header-klein.jpg
powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Wirtschaft
Sport
Tourismus
Über uns
EBEL Logo.jpg header-klein.jpg
2018 / 2019
images (1).jpg
Führungsgruppe "erholt" sich, Liberec mit Aufholjagd
24.04.2019
In Runde 29 lieferten die vier besten Mannschaften nur einen mageren Punkt ab. Tabellenzweiter Pilsen hätte an Leader Slavia in Griffweite herankommen können, doch gegen Příbram reichte es nur für ein 1:1. Die beiden Prager Teams patzten jeweils: Sparta wurde von den beherzten Schlesiern aus Karwin mit 1:3 unter Tag geschickt. Unterirdisch auch das Ergebnis von Meisteranwärter Slavia. Nach dem ehrenhaften Ausscheiden gegen Chelsea in der Europa Ligue verloren die Prager gegen Mittelständler Zlín mit 0:1. Auch Jablonec patzte und kassierte im Zehnten Bezirk von Prag eine bittere 0:1-Niederlage gegen die Bohemians. In der vorletzten Runde vor der Tabellenteilung in Meister- und Qualifikations- und Abstiegsgruppe preschte Liberec vor und setzte sich mit zwei Punkten Vorsprung an den begehrten sechsten Platz. Die Nordböhmen haben vergangene Runde den unmittelbaren Konkurrenten Mladá Boleslav mit 2:1 besiegt, diesmal konnten sie sich gegen Slovácko mit 3:2 durchsetzen.
Tschechische Eishockey-Liga
1.
Slavia Praha
29
70:22
69
2.
Viktoria Plzeň
29
43:27
65
3.
Sparta Praha
29
49:27
54
4.
FK Jablonec
29
49:26
48
5.
Baník Ostrava
29
38:32
45
6.
Liberec
29
32:26
42
7.
S. Olomouc
29
36:41
40
8.
Mladá Boleslav
29
49:44
39
9.
FC Zlín
29
32:37
39
10.
Teplice
29
32:42
35
11.
Opava
29
39:46
33
12.
Bohemians
29
28:36
33
13.
Slovácko
29
31:44
33
14.
FK Příbram
29
33:63
30
15.
MFK Karviná
29
37:52
26
16.
Dukla Praha
29
25:58
20
Meisterschaft-Fußball: Fortuna:Liga
Bild Viktoria Plzeň
fortunaliga
Spekulationen über Jágrs Karriereende
Eishockeylegende Jaromír Jágr hat es geschafft: Als Eigentümer, Präsident und Schlüsselspieler hat er seinen Klub, die Kladener Ritter (Rytíři Kladno), in die erste tschechische Liga gespielt. Der Aufstieg war jedoch ein sportlicher Kraftakt für Kladno, immer wieder gab es herbe Rückschläge. Als Vierter der 2. Liga mussten Jágr und seine Ritter in zwei aufreibenden Best-of-Seven-Serien gegen Přerov und Jihlava bestehen, um dann schließlich im Relegationsturnier hinter Pardubice den zweiten Platz zu holen, mit dem man für die Extraliga qualifiziert ist. Ob der Weltmeister, Olympiasieger und Stanley-Cup-Gewinner nächste Saison als Erstligist mitrittern wird, steht noch in den Sternen. Der 47-jährige Oldie musste zuletzt häufig wegen seiner Knieprobleme aussetzen.
EL: Drei Auswärtstore gegen Chelsea reichten nicht für Slavia Prag
Bild: Rytíři Kladno
Eishockey
Download
24.04.2019
24.04.2019
15388561994jn5a-olo-spa-20181006-dk2-6110
29. Runde:
Sparta Praha - Karviná 1:3, Zlín - Slavia Praha 1:0, Dukla Praha - Ml. Boleslav 2:2, Liberec - Slovácko 3:2, Bohemians - Jablonec 1:0, Olomouc - Teplice 2:0, Příbram - Plzeň 1:1, Ostrava - Opava 2:0 
5:0 - Tschechen in Wembley vom Platz geschossen
Die Three Lions haben zugebissen. England besiegte das tschechische Team vor allem durch den überragenden Mann des Spiels: Raheem Stirling. Dem Stürmer von Manchester City gelangen drei Tore gegen die Elf von Trainer Jaroslav Šilhavý, Harry Kane verwandelte einen Elfmeter, und in der Schlussphase traf Tomáš Kalas ins eigene Tor. Tschechien hat in der ersten Spielhälfte keine schlechte Defensivleistung gezeigt, je länger die Partie andauerte, setzte sich die Klasse der Engländer durch.
facr
27.03.2019
Nach dem Sensationsaufstieg gegen Sevilla reichte es für Slavia Prag gegen Chelsea nicht für eine Überraschung. Nachdem die Blues das Hinspiel durch ein spätes Tor mit 1:0 für sich entschieden haben, verlief die erste Halbzeit an der Stamford Bridge ganz nach der Papierform. In der Anfangsphase schlug es im Tor von Ondřej Kolář gleich dreimal ein: Pedro Rodríguez machte in der 5. Minute den Anfang, fünf Minuten später passierte Simon Deli ein Eigentor, und in der 17. Minute war es Olivier Giroud, der den Ball ins Netz befördern konnte. Slavia gelang durch Tomáš Souček der Anschlusstreffer zum 1:3 (26. Min.), doch postwendend stellte Pedro Rodríguez den Pausenstand von 4:1 für Chelsea her. Nach Seitenwechsel brachte ein Doppelschlag von Petr Šefčík (51. und 55. Min.) den Goliath leicht ins Wanken. Šefčík hatte in der 61. Minute auch das 4:4 am Fuß, in bester Strafraumlage rutschte er aber weg. Chelsea spielte die Partie schließlich bis zum Schlusspfiff herunter, Sparta Prag verabschiedet sich aus einer überwiegend positiven Europacupsaison.
uel_gdesign_12_800
SLAVIA PRAG
CHELSEA
Znaim auch 2019/20 in der EBEL
Das Rätselraten hat ein Ende. Der Präsident des HC Orli Znojmo, Ing. Pavel Ohera, beendete auf der Vereinshomepage alle Spekulationen, die Znaimer könnten in der zweite tschechische Liga wechseln: "Gute Nachrichten für alle Fans! Auch in der nächsten Saison können wir uns über Znojmo in der ErsteBank-Liga freuen." Der Entscheidung gingen "intensive Verhandlungen mit Vertretern der Stadt Znaim, Partnern des Klubs und der Liga" voraus. Nach der sportlich durchwachsenen Saison 2018/19 war die Stimmung für einen Rückzug aus der EBEL.
10.04.2019
orliznojmo2018 jagr2
RALLYE 
ČESKÝ KRUMLOV

17.-18.5.2019

rk_logo_2019