For the complete experience, please enable JavaScript in your browser.
Home Über unsPolitik Europawahl 2014Glosse Wirtschaft BierfestivalSport CZ-informacePresseserviceTourismusFestivals PragKlassikAusstellungenBreclavBrünnKlassikPop/RockAusstellungenBudweisJihlavaKarlsbadKöniggrätzKrumauKuttenbergNeuhausOlmütz Ostrau PilsenReichenbergTaborTelcTrautenauTrebicUherske HradisteZlinZnaim mona interviewRemo agGlosse Arbeitsmarkt
header-klein.jpgpowidllogo neu.jpg
Synot Liga Fussball 2014/15 Endstand: Ostrava -Dukla P. 1:1 Teplice -H. Kralove 1:3 Sparta P. - Boh. Prag 1:1 Liberec - Budejovice 5:1 Brno - Jablonec 2:3 Boleslav - Jihlava 3:0 Slavia P. -Slovacko 1:3 Pilzen - Pribram 5:2
19_1501.jpg
U21 Europameisterschaft 2015
Tschechien ist Austragungsort der U21 EM 2015
EBEL Logo.jpg
Bild: AFP
header-klein.jpg
1 V. Pilsen 30 72 2 Sparta P. 30 67 3 Jablonec 30 64 4 Boleslav 30 46 5 Pribram 30 43 6 Dukla P. 30 41 7 Teplice 30 38 8 Bohem. P. 30 38 9 Slovacko 30 37 10 Jihlava 30 36 11 Slavia P. 30 34 12 Liberec 30 33 13 Ostrava 30 33 14 Brno 30 33 15 H. Kralove 30 25 16. Budejovice 30 22
S
P
Die Tschechische Republik wird die UEFA-U21-Europameisterschaft 2015 vom 17. bis 30. Juni 2015 ausrichten.
Bild: HC Znojmo Orli
23.03.2015
eurou21championshiplogo.jpg2179152_w2.jpg
Die Tschechische Republik - Sieger 2002 - ist zum ersten Mal Gastgeber einer U21-Endrunde, außerdem ist es die erste Nationalmannschaftsveranstaltung im Land seit der U19 im Jahr 2008. Die Nation war vom UEFA-Exekutivkomitee beim Treffen am 20. März 2012 in Istanbul als Gastgeber der Endrunde ausgewählt worden. Sieben Play-off-Gewinner spielen neben den Tschechen bei der Endrunde, die Partien finden in Prag, Olomouc und Uherske Hradiste statt. Pavel Nedved ist der Turnierbotschafter.
Die Auslosung am 6. November in Prag ergab folgende Gruppenverteilung: • Gruppe A: Tschechische Republik, Deutschland, Dänemark, Serbien • Gruppe B: England, Italien, Portugal, Schweden
17. bis 30. Juni 2015
02.06.2015
Fußball / Saisonbilanz 2014/15
Liberec rettet Katastrophensaison mit Cupsieg
Mit auschlaggebend für die Seuchensaison dürften auch die permanten Trainerwechsel gewesen sein (David Vavruska (April 2014 bis Juni 2014), Samuel Slovak (Juni 2014-2. 12. 2014), Jiri Kotrba, Josef Csaplar (Jänner 2015-9. 3. 2015), David Vavruska (März 2015 bis Mai 2015). Dass man in der Schlussphase der Meisterschaft wieder auf den im Juni 2014 suspendierten David Vavruska zurückgriff, erklärt eigentlich wie verkorkst die Saison sowohl auf Funktionärsebene als auch auf sportlicher Ebene gelaufen ist. Cupsieg als versöhnliches Ende Weitaus besser lief es im Cupwettbewerb, wo Liberec seine wahren Tugenden ausspielen konnte. Die Nordböhmen durften sich aber über zu wenig Glück nicht beklagen. Im Semifinale gelang ein 3:0-Heimsieg gegen Teplice, und alles rechnete bereits mit der sicheren Finalteilnahme. Im Rückspiel wurde es dann aber doch enger als erwartet. Die 1:3-Niederlage hat letztendlich aber dann noch für das Endspiel gereicht. Im Finale gegen Jablonec war man bis zur 81. Minute im Hintertreffen ehe Rossi den Ausgleich schaffte. Außerdem hatte Liberec Glück, dass in der Anfangsphase der Partie Jablonec ein klarer Elfmeter vorenthalten wurde. Das Spiel endete mit 1:1. Im anschließenden Elfmeterschießen profitierten die Mannen von Trainer Vavruska von der Unfähigkeit der Jablonecer Elferschützen, die drei Penalties versemmelten, und von ihrem ausgezeichneten Tormann Hrosso, der zwei davon hielt. Nach vier Penalties war der Finalsieg mit 3:1 zugunsten Liberec entschieden und damit die Saison gerettet. Pilsen holte sich Meistertitel zurück Die hoch eingeschätzte Mannschaft von Sparta Prag musste denTitel wieder an den Hauptkonkurrenten Viktoria Pilsen abgegeben und sich mit dem Vizemeistertitel begnügen. Sparta scheiterte einmal mehr - trotz hochkarätigen Spielerkader - an einem veralterten Spielsystem, wodurch auch schon international alle Chancen begruben wurden. Bei Pilsen hingegen konnte man den Abgang von Erfolgstrainer Vrba und einigen Leistungsträger gut kompensieren, was letztendlich zum Meistertitel führte. Auf eine ausgezeichnete Saison kann auch der FK Jablonec zurückblicken. Das Team von Trainer Jaroslav Silhavy erreichte den ausgezeichneten dritten Platz und wird genau so wie Mlada Boleslav in einem internationalen Bewerb vertreten sein.
Bild:FC Liberec
Foto FC Liberec.jpg
Die Nordböhmen, die in der Saison nach dem Ausscheiden aus der Europa League in der Meisterschaft einen unverständlichen sportlichen Einbruch hatten, konnten nun doch noch einen einigermaßen versöhnlichen Saisonausklang schaffen. Das Team, das zwischendurch sogar auf einem Abstiegsplatz war, kam gerade noch vor dem drohenden Supergau wieder in Form und rettete sich mit konstanten Leistungen in den letzten Runden vor dem Abstieg.
02.06.2015
Tennis / French Open 2015
Kvitova und Berdych ausgeschieden
Kvitova Home.jpgtsonga-vs-berdych-live.jpg
Überraschend früh schieden die beiden tschechischen Top- Athleten bei den French-Open in Paris aus. Beide präsentierten sich von ihrer Bestform weit entfernt.
Die als Nummer 2 gesetzte Petra Kvitova verlor bereits im Viertefinale gegen die Nummer 23, die Schweizerin Timea Bacsinszky in 3 Sätzen. Kvitova begann souverän und gewann den ersten Satz mit 6:2. Danach ging gar nichts mehr, und die Schweizerin holte Satz zwei und drei klar mit 6:0 und 6:3.
Ex-Austria-Wien-Spieler Lafata - Fußballer des Jahres in Tschechien
ceska tv.jpg
David Lafata gewann den "Goldenen Ball" als bester Spieler der Saison 2014/15, und löste damit Petr Cech ab. Der Stürmer aus Budweis war in 2007/08 u.a. beim österreichischen Klub Austria Wien, wo er jedoch kaum zum Einsatz kam. Anschließend wechselte er zu Jablonec, für das er in vier Saisonen 78 Tore erzielte, was ihm 2013 ein Engagement beim Großklub Sparta Prag einbrachte, wo er bis heute tätig ist. Bei Sparta Prag erzielte Lafata in 78 Spielen 43 Tore. In dieser Saison wurde der 34- jährige mit 20 Toren Torschützenkönig und wurde so zu recht ausgezeichnet.
Fußball - Viktoria Pilsen Pavel Horvath: Ein Großer im tschechischen Fußball geht
Pavel_Horváth_-_May_2015.jpg
Mit Pavel Horvath gab einer der schillerndsten Sterne am tschechischen Fussballhimmel seinen Rücktritt bekannt. Horvath wurde 5x tschechischer und einmal portugisischer Meister, gewann 6x den tschechischen Pokal, einmal den tschechischen Supercup und den portugisischen Cup. Von Sparta Prag 2008 bereits aussortiert, startet der immer etwas übergewichtige Mittelfeldmann eine unglaubliche zweite Karriere. Er wechselte zu Viktoria Pilsen und war maßgeblich am Aufschwung der Bierstädter, sowohl national als international. Ein Höhepunkt - neben 3 Meistertitel mit Viktoria Pilsen - war der Einzug ins Achtelfinale der Europa- League, wo man Athletico Madrid besiegte und den SSC Napoli in der Ko-Phase mit einem Gesamtscore von 5:0 zurück zum Pizzaofen schickte Pavel Horvath wurde zum besten Mittelfeldspieler der Vorrunde gekürt. Bei der Pressekonferenz diese Woche wurde Horvath von den Jounalisten eine 5-Liter-Flasche Schnaps überreicht, wohl als Anspielung seines nicht immer sportlichen Lebenswandels. Horvath sah sich die Flasche an und kommentierte trocken: "Da wird es heute Abend beim Bier allein nicht bleiben".