Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
header-klein.jpgpowidllogo neu.jpg
Home
Politik
Wirtschaft
Sport
Tourismus
Über uns
Messen
Wirtschafts- veranstaltungen
ahk_tschechien.gif advantageaustria-jpg.jpg pragerrunde.png swissclub.png deutsch.jpg dtsw.jpg
CzechInvest war im vergangenen Jahr bei Investments von 147 inländische und ausländischen Unternehmen als Vermittler tätig. Insgesamt entspricht das in etwa 16.700 neuen Arbeitsplätzen. Am meisten profitierten die Regionen Mährisch-Schlesien und Usti. Den Hauptanteil an Investitionen stellte traditionsgemäß die Autoindustrie.
mansprichtdeutsch.jpg
Entwicklung der Immobilienpreise
header-klein.jpg
flag-uk.jpgflag-usa.jpg
voet.png RechteckBusiness People Team With World Map.jpg business-over-breakfast.png fryday-afterwork.jpg
CzechInvest vermittelte 2014 Investitionen im Wert von 87 Mrd. Kronen (2,3 Mrd Euro)
25.03.2015
"Die erhöhte Aktivität der ausländischen Investoren, deutet auf eine allmähliche Erholung des europäischen Marktes hin", sagte Handelsminister Jan Mladek anlässlich einer Pressekonferenz. Die mährisch-schlesische Region profitiere stark vom polnischen Nachbarn. Allein die polnischen Agentur PAlilZ vermittelte laut Mladek Investitionen in der Höhe von 1,8 Mrd. Euro (50 Mrd. Kronen). Knapp die Hälfte der Investitionen betrafen die Auto - und Metallindustrie. Hauptinvestoren sind Deutschland und die USA. Im Vorjahr kam aber das größte Investitionsvolumen aus Korea. Im Ranking der Top 10-Investments führt Korean Nexen Tire, das in der Nähe von Zatec in Nordböhmen eine Reifenproduktionsanlage im Wert von 22,8 Mrd. Kronen (615 Millionen Euro) errichtet. Dahinter rangiert die tschechische Autozulieferfirma Brose CZ in Roznov und Koprivnice mit 2,65 Mrd. Kronen (71 Mill. Euro). "Der Großteil der Investitionen erfolgten 2014 im ersten Halbjahr, die zweite Jahreshälfte war um einiges schwächer. Darum unternehmen wir nun auch verstärkte Anstrengungen mitunter mit Gesetzesänderungen, um den Standort Tschechien noch attraktiver zu machen", resümiert CzechInvest-CEO Karel Kucera.
TERMINE: 31.3., 9h Deutsches Mindestlohngesetz & Tschechische Unternehmer KOSTENPFLICHTIG! DTIHK Prag 1, Vaclavske nam. 40 1.4., 18.30h Swiss Club Monatstreff Kavarna Adria Prag 1, Narodni 40 7.4., 19.00h Österreich-Stammtisch Chez Marcel Prag 1, Hastalska 12 22.-23.4. EUREM-Konferenz Hotel Corinthia Prag 4, Kongresova 1 27.4., Kamingespräch Hannes Androsch & Karel Schwarzenberg Palais Hlozek von Zampach Prag 1, Kanovicka 4 ENGLISCHSPRACHIGE VERANSTALTUNGEN IN PRAG: 17.4., ab 19.30 Pink Crocodile - Charity Extravaganza Letna Castle Prag 7, Letenske sady 341 23.4., ab 18.30 Business Meets Art National Gallery Prag 7, Dukelskych hrdinu 47
NEU! 2014
Unklar ist jedoch nach wie vor, wie die Zielgruppen erreicht werden sollen. "Marketingmaßnahme,n welche derzeit großteils auf Männer abgestimmt sind, kann man bei Frauen vergessen. Laut Umfragen trinken 70 Prozent der Frauen zumindest eine Bierdose. Es ist eine interessante Zielgruppe, die es zu bewerben gilt", sagt Marketing- Direktor bei Pilsner Urquell Grant McKenzie. Entwicklung neuer Bieraromen Frauen könnten für Brauereien angesichts des stagnierenden Marktes dazu beitragen, die Umsatzlücke wieder zu füllen. Zum Beispiel mit der Einführung von neuen Bieraromen. Pilsner Urquell hat schon gute Erfahrungen mit der Einführung von Apfelwein, der vor allem auf Frauen ausgerichtet ist, gemacht. "Wir müssen Produkte wie Apfelwein und aromatisierte Biere auf die weibliche Zielgruppe abstimmen, damit es erfolgversprechend ist. Es ist notwendig, das Angebot, sowohl was Geschmacksrichtungen betrifft, als auch den Volumenalkohol oder die Verpackungsgrößen dementsprechend erweitern. Das gleiche gilt für die Geschmacksnote. Es ist nicht so, dass Frauen immer nur süße Getränke bevorzugen", so McKenzie weiter.
Tschechische Brauereien bewerben das "schwache Geschlecht"
Tschechische Brauereien wollen Frauen überzeugen, dass Biertrinken nicht nur eine Sache für Männer sein muss. Mit neuen speziellen Biersorten und Verpackungen soll dem weiblichen Geschlecht Bier schmackhaft gemacht werden.
25.03.2015
Sind Tschechen finanzielle Analphabeten?
Der Anteil an privaten Pleiten nimmt ständig zu. Im vergangen Jahr gab es 878.496 Fälle, bei denen auf Privatvermögen zugegriffen werden musste. Das sind im Vergleich zu 2013 um 102.550 Fälle mehr.
Mehr als die Hälfte der Befragten wissen beispielsweise bis heute nicht, was der Unterschied zwischen einer Kredit- und einer Debitkarte ist. Rund ein Fünftel kann mit dem Begriff "Effektiver Zinssatz" nichts anfangen. Fast ein Drittel der Haushalte ist nicht in der Lage, finanzielle Rücklagen zu schaffen. Rund 78 Prozent der Tschechen verlassen sich bei der Alterssicherung nur auf die staatliche Rente. "Die Zahlen der Umfrage zeigen, dass ein erheblicher Teile der Menschen nicht bereit ist, Gewohnheiten zu ändern. Das eröffnet bei eintretenden Notsituationen einen großen Markt für sogenannte Kredithaie". sagt Pavel Stepanek, Direktor des Tschechischen Bankenverbandes. Präventivmaßnahmen in Schulen Aus diesem Grund wurde nun Finanzbildung als Pflichtfach in den Schulen aufgenommen. "Es ist wichtig, dass die Schüler nicht gleich frontal mit dem Thema konfrontiert werden, sondern dass sie im Laufe des Unterrichts selbst aktiv werden. Die Lehrer sollen unter Verwendung von aktiven Lehrmethoden die finanziellen Fähigkeiten praxisorientiert vermitteln", meint Kinderpsychologin Sarka Mikova Nicht nur ein tschechisches Problem Die Schwächen in der finanziellen Allgemeinbildung sind allerdings nicht nur eine tschechisches Phänomen, sondern in der ganzen Europäischen Union ein wunder Punkt. Der Grund ist die rasche technische Entwicklung und die Marktveränderungen, bei denen viele Menschen trotz guten Willens nicht mehr mitkommen. Aus diesem Grund gibt es nun auch in 23 europäischen Länder themenbezogenen Bildungsveranstaltungen, wie etwa die "Europäische Woche des Geldes".
Die Schuld daran wird der mangelnden Weiterbildung bei finanziellen Angelegenheiten zugeschrieben. Laut einer Umfrage des Tschechischen Bankenverbandes gemeinsam mit SC&C ist der Bildungsstand bei finanziellen Angelegenheiten in den letzten 9 Jahren faktisch gleichgeblieben.
25.03.2015
Bild: CzechInvest
Maschinenbaumesse Brünn 2015
Hauptthema: Industrie 4.0 ENVITECH im MSV-Verbund (Int. Fachmesse für Umweltschutztechnik und -gestaltung) Zeitgleich: Transport a Logistika Erstmals: Industriezonen u. Entwicklung von Regionen Südkorea: Special Focus Country Japan: Reverse Exhibition
Neue Impulse beim traditionellen Treffpunkt der Industrie
Die Internationale Maschinenbaumesse MSV Brünn findet vom 14. - 18. September 2015 statt. Und die bedeutendste Schau für Industrieprodukte und -technologien in Mitteleuropa bringt in diesem Jahr eine Reihe von Neuheiten: So werden erstmals Städte und Regionen auf der MSV ihre Industriestandorte samt passenden Immobilien anbieten. Wichtigste Neuheit aber ist das Hauptthema der diesjährigen Messeauflage: "Industrie 4.0" - automatisierte und vernetzte Industrie als nächste Etappe in der Entwicklung der Industrieproduktion. Begleitet wird die heuer bereits zum 57. Mal stattfindende MSV Brünn von einem speziellen, auf Umwelttechnologie, Transport und Logistik ausgerichteten Rahmenprogramm. Details zur Messe
NEU!
Tschechiens TOP-100- Unternehmen 2014 Die Liste der wichtigsten und einflussreichsten Unternehmen in Tschechien
Laut Vladimir Balach, Executive Director der Böhmisch-Mährischen Bier- und Malzgetränke- Vereinigung, ist die Zielgruppe Frauen für die gesamte Brauindustrie eine Möglichkeit den Umsatz zu steigern, und die Bierkultur auszuweiten. "Es gibt noch einiges an Potenzial, neue Kunden zu erreichen. Bier ist ein modernes Getränk", sagt Balach. Nach Umfragen, die regelmäßig in Zusammenarbeit mit dem Institut für Soziologie der Akademie der Wissenschaften durchgeführt werden, gibt es eine steigende Tendenz bei Frauen, Bier zu trinken.
56.MSV_Brno.jpg03901 czech Inv.jpgfrauen bier.jpgbabyboomers_360_18frfvc-18frfvi.jpgeurem.gif