Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
header-klein.jpg
powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Wirtschaft
Sport
Tourismus
Über uns
Rechteck
GAMBRINUS Liga Fussball 30. Runde 2013/14 Endstand 31.05.2014 Znojmo-Dukla P. 0:2 Pribram-Boleslav 3:1 Liberec-Olomouc 1:1 Slovacko-Teplice 0:2 Ostrava-Slavia P 2:0 Sparta P-Jihlava 4:1 Brno.-Jablonec 1:0 Bohemians-Plzen 0:0
gambrinus-liga.jpgeuropa-league.jpggambrinus-liga.jpg1304643544598.jpg logo - Tipsport extraliga 003.jpg
Petra Kvitova holt sich zweiten Titel in Wimbledon
1 Sparta P. 30 79 2 Plzen 30 66 3 Boleslav 30 50 4 Liberec 30 48 5 Teplice 30 48 6 Slovacko 30 40 7 Dukla P. 30 38 8 Jihlava 30 37 9 Brno 30 37 10 Ostrava 30 35 11 Jablonec 30 34 12 Pribram 30 34 13 Slavia P 30 30 14 Boh. P. 30 30 15 Olomouc 30 29 16. Znojmo 30 27
S
P
Bild: Wikimedia OTRS
07.07.2014
Die Tschechin siegte glatt im Finale und ließ dem kanadischen "Wunderkind" Eugenie Bouchard im Finale keinerlei Chance.
Nach Pavel Nedved und Vaclav Rehlein könnte Josef Husbauer der dritte tschechische Legionär in der Italienischen Serie A sein. Laut der tschechischen Zeitung Sport“ sind die Italiener brennend an Husbauer interessiert. Bisher gab es bereits Gerüchte, dass Lazio Rom und Olympique Marseille den tschechischen Internationalen auf ihrer Liste haben. Dies dürfte sich aber mittlerweile erledigt haben. Die zeitung "Sport" berichtet, dass der neue Manager von Cagliari bei seiner ersten Pressekonfernz als neuer Eigentümer des Klubs, erklärte, zwei Wunschspieler zu haben. Einer davon soll Husbauer sein. Laut "Sport" wird eine Ablösesumme um die 137 Millionen Kronen (ca. 5 Mill. Euro) kolpotiert. Bei Sparta Prag gibt man sich jedoch zugedeckt. "Wir haben vom Interesse der Italiener gehört, aber ein Angebot hat uns noch niemand vorgelegt", sagte Sparta- Vorstandsmitglied Jakub Otava gegenüber "Sport".
Bild:.Sparta Praha
Spartas Torschützenkönig Josef Husbauer wird von Cagliari umworben
Fussball/Synotliga
Bouchard war ohne Satzverlust ins Finale gestürmt. Doch dann kam das jähe Ende. Die aufstrebende Kanadierin musste Lehrgeld zahlen. In ihrem ersten Grand Slam-Finale gab ihr eine entfesselnd spielenden Petra Kvitova eine "Trainingsstunde". In 55 Minuten verlor Bouchard mit 3:6, 0:6 ihr Match.
Kvitova schlug Bouchard mit ihren eigenen Mitteln
Tennis/Wimbledon
Während Bouchard souverän das Finale erreichte, war Kvitova in der dritten Runde gegen Venus Williams mit einem Fuß bereits auf der Heimreise. Acht Tage später feierte sie dann ihren zweiten Triumph auf dem "Heiligen Rasen" .
Kanu: Junioren-U23-EM
Tschechien gewinnt acht Medaillen bei der Kanu- Junioren-U23-EM in Skopje
Einmal Gold zweimal Silber und zweimal Bronze war die Ausbeute der tschechischen Nachwuchskanuten in den Singlewettwerben. Außerdem konnte die Tschechen auch im Teamwettwerb noch einen Medaillensatz mit Gold, Silber und Bronze einheimsen.
Martina Satkova gewann im Damen- Canadier-Einer vor den beiden deutschen Vertreterinnen Ohmayer und Wagner mit über acht Sekunden Vorsprung die Goldmedaille.
Im Damen-Kajak-Einer musste sich Karolina Galuskova der Italianerin Stefanie Horn um 1,5 Sekunden geschlagen geben und mit der Silbermedaille Vorlieb nehmen. Bronze gewann Eva Tercelj aus Slowenien. Ebenfalls Silber erreichten die frischgebackenen Weltmeister Jan Vetrovsky/Michael Matejka im Junioren Canadier-Zweier. Gold gewann das französische Paar Guillaume Graille/Lucas Roisin und Bronze ging an die Russen Igor Michailov/Nikolai Shklyaruk. Im Kajak-Einer-U23 sorgte Jiri Prskavec und Monika Janova mit 2x Bronze für
v.l.n.r. Ohmayer, Satkova, Wagner
VP2014_web-990x200.jpg BODIES_banner_Ticketportal_990x200.jpg Petra_Kvitova_Rosewater_dish.jpg
Mit extremem Power-Tennis setzte Kvitova ihre Gegnerin unter Druck und jagte Winner für Winner über den Platz. Am Ende war die Winner-Statistik 28:8 für die Tschechin. Bouchard hatte Probleme mit ihrem ersten Aufschlag, sodass Kvitova immer mehr Risiko bei den Rückschlägen in Kauf nehmen konnte und ein Break nach dem anderen schaffte. Bouchard hatte keine Zeit mehr, sich zu erfangen. Nach 32 Minuten war der erste Satz vorüber, den zweiten eröffnete Kvitova mit sechs Punktgewinnen am Stück. Kvitova ließ nicht locker und besiegelte letztendlich das Schicksal der jungen Kanadiarin in Rekordzeit. "Danke an meinen Coach", sagte die auch erst 24-Jährige später zu ihrer Taktik.
1415-husbauer.jpgpic_800y900.jpgSatkova.jpg
die weiteren Medaillengewinne in den Singlebewerben.
Im Teamwettwerb konnten die Damen der Kajak-Einer, Junior Kategorie Gold und im Canadier-Einer, Junior, die Bronzemedaille gewinnen. Bei den Männern reichte es im Canadier-Einer, Junior für Silber.