header-klein.jpg powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Über uns
Tourismus
Sport
Wirtschaft
Foto Wikipedia
LOHNSPIEGEL:
Löhne & Gehälter
in Tschechien

lohnspiegel
Nächste Termine:
pragueforum.jpg cz-nano.png
Powidl
msv11_03.jpg
deutsch.jpg
somavedic-uran-klein
Anzeige/Inzerce
Wirtschafts-veranstaltungen
cz-euwahl2019
Prominente tschechische Geschäftsleute forderten eine zweite Transformation der Wirtschaft
16.11.2021
newsletter-bild
Die Liste der wichtigsten und einflussreichsten Unternehmen in Tschechien
Die Forderungen im Originalwortlaut:

Forderung einer 2. Transformation der Wirtschaft
Wir sind eine unabhängige Initiative, eine freiwillige und offene Gruppe tschechischer Unternehmerpersönlichkeiten, und wenden uns mit unserem Appell an alle Bürger dieses Landes und ihre Vertreter. In den 1920er und 1930er-Jahren war die Tschechoslowakische Republik eines der weltweit führenden Produktions- und Technologieländer. Wir sind davon überzeugt, dass es wieder so sein kann. Nach 1989 fand die erste Transformation unserer Wirtschaft statt. Das Transformationsmodell der 1990er Jahre, das auf einer vorteilhaften geografischen Lage, billigen und gleichzeitig qualifizierten Arbeitskräften und einer seinerzeit angemessenen Infrastruktur beruhte, ist nun erschöpft. 

Unsere Initiative zielt darauf ab, die zweite Transformation der tschechischen Wirtschaft anzustoßen und dazu beizutragen, unsere Republik in den nächsten drei Jahrzehnten zu einem offenen, respektierten und erfolgreichen Land zu machen - zu einer Gesellschaft, die auf einer Wirtschaft mit hoher Wertschöpfung aufbaut und in der Lage ist, erfolgreich mit den fortschrittlichsten Ländern der Welt zu konkurrieren. Der Aufruf für eine 2. wirtschaftliche Transformation ist das Ergebnis der Zusammenarbeit der Unterzeichner der Initiative und der Konsultationen mit relevanten professionellen und Non-Profit-Organisationen, mit denen wir intensiv an der Umsetzung arbeiten werden. Wir haben uns auf drei grundlegende Säulen geeinigt.

Grundpfeiler der 2. Transformation der tschechischen Wirtschaft:

Tschechische Marke:
Die tschechische Wirtschaft stand bisher vor allem auf einem Bein, dem Sektor der Zulieferer mit niedrigeren Arbeitskosten. Wir müssen uns auf das andere Bein stellen. Wir wollen, dass sich die tschechische Wirtschaft auf Unternehmen stützt, die, unabhängig von der Herkunft des Eigentümers, nicht nur in der Tschechischen Republik produzieren, sondern auch Endprodukte und Dienstleistungen unter ihrer eigenen Marke mit hohem Mehrwert entwickeln und in die ganze Welt verkaufen, sowie auf technologisch fortschrittliche Unternehmen, die ihre Kapitalströme aus der Tschechischen Republik verwalten und im Inland reinvestieren. 

Offene Gesellschaft: 
Wir wollen, dass die Tschechische Republik ein freies, modernes und sicheres Land ist, das ein fester Bestandteil Europas ist, und in dem Unternehmergeist und Kreativität die Grundlage für den dauerhaften Wohlstand der Nation bilden. Ein Land, das offen und attraktiv ist für Menschen, die unsere Werte teilen, die in unserem Land studieren, arbeiten oder Geschäfte machen wollen, und die die notwendigen Erfahrungen und Kompetenzen mitbringen. Gleichzeitig muss sich auch der Staat wandeln und seinen Bürgern und Unternehmen ein effektiver und transparenter Helfer auf dem Weg zu ihrem Wohlstand sein.

Nachhaltigkeit:
Wir wollen eine Gesellschaft und Wirtschaft, die auf nachhaltigen Grundlagen aufbaut. Wir glauben, dass ein gut ausgehandelter "Green Deal" keine Bedrohung, sondern eine Chance und ein Anstoß für den Wandel und die Modernisierung des Landes ist. Der Gesellschaftsvertrag, und damit eine Reihe gemeinsamer und respektierter Regeln und Werte, ist der Ausgangspunkt für den Zusammenhalt und die Widerstandsfähigkeit einer Nation. Ein Bildungssystem, das auf die neuen Herausforderungen der Welt vorbereitet ist, muss daher zu einer gesellschaftlichen Priorität werden. 

ADA-spezifische Maßnahmen: 
Unternehmertum und Beteiligung der Gemeinden an den Steuereinnahmen aus der lokalen Wirtschaft, um die aktive Beteiligung der lokalen Regierungen und des Privatsektors zu fördern. 
Ohne Kapital geht es nicht!  Stärkung des Kapitalmarktes durch eine Reform der Renteninvestitionen. 
Einführung eines Systems zur steuerlichen Unterstützung öffentlicher Investitionen in Aktien kleiner und mittlerer börsennotierter Unternehmen. 
Exportförderung: Stärkung der Exportförderung durch reformierte EGAP, ČEB und andere staatliche Infrastrukturen auf einem Niveau, das mit dem der fortschrittlichsten Länder Europas vergleichbar ist. 
Offenheit und Intelligente Einwanderungspolitik: 
Beschleunigung und Vereinfachung der Verwaltungsverfahren im Zusammenhang mit der Einwanderungsagenda. 
Festlegung klarer Kriterien, die die Arbeitsmarkt- und Sicherheitsbedürfnisse des Landes widerspiegeln. 
Verabschiedung einer Reihe von Integrationsprogrammen, die die positiven Auswirkungen der Arbeitsmigration maximieren. Gewinnung und Bindung von Talenten. Einrichtung von Stipendienprogrammen für begabte ausländische Studenten in der Tschechischen Republik und gleichzeitig für tschechische Studenten an ausländischen Spitzenuniversitäten mit der Verpflichtung, in das Land zurückzukehren. 
Modernisierung des Staates: Einrichtung einer zentralen Behörde für die Digitalisierung des Staates mit ausreichenden Kompetenzen und Kapazitäten, um die notwendigen Veränderungen in den Behörden zu fördern und zu erleichtern. Datengestütztes Regieren mit langfristiger Perspektive und klar definierten Zielen ist eine Grundvoraussetzung für eine effektive Staatsverwaltung. 
Internationale Zusammenarbeit: Schaffung wirksamer staatlicher Kommunikations-Instrumente zur Förderung des öffentlichen Bewusstseins für die Bedeutung und die Vorteile der Mitgliedschaft der Tschechischen Republik in internationalen Institutionen, insbesondere in der EU und der NATO.

Die Unterzeichner:
Leopold Bareš - Sipral, Daniel Beneš - ČEZ, Pavel Bouška – Vafo, Vlasrislav Bříza - Koh-i-noor, Zuzana Ceralová Petrofová - Petrof,  Jan Czudek - Třinecké Železárny, Tomáš Čupr - Rohlik.cz, Zbyněk Frolík - Linet, Jakub Havrlant - Rockaway Capital, René Holeček - CZG (Česká zbrojovka Group), Petr Chmela - Tescoma, Martin Jahn - Škoda Auto, Leon Jakimič - Lasvit, Kateřina Kadlecová - USSPA, Karel Komárek - KKCG, Eduard Kučera - Avast, Vít Kutnar - DEK, Václav  Muchna - Y Soft, Alessandro Pasquale - Mattoni, František Piškanin - Hopi, Josef Průša - Prusa3D, Jan Rýdl - TOS Varnsdorf, Tomáš Salomon - Česká spořitelna, Jannis Samaras, Kofola, Lubomír Stoklásek – Agrostroj, Jan Světlík - Vítkovice Holding, Radek Špicar - Svaz průmyslu a dopravy, Ondřej Tomek - Impulse Capital,
Vítěslav Vala - SIKO, Martin Vohánka - Eurowag, Martin Wichterle - Wikov, Libor Winkler- RSJ
Business People Team With World Map.jpg
Löhne in Tschechien
Branchenübersicht - neue Daten 2020
AKTUALISIERT
Bild: Karel Komárek
Erfolgreiche tschechische Unternehmer und Manager riefen Politik und Öffentlichkeit auf, die zweite Transformation der tschechischen Wirtschaft einzuleiten. Unter den 32 Unterzeichnern, befinden sich u.a. der Eigentümer der KKCG-Gruppe, Karel Komárek, der stellvertretende Vorsitzende des Verbands für Industrie und Verkehr der Tschechischen Republik, Radek Špicar, die Vorstandsvorsitzenden der ČEZ und Česká spořitelna, Daniel Beneš und Tomáš Salomon. "Noch nie hat sich eine so große und vielfältige Gruppe von Unternehmern und Managern zusammengefunden", sagte Špicar.
komarek_casual Radek Spicar Daniel Benes cs-tomas-salomon
Karel Komárek
Radek Špicar
Daniel Beneš
Tomáš Salomon
Bild: Facebook/Radek Špicar
Bild: Facebookk/Daniel Beneš
Bild: Česká spořitelna a.s.
1.12., 14.30
Jüdisches Rathaus
Prag 1, Maiselova 18

1.12., 18.30
Restaurace U Medvídků
Prag 1, Na Perštýně 7

2.12., 9.30
Arkády Pankrác
Prag 4, Na Pankráci 86

____________________

____________________

ENGLISCHSPRACHIGE VERANSTALTUNGEN
IN TSCHECHIEN:

24.11., 9h
AmCham Prague
Prague 1, Dušní 5

24.11., 18h
British ChoC
Prague 1, Václavské nám. 19

____________________

____________________