Bild: Znojmo Orli
stažený soubor.jpg
Gruppe E Viktoria Plzen - Dinamo Minsk 2:0 (1:0), Rapid Wien - Villareal 2:1 Villareal - Viktoria Plzen 1:0 (0:0), Dinamo Minsk - Rapid Wien 0:1 (0:0) Viktoria Pilsen - Rapid Wien 1:2 (0:1), Dinamo Minsk - Villareal 1:2 (0:1) Dinamo Minsk - Viktoria Pilsen 1:0 (0:0), FC Villarreal - Rapid Wien 1:0 (0:0) Tabelle/Spielplan Gruppe F Slovan Liberec - Sporting Braga 0:1 (0:0), FC Groningen - O.Marseille 0:3 (0:2) Olympique Marseille - Slovan Liberec 0:1 (0:0). Sporting Braga - FC Groningen 1:0, FC Groningen - Slovan Liberec 0:1 (0:0), Olympique Maeseille - Sporting Braga 1:0 (1:0) Sporting Braga - Slovan Liberec 2:1 (1:1), Olympique Marseille - FC Groningen 2:1 (1:0) Tabelle/Spielplan Gruppe K APOEL Nikosia - FC Schalke 04 0:3 (0:2), Asteras Tripolis - Sparta Prag 1:1 (1:0) Sparta Prag - APOEL Nikosia 2:0 (1:0), FC Schalke 04 - Asteras Tripolis 4:0 (3:0) Sparta Prag - FC Schalke 04 1:1 (1:1), Asteras Tripolis - APOEL Nikosia 2:0 (2:0) Sparta Prag - Asteras Tripolis 1:0 (1:0), FC Schalke 04 - APOEL Nikosia 1:0 (0:0) Tabelle/Spielplan
Fußball-Europa-League
Pilsen ist raus - Sparta ist weiter - Liberec hat noch Chancen
images (1).jpg
30.11.2015
Biathlon 2015 / 2016
Podium für tschechische Mix-Staffel
Ski-Alpin / Slalom Damen 2015
Sarka Strachova ist zurück in der Weltspitze
Sarka Strachova hat den Anschluss an die Weltspitze offenbar wieder geschafft. Die Tschechin, die sich im Jahre 2012 einen gutartigen Kopftumor entfernen lassen musste, hatte nach ihrem Comeback immer wieder mit der Form und vor allem mit einer veralterterten Fahrtechnik zu kämpfen. Der Start in die neue Saison ist aber umso vielversprechender.
In der Europa League sind sie draußen, aber in der Meisterschaft läuft es gut für Viktoria Pilsen. Mit einem 1:0-Auswärtssieg behaupteten die Viktorianer die Spitze und den Dreipunkteabstand gegenüber dem Dauerrivalen Sparta Prag. Die Spartaner wiederum mühten sich gegen Brünn ein wenig ab, letztendlich reichte es aber dennoch zu einem knappen 2:1-Heimsieg. Slovan Liberec hingegen ließ bei Aufsteiger Zlin die volle Punktezahl liegen und verlor dadurch nicht nur das Spiel mit 0:2, sondern auch den Anschluss an die Spitze. In für ihre Verhältnisse schwindelnder Höhe befinden sich zurzeit die Slavianer aus Prag. Platz Vier nach 15 Runden hat es schon lange nicht mehr gegeben. Ausgezeichnet hält sich auch Zufallsaufsteiger Fastav Zlin. Die Mannschaft kam nur deshab in die erste Liga, weil Varnsdorf kein taugliches Stadion hatte. Die Mannen aus der Heimatstadt von Ivana Trump rangieren nach dem Sieg gegen Liberec auf Rang Sechs. Wenig Hoffnung gibt es allerdings für den zweiten Austeiger und Traditionsklub Banik Ostrava. 11 Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz scheint bereits jetzt schon etwas zu viel zu sein.
Foto: FIS
30.11.2015
Beim ersten Slalom der Saison in Aspen belegte Strachova Platz 4 und zwei Tage darauf stand die Athletin aus Benecko im Riesengebirge bereits als Drittplatzierte auf dem Podium. Damit ist die Tschechin auch im Gesamtweltcup wieder unter den Top 3 der Welt angelangt. Überlegene Siegerin der zwei Läufe wurde die US-Amerkanerin Mikaela Shiffrin.
_DSC4496_filtered.jpg
Zum Auftakt der Biathlonsaison zeigten sich die tschechischen Athleten und Athletinnen bereits in ausgezeichneter Form. Mit einem dritten Platz zeigte das Team im Mix-Staffel Bewerb bereits, dass mit ihnen in der neuen Saison zu rechnen ist.
Foto FIS.jpg Foto Ibu.jpg
Soukalova & Co belegten hinter den starken Norwegern und Deutschland den ausgezeichneten dritten Platz. In der Loipe lief es zwar noch nicht ganz optimal, aber das Resultat war in Ordnung. Gabriela Soukalova zeigte sich zufrieden mit dem dritten Platz: "Ich bin der Meinung, dass der dritte Platz in Ordnung geht und besser ist als wie noch vor ein paar Jahren, als in Tschechien noch nicht viele über Biathlon Bescheid wussten. Wir sind Dritte und das ist gut.
Ich habe mich zu Beginn des Rennens recht gut gefühlt, aber dann ist es immer schwerer geworden. Die Strecke war sehr glatt und ich bin froh, dass ich nicht gestürzt bin."
Biathlon Östersund Mix-Staffel:1. Norwegen (Birkeland, Eckhoff, J. Bö, T. Bö) 1:11:42,6 (0+9), 2.Deutschland (Hildebrand, Hinz, Doll, Schempp) -33,6 (0+7), 3. Tschechien (Vitkova, Soukalova, Slesingr, Moravec) -1:11,5 (0+11), 4. Frankreich -1:48,2 (0+8), 5. Schweden -1:48,5 (0+4), 6. Russland -2:14,3 (2+10).
Fehervar nutzte bereits in der 6. Minute das erste Powerplay durch einen Treffer von Christopher Bodo zur 1:0-Führung. Danach verlief das erste Drittel einigermaßen ausgeglichen. Znojmo kam zwar zu guten Möglichkeiten, scheiterte aber immer wieder am starken Goalie Zoltan Heteny. Fehevar war effizienter. In der 16. Minute schlug es zum zweiten Mal im Kasten der Adler ein. Im zweiten Abschnitt drückte Znojmo auf den Anschlusstreffer. Das Tor machten aber wiederum die Ungarn die in der 35. Minute ein Überzahlspiel zum 3:0 nutzten.
Die Tschechen starteten einen Sturmlauf, aber Treffer gelang im zweiten Drittel keiner mehr. Im dritten Spielabschnitt gelang den Südmährern durch Colton Yellow Horn endlich der erste Treffer. Darauf legte Znojmo noch eine Schippe drauf und drängte auf den nächsten Torerfolg. Es wollte aber an diesen Abend nicht sein: Am Ende stand eine Schussbilanz von 48 zu 21 für Orli Znojmo.
So. 29.11.2015: Fehervar AV19 HC Orli Znojmo 3:1 (2:0,1:0,0:1)