Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
Home Über unsPolitik Europawahl 2014Glosse Wirtschaft BierfestivalSport CZ-informacePresseserviceTourismusFestivals PragKlassikAusstellungenBreclavBrünnKlassikPop/RockAusstellungenBudweisJihlavaKarlsbadKöniggrätzKrumauKuttenbergNeuhausOlmütz Ostrau PilsenReichenbergTaborTelcTrautenauTrebicUherske HradisteZlinZnaim mona interviewRemo agGlosse Arbeitsmarkt
header-klein.jpgpowidllogo neu.jpg
1 Plzen 7 19 2 Sparta P 7 19 3 Liberec 7 18 4 Teplice 7 14 5 Boleslav 7 12 6 Jablonec 7 11 7 Dukla P. 7 9 8 Jihlava 7 7 9 Slovacko 7 7 10 Pribram 7 7 11 Bohemians 7 7 12 Slavia P. 7 7 13 Ostrava 7 7 14 Olomouc 7 5 15 Brno 7 4 16. Znojmo 7 3
GAMBRINUS Liga Fussball 7. Runde 2013/14 30.8.2013 Brno- Slovacko 0:2 Pribram - Dukla P. 0:2 Sparta -Ostrava 4:1 Jihlava-Slavia 2:1 Boh. 1905 -Znojmo 2:0 Boleslav-Teplice 1:0 Plzen -Olomouc 3:2 Jablonec-Liberec 0:2
gambrinus-liga.jpgeuropa-league.jpggambrinus-liga.jpg1304643544598.jpg logo - Tipsport extraliga 003.jpg
Aufsteiger 1. SC Znojmo wartet noch auf ersten Sieg
Noch nicht richtig angekommen ist der 1.SC Znojmo in der Gambrinus-Liga. Mehr als drei Unentschieden in den ersten sieben Runden waren bis jetzt nicht möglich. An der Spitze marschieren Sparta Prag und Viktoria Pilsen im Gleichschritt davon. Von Platz 8 zu Platz 16 sind gerade 4 Punkte Unterschied, sodass man sich auf einen spannenden Abstiegskampf einrichten kann.
Foto: 1.FC Znojmo Libor Duchon
Die tschechische Gambrinus-Liga entwickelt sich immer mehr zu einer "Zweiklassen- Liga". Während die auf den ersten acht Plätzen platzierten Vereine mit dem Führungduo Sparta und Pilsen noch einigermaßen mithalten können, sieht es bei den restlichen acht Klubs zurzeit eher nach Abstiegskampf aus. Wie schon in den letzten Jahren ist auch heuer wieder der Traditionsklub Slavia Prag eine einzige Enttäuschung. Auch die Mannschaft aus der zweitgrößten Stadt Tschechiens FC Zbrojovka Brno hätte man nicht unbedingt nach 7 Runden auf dem vorletzten Platz erwartet.
Znojmo Orli eröffnet die Saison gegen Fehervar
Am Sonntag, den 8.September beginnt die österreichische Erste Bank-Liga. Znojmo startet gegen den ungarischen Vertreter Fehervar und muss anschließend nach Salzburg.
Pilsen mit Hirn und Qualität in die Champions- League Gruppenphase
bm_fcv_miss_1_2_120x600_notfan.png
Ein modernes Spielsystem, ein überragender Oldie Pavel Horvath und drumherum talentierte, großteils junge Spieler, das ist das Erfolgsrezept von Viktoria Pilsen.
Gambrinus-Liga / Fussball
Foto:Znojmo Orli
Champions League Qualif. Viktoria Pilsen - NK Maribor 3:1 NK Maribor - Viktoria Pilsen 0:1
Kanu-Slalom WM 2013
11. - 15.9.2013
S
P
Vladimir Darida wechselt vom Champions-League- Fighter Pilsen zu Freiburger Sportklub
Sportlich und finanziell nicht ganz nachvollziehbar ist der Transfer des 23jährigen Mittelfeldspieler von Viktoria Pilsen.
Zwar ist der Transfer des jungen Tschechen mit kolperierten 4 Mio. Euro der teuerste Transfer in der Vereinsgeschichte von Freiburg und aus Freiburger Sicht möglicherweise eine gute Investition. Schwer verständlich ist jedoch, dass so ein talentierter Spieler auf die Champions-League verzichtet und zu einem eher schwachen Verein in die Deutsche Bundesliga wechselt. Auch aus Sicht von Pilsen kann man kaum verstehen, dass man sich nach erreichen der Gruppenphase zusätzlich schwächt, noch dazu wo man bei einem einigermaßen guten Abschneiden 4 Mio. € relativ leicht verdienen könnte und der Spieler auch nicht weniger wert wird.
Fussball
logo (1).pngCZE.gifARG.gif
Semifinale Davis-Cup 13. - 15. 9. 2013
Tschechien - Argentinien
Prag, O2 Arena Tickets www. sazkaticket.cz
Das Ziel der Südmährer ist in dieser Saison die direkte Qualifikation in die Play-Offs. Darum wurde nun auch in letzter Minute mit Milan Prochazka ein Routinier verpflichtet. Der 36jährige ist echtes Znaimer Urgestein und spielte zuletzt in Chomutov. Er soll vor allem den jungen Znaimer Spielern Impulse verleihen.
Foto: Creative Commons Vachovec1
images (1).jpg
Mit einem klaren 4:1 aus Hin-und Rückspiel sicherte sich Viktoria Pilsen erstmals in der Vereinsgeschichte den Einzug in die Champions-League- Gruppenphase. Nach dem 3:1 im Heimspiel waren die Bierstädter auch im Rückspiel die klar bessere Mannschaft und kontrollierten das Match souverän. Maribor fand nach einem frühen Rückstand kein Mittel um die Pilsner ernsthaft zu gefährden. In der Gruppenphase warten nun prominente Klubs wie Bayern München, Manchester City und ZSKA Moskau.
lodenice_troja_logox.jpgkajak2.JPGVladimír_Darida_02.jpg
Eishockey
ebel_logo.pngprochazka_kva_anotace.jpg
Richard Pavlikovsky (Krefeld Pinguins) Zdenek Blatny (Vienna Capitals) - Filip Krejcirik (Kometa Brno) Andrew Thomas (Olimpija Ljubljana) Jakub Cech (Eispiraten Crimmitschau) Richard Ullberg (SaiPa Lappeenranta) Aleksandar Magovac (Zell am See) Ales Kilnar (HC Vítkovice)
Weitere Zugänge:
Abgänge:
Kyle Wharton (Slavia Praha) Marek Uram (Nove Zamky - SVK), Ondej Kacetl (Mountfield) Martin Planek (Mountfield) Vesa Kulmala (?) Burke Henry (?) Kim Strömberg (Bolzano)
Milan Prochazka
Liberec schießt Udinese aus der Europa-League
Kaum jemand hätte wohl nach Bekanntgabe der Auslosung viel Geld auf Liberec gesetzt. In der Gruppenphase warten nun FC Sevilla, Freiburg und GD Estoril Praia.
liberec.jpg
Selbst nach dem 3:1-Sieg in Udine waren sich die Fans noch keineswegs sicher, ob ihre Mannschaft wirklich die Gruppenphase erreicht. Die Liberecer begannen jedoch das Rückspiel wie ein routiniertes, erfahrenes Team, und wurden bereits in der 23. Minute mit dem Führungstreffer belohnt. Die Italiener versuchten anschließend noch mal alles - was aber nicht sehr viel war - noch vorne zu verlagern und kamen kurz vor der Pause zum Ausgleich. Wer nun eine Zitterpartie von Seiten der Tschechen erwartete, wurde entäuscht. Liberec hatte die Udineser jederzeit im Griff und als sich Pereyra in der 71.Minute noch die Rote Karte abholte, war das Match gelaufen.
Bild: FC Slovan Liberec
Europa League Qualifikation. Udinese - Liberec 1:3 Liberec - Udinese 1:1
Znojmo.jpg