Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
header-klein.jpgpowidllogo neu.jpg
Home
Politik
Wirtschaft
Sport
Tourismus
Über uns
Rechteck
19_1501.jpgEBEL Logo.jpg header-klein.jpg
Bild: HC Znojmo Orli
1.
FC Viktoria Plzen
20
11
42:14
50
2.
Sparta Praha
19
41:12
44
3.
Mlada Boleslav
20
46:27
38
4.
Slovan Liberec
20
33:23
36
5.
Slavia Praha
20
29:18
33
6.
Brno
20
21:27
28
7.
1. FC Slovacko
20
26:34
27
8.
FK Jablonec
20
34:26
26
9.
Dukla Praha
19
28:25
25
10.
Fastav Zlin
20
23:34
24
11.
Bohemians 1905
20
23:27
22
12.
Teplice
20
28:35
22
13.
1. FK Pribram
20
23:37
21
14.
Jihlava
20
21:37
20
15.
Sigma Olomouc
20
17:33
16
16.
FC B. Ostrava
20
17:43
7
Meisterschaft Fussball 2015 / 2016
Bild: Banik Ostravali
images (1).jpg
Es war die letzte Chance des Traditionsklubs aus Mähren, die Klasse zu halten. Nach dem Wiederaufstieg geht es nun wieder zurück in die zweite Liga. Zwar ist es theorethisch noch möglich, den Klassenerhalt zu schaffen, aber 13 Punkte Rückstand aufzuholen scheint selbst bei größtem Optimismus unmöglich.
Banik Ostrava kann bereits für die zweite Liga planen
07.03.2016
An der Tabellenspitze marschieren Viktoria Pilsen und Sparta Prag unermüdlich der Konkurrenz davon. Wobei die Pilsener nach wie vor - nach Verlustpunkten gerechnet - ihren 3 Punkte-Vorsprung behaupten. Bei den Verfolgern konnte nur Mlada Boleslav mit einem 2:1-Heimsieg gegen Slavia Prag voll punkten. Liberec hingegen kam im Heimspiel gegen Slovacko nur zu einem torlosen Unentschieden. Die Niederlagenserie des Aufsteigers Fastav Zlin geht im Frühjahr ungebremst weiter. Gegen Brno gab es neuerlich eine 0:2-Niederlage. Jihlava gewann das Absteigerduell gegen Olomouc und konnte sich aus der "roten Zone" etwas absetzen. Die Bohemians 1905 aus Prag mausern sich zum Unentschieden-Spezialisten, was die Truppe von Antonin Panenka aber auch nicht wirklich weiterbringt.
20. Runde: Bohemians 1905 - Teplice 1:1,Liberec - Slovacko 0:0, Sparta Praha - Jablonec 2:1, Ostrava - Dukla Praha 1:2, Jihlava - Olomouc 2:1, Brno - Zlin 2:0, Plzen - Pribram 4:0, Boleslav - Slavia Prag 2:1
prag-sporthauptstadt2016.jpg tipsport hokej logo.jpg min.jpg
Trotz Berdych-Aufgabe - Tschechien siegte
Trotz eines angeschlagenen Tomas Berdych siegte das tschechische Davis-Cup-Team gegen Deutschland. Das Erstrundenmatch in der Weltgruppe begann für die Tschechen mit einer bitteren Fünfsatz- Niederlage von Lukas Rosol gegen Phillip Kohlschreiber (3-6 6-3 6- 4 2-6 6-3). In der zweiten Single-Partie hatte ein nicht ganz fitter Tomas Berdych gegen den deutschen Jungstar Alexander Zverev mehr Mühe als erwartet. Auch Berdych musste über fünf Sätze gehen. Letztlich setzte sich jedoch die Routine der Nummer 7 der Welt durch (6-7(6) 6-1 6-4 6-7(5) 4-6). Im Doppel hatte die tschechische Paarung Berdych/Stepanek gegen Kohlschreiber/Petzschner keine großen Probleme und siegten klar mit 7-6(7) 7-5 6-4. Kritisch aus tschechischer Sicht wurde es in der dritten Single-Partie: weil Tomas Berdych aus Verletzungsgründen gegen Kohlschreiber nach zwei Sätzen w.o. geben musste.
Nun lag alles an Lukas Rosol, den entscheidenden Punkt zu sichern. Rosol musste gegen Zverev antreten und war bereits durch den starken Auftritt des Deutschen gegen Berdych gewarnt. Der Tscheche startete fulminant in das Match und sicherte sich den ersten Satz mit 6:2. Zverev fand kein Mittel entgegenzuhalten, und war offensichtlich auch nervlich überfordert. Damit ging auch der zweite Satz mit 6:3 an Rosol. Im dritten Satz war die Gegenwehr von Zverev endgültig gebrochen und der Deutsche ging mit 6:1 unter. Damit war das Schicksal der Deutschen Davis- Cup-Mannschaft besiegelt.
Was für eine Saison für Znojmo. Zum ersten Mal konnte sich das Team von Jiri Reznar für die Champions-League qualifizieren. Nun konnten die Znaimer Adler auch noch das Semifinale der EBEL-Liga erreichen, was ebenfalls eine Premiere bedeutet. Die Südmährer, die in der Best-of-Seven-Serie nach den ersten beiden Spielen mit 0:2 zurücklagen, sicherten sich mit einer Serie von 4 Siegen in Folge einen Platz unter den besten vier Mannschaften.
07.03.2016
Sparta Prag im EL-Achtelfinale
Sparta Prag setzt seinen Siegeszug in der Europa League weiter fort. Gegen den russischen Vertreter FK Krasnodar siegten die Hauptstädter zuhause mit 1:0. In Russland konnten sich die Spartianer mit einem klaren 3:0 durchsetzen und erreichten mit einem Gesamtscore von 4:0 das Achtelfinale. In der nächsten Runde werden die Prager aber mehr gefordert werden. Mit Lazio Rom wartet einer der stärksten Mannschaft der italienischen Serie A auf Sparta.
stažený soubor.jpg
Donnerstag 18.02. 21:05 Sparta Prag - Lazio Roma --:-- Donnerstag 17.03. 19:00 Lazio Roma - Sparta Prag --:--
images.jpg
KURZ-SPORT
Das tschechische Team wird am 24.März das erste Testspiel gegen Schottland absolvieren. Fünf Tage später wird gegen Schweden getestet. Wie bereits im Jahre 2008 werden die tschechischen Internationalen die letzte Phase der Vorbereitung in Österrreich absolvieren. Von 25. Mai bis 3. Juni soll in Seefeld noch einmal ansprechend trainiert werden, um anschließend in Frankreich gut abzuschneiden.
11.02.2016
Fußball-EM 2016
Tschechisches Nationalteam testet gegen Schottland und Schweden
cz team.jpg
01.03.2016
Davis-Cup 2016
Rosol davis cup.jpg
Erster Saisonsieg für Roman Koudelka
Skispringen / Weltcup Wisla (PL) 2016
Bis jetzt verlief die Saison der tschechischen Skispringer keinesfalls rosig. Roman Koudelka konnte zwar am Anfang der Saison einige achtbare Platzierungen "einfliegen", doch insgesamt blieb die Nummer Eins des tschechischen Teams klar unter den Erwartungen. Gegen Ende der Saison klappte es nun doch noch. Im polnischen Wisla feierte der Sportler aus Turnov nun endlich seinen ersten Saisonsieg. Mit Flügen von 127,5 und 133,0 m und mit einem Gesamtscore von 269,0 Punkten verwies Koudelka den Norweger Kenneth Gangnes (268,0) und " Veteran" Noriaki Kasai aus Japan (265,4) auf die Plätze.
60704_G08_W01.jpg
Znojmo Orli erstmals im Semifinale
znojmo Lukas Caha znojmo orli.jpg
Play-off-Viertelfinale (best of seven): Di. 08.03.2016: Dornbirner EC - HC Orli Znojmo 2:5 (0:0,0:3,2:2) Schiedsrichter: BERNEKER/STOLC, 3.380 Zuschauer; Tore DEC: Zagrapan (46./pp), Livingston (48.), Tore ZNO: Yellow Horn (26./sh, 59.), Boruta (38./pp, 39./pp), Tomas (48.) Endstand in der Best-of-seven-Serie, ZNO - DEC: 4:2
Bild: Znojmo Orli /Caha
Eishockey / EBEL