Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
header-klein.jpg
powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Wirtschaft
Sport
Tourismus
Über uns
EBEL Logo.jpg header-klein.jpg
2017 / 2018
images (1).jpg
Viktoria Pilsen überwintert mit einem Plus von 12 Punkten
14.12.2017
16. Runde:
Sparta Praha - M. Boleslav 3:0, V. Plzeň - Jablonec 2:0, Slovácko -Jihlava 2:1, Karviná -Bohemians 1906 1:0, Dukla Praha - Teplice 0:2, Brno - Zlín 1:1, Liberec -Olomouc 1:0, Slavia Praha - Ostrava 2:1
tipsport hokej logo.jpg
Viktoria Pilsen ist das Maß aller Dinge in der tschechischen HET-Liga. Dem Team von Trainer Pavel Vrba ist der Titel wohl kaum mehr zu nehmen. Nebenbei ist Viktoria Pilsen noch der einzige verbliebene Vertreter Tschechiens in einem internationalen Bewerb. Vorjahrsmeister Slavia Prag bestätigt zumindest in dieser Saison, dass sie wieder zur Elite des tschechischen Fußballs zurückgefunden haben, und sind der erste Verfolger von Pilsen.
Punktegleich mit Slavia Prag war Aufsteiger Sigma Olmütz das Sensationsteam der Herbstrunde. Die Mannschaft aus der Stadt des Quargels hinterließ zur Halbzeit der Meisterschaft eine spürbare Duftmarke. Für Sparta Prag war es eine Horrorherbstsaison. In der Meisterschaft rangiert die hochkarätige Mannschaft auf dem enttäuschenden fünften Rang. In allen anderen Wettbewerben sind die erfolgsverwöhnten Spartianer bereits ausgeschieden. Eine anständige Herbstsaison spielte Atonín Panenkas Klub Bohemians Prag 1906. Der siebente Platz kann für das "Low Budget-Team" als Erfolg angesehen werden. Entäuschend war auch die Vorstellung von Brünn und Mladá Boleslav. Die Brünner sind wieder einmal im Abstiegskampf und Boleslav, die Mannschaft, die im Vorjahr die Qualifikation für die Europa-League schaffte, ist ins "Niemandsland" abgerutscht.
Tschechische Eishockey-Liga
1.
Viktoria Plzeň
16
34:5
46
2.
Slavia Praha
16
27:7
32
3.
S. Olomouc
16
23:10
32
4.
Slovan Liberec
16
21:12
30
5.
Sparta Praha
16
17:11
28
6.
FK Teplice
16
20:17
23
7.
Bohemians Pr.
16
15:14
22
8.
FK Jablonec
16
21:20
21
9.
Fastav Zlín
16
18:23
20
10.
Dukla Praha
16
18:29
19
11.
Mladá Boleslav
16
19:29
17
12.
Z. Brno
16
12:23
15
13.
MFK Karviná
16
16:25
14
14.
Slovácko
16
13:23
12
15.
Baník Ostrava
16
21:32
11
16.
FC Jihlava
16
15:32
10
Fußball: Europa League:

Slavia Prag vergeigt die Zwischenrunde - Viktoria Pilsen einziger Vertreter in der EL-Zwischenrunde

Slavia Prag war gegen den kasachischen Vertreter FC Astana zwar klar die bessere Mannschaft, verhielt sich taktisch aber ziemlich unreif. Das Team aus Astana holte das Maximum aus sich heraus und gewann letztendlich nicht unverdient. Einmal mehr war auf Viktoria Pilsen Verlass. Die Pavel-Vrba-Truppe sicherte sich die Qualifikation für die Zwischenrunde bereits vor dem letzten Gruppenspiel. Völlig überfordert war der FC Zlín. Mehr als zwei "Achtungsunentschieden" war für die Mannschaft von Bohumil Páník nicht drinnen.

4., 5. und 6. Runde:

Do. 02.11.2017, Gruppe A: Slavia Prag - Villarreal 0:2
Do. 02.11.2017, Gruppe F: Kopenhagen - Zlín  3:0
Do. 02.11.2017, Gruppe G: Viktoria Pilsen - Lugano  4:1

Do. 23.11.2017, Gruppe A: M. Tel Aviv - Slavia Prag 0:2
Do. 23.11.2017, Gruppe F: Sheriff Tiraspol - Zlín  1:0
Do. 23.11.2017, Gruppe G: Viktoria Pilsen - S. Bukarest  2:0

Do. 07.12.2017, Gruppe A: Slavia Prag - Astana 0:1
Do. 07.12.2017, Gruppe F: Zlín - Lok. Moskau  0:2
Do. 07.12.2017, Gruppe G: Beer Sheva - Viktoria Pilsen  0:2
th
Meisterschaft-Fußball: HET-Liga
uefa-el-jpg
Eishockey: EBEL-Saison 2017/2018
Znojmo Orli hofft auf die Platzierungsrunde
Znojmo spielt die schlechteste Saison seit Eintritt in die EBEL. Erstmals beendete die Mannschaft den Grunddurchgang auf dem letzten Platz der Tabelle. Die ganze Znaimer Hoffnung liegt nun über die Platzierungsrunde doch noch die Play-offs zu erreichen. Allerdings startet man mit null Punkten. Sollte Znaim in einen lauf kommen ist es aber noch möglich die katastrophale Saison zu retten.

znojmo2017-2018ebel
31.01.2018
 
Gruppe F
Gruppe G
 
Laufsaison 2018 bereits eröffnet 
Während die kalte Jahreszeit Einzug hält und die Laufzeit im Freien beendet, startet bereits die Registrierung für die Läufe 2018, um Sportbegeisterten die Zeit zu verkürzen und Vorfreude auf die nächste Laufsaison aufzubauen.
zur Seite
Jablonec-0004
Foto: Slavia Praha, Martin Malý
Tabellen:  Gruppe A
Viktoria Pilsen trifft auf Partizan Belgrad
Hinspiel: 15.02.2018 in Belgrad, Rückspiel 22.02 2016 in Pilsen
zlatyvolant
Zlatý volant ("Goldenes Lenkrad")

DAS Motorsportereignis in Prag.

22.2.2018, PRAG 18, Messegelände Letňany

Nominierungen für die Olympischen Spiele in Pyeongchang


Biathlon (6 nominierte / 11 teilnehmende Plätze): Frauen: Jessica Jislová, Eva Puskarčíková und Veronika Vítková.  Markéta Davidová, Lucie Charvátová, Veronika Zvařičová und Lea Johanidesová streben drei Plätze an.  Männer: Michal Krčmář, Ondřej Moravec und Michal Šlesingr.  Adam Václavík, Lukáš Kristejn, Ondřej Hošek, Tomáš Krupčík und Jaroslav Soukup streben zwei Plätze an.
Bob (9/9): Jan Vrba, Dominik Dvořák, David Egydy, Jakub Havlín, Jaroslav Kopřiva, Jakub Nosek, Jan Stoklaska, Dominik Suchý und Jan Šindelář.
Hockey (25/25): Tor: Patrik Bartošák (Vítkovice) Pavel Francouz (Tscheljabinsk / KLH), Dominik Furch (Omsk / KLH).  Abwehr: Michal Jordán, Jan Kolář (beide Chabarowsk / KHL), Ondřej Němec (Kometa Brno), Tomáš Kundrátek (Nizhny Novgorod / KHL), Vojtěch Mozík (Podolsk / KHL), Jakub Nakládal (Yaroslavl / KHL), Adam Polášek (Sochi / KHL), Ondřej Vitásek (Khanty-Mansiysk / KHL).  Angreifer: Milan Gulaš, Tomáš Mertl (beide Pilsen), Michal Birner, Roman Červenka (beide HC Fribourg-Gotteron / Schweiz), Martin Erat (Kometa Brno), Petr Koukal (Hradec Králové), Michal Vondrka (Chomutov), ​​Roman Horák (Podolsk / KHL), Jan Kovář (Magnitogorsk / KHL), Dominik Kubalík (Ambrì-Piotta / Schweiz) Lkáš Radil (Spartak Moskau / KHL), Michal Řepík (Slovan Bratislava / KHL), Jiří Sekáč (Kazan / KHL), Tomáš Zohorna (Chabarowsk / KHL).
Eiskunstlauf (5/5):
Männer: Michal Březina.  Tanzpaare: Cortney Mansourová, Michal Češka.  Sport Paare: Anna Dušková, Martin Bidař.
Fast-Track (3/3):  Martina Sáblíková, Karolína Erbanová und Nikola Zdráhalová.  Natálie Kerschbaummayrová ersetzt eine Nominierung.
Eisschnelllauf Kurzstrecke (1/1): Michaela Sejpalová.
Rodeln (6/6):
Männer: Ondřej Hyman.  Frauen:Tereza Nosková.  Doppel: Antonín Brož, Lukáš Brož und Matěj Kvíčala, Jaromír Kuder.
Tschechische Skiverband - (24/28 Ledecká wird 2x nominiert) Ski Alpin:
Damen: Martina Dubovská, Ester Ledecká.  Der dritte Spartplatz wird zwischen Kateřina Pauláthová und Gabriela Capová entscheiden.  Männer: Kryštof Krýzl.  Stellvertreter: Ondřej Berndt, Filip Forejtek
Langlauf: Frauen: Petra Nováková, Kateřina Beroušková.  Männer: Martin Jakš, Petr Knop, Michal Novák.  Der vierte Startplatz wird zwischen Adam Fellner, Aleš Razému und Miroslav Ryple entschieden.  Im Falle der Teilnahme der Frauen-Staffel: Karolína Grohová, Barbora Havlíčková.
Akrobatisches Skifahren: Nikol Kučerová (Skicross)
Nordische Kombination: Miroslav Dvořák, Tomáš Portyk, Ondřej Pažout, Luáš Daněk.
Skispringen: Roman Koudelka, Vojtěch Štursa, Čestmír Kožíšek, Viktor Polášek, Lukáš Hlava.
Snowboard:
Frauen: Ester Ledecká (Parallel-Disziplinen), Vendula Hopjáková, Eva Samková (beide Snowboardcross), Šárka Pančíochová, Kateřina Vojáčková (beide Slopestyle, Big Air).  Männer: Jan Kubičík (Snowboardcross), Petr Horák (Slopestyle, Big Air).  

13.01.2018
Jágr-Latein in der zweithöchsten Liga
Die Erste Tschechishe Hockeyliga, Tschechiens zweithöchste Spielklasse, ist aus dem Dornröschenschlaf. Welthockeyspieler, x-facher Nationalspieler und der vermutlich einzige lebende wahre tschechische Volksheld Jaromír Jágr hat mit 45 Jahren der NHL den Rücken gekehrt und wird nun - tschechischer Zweitligist. Kaum überraschend, dass die Liga von ihrer Infrastruktur her überfordert ist. Jágr wird vermutlich sein Debüt gegen Benátky nad Jiserou feiern.
Jagr_Panthers
Benátky nad Jiserou, deutsch Benatek, ist ein 7000-Seelen-Städtchen, eine knappe Autostunde nordöstlich von Prag. Ins kleine Eisstadion des an vorletzter Stelle klassierten Hockeyklubs verirren sich bei den Heimspielen üblicherweise vielleicht an die 200-300 Zuschauer. Beim Einstand des Rückkehrers Jágr für seinen Klub "Kladno Ritter", den der NHL-Star bereits gekauft hat, wäre die Nachfrage aber derart groß, dass man , dass man, das "Provinzduell" in der Home Credit Arena, der Heimstätte des Spitzenvereins Bílí Tygři Liberec, eines der modernsten Eisstadien des Landes mit 7.500 Plätzen, austragen würde. Die Zuschauerjagd nach Jágr wird weitergehen, so könnten noch einige Zweitligaspiele in die großen Hallen verlegt werden. 
Experten meinen, die Jágr-Mania könnte so groß werden, dass sogar die Extraliga - tschechischens höchste Liga - darunter leiden werde. Auch das tschechische Fernsehen ist auf den Zug schon aufgesprungen und kündigte an, sollte Jágr gegen Benátky auflaufen, live dabei zu sein.

Jaromír Jágr spielte jahrzehntelang Eishockey auf allerhöchstem Weltniveau. Alle seine Erfolge und Stationen aufzuzählen, wäre vergebene Mühe. Jágr gilt als der beste Offensivspieler aller Zeiten, ist zweifacher Stanley Cup Sieger und wurde fünfmal mit der Art Ross Trophy für den besten Scorer der Saison ausgezeichnet. Im Nationalteam verschaffte er Tschechien 1998 Olympiagold, sowie 2005 und 2010 den Weltmeistertitel. Jágr spielt stets mit der Rückennummer 68, eine politische Anspielung auf den Prager Frühling.
Foto: Wikipedia
Eishockey
31.01.2018
Dorbirner EC
4
-1
13
Villacher SV
4
+8
11
Fehérvár AV
4
+0
 8
HC Bozen
4
+3
 7
Znojmo
4
+1
 6
Graz 99
4
-11
 4
Nächste Runde: 21.02.2018, 18:45

Fehérvár AV19 - Znojmo Orli
2000px-PyeongChang_2018_Winter_Olympics.svg