Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
header-klein.jpg
powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Wirtschaft
Sport
Tourismus
Über uns
Messen
Wirtschafts- veranstaltungen
ahk_tschechien.gif advantageaustria-jpg.jpg pragerrunde.png swissclub.png deutsch.jpg dtsw.jpg
Prag - Das Vertrauen in die tschechische Wirtschaft stieg im Januar gegenüber Dezember um 1,9 Punkte auf 98,4. Das ist das beste Ergebnis seit dem Juni 2008. Die Verbraucher waren etwas optimistischer als die Unternehmer. Bei den Unternehmern hat sich die Zuversicht vor allem in den Branchen Industrie, Bau und Handel und in ausgewählten Dienstleistungen leicht erhöht. Das ergab eine Umfrage des Tschechischen Statistischen Amtes.
mansprichtdeutsch.jpg
Entwicklung der Immobilienpreise
voet.png RechteckBusiness People Team With World Map.jpg business-over-breakfast.png fryday-afterwork.jpg
Das Vertrauen in die tschechische Wirtschaft ist das stärkste seit Juni 2008
26.01.2016
Tschechiens TOP-100- Unternehmen 2015 Die Liste der wichtigsten und einflussreichsten Unternehmen in Tschechien
stažený soubor.jpgstažený soubor (4).jpgstažený soubor (2).jpg
Appartements
HOTELS
Bei der Umfrage wurden Unternehmen und Verbraucher gefragt, wie sie die künftige Entwicklung ihrer wirtschaftlichen Situation einschätzen. "Das Vertrauen der Verbraucher steigt an, die Unternehmer sind wesentlich optimistischer als in den letzten fünf Jahren", kommentierte Generali Investments-Analyst Radomir Jac. "Die tschechische Wirtschaft profitiert sowohl von niedrigen Rohstoff- und Ölpreisen als auch vom anhaltenden Wirtschaftswachstum in der Eurozone, mit dem die heimische Wirtschaft stark verbunden ist. Dies wird verstärkt durch die CNB Geldpolitik und die Fiskalpolitik der tschechischen Regierung", so Jac weiter. Unter den Unternehmern ist der Vertrauensindikator im Vergleich zum Dezember letzten Jahres um 1,7 Punkte auf 96 gestiegen. In den einzelnen Geschäftsbereichen ist der Vertauensvorschuss in der Industrie mit einem Plus von 2,5 Punkte (Gesamt 96,5 Punkte) am höchsten. Auch im Bauhauptgewerbe steigerte sich der Wert um 2,1 Punkte auf 87,9 Punkte. In diesen beiden Sektoren erwarten die Unternehmer binnen der nächsten drei Monaten eine Steigerung der Produktion und eine Zunahme der Beschäftigten. Optimistisch ist man auch bei den Handelsgesellschaften, hier stieg der Wert um 2,3 auf 102,1 Punkte. In ausgewählten Diensten, wie zum Beispiel im Bankensektor, ist man nur vorsichtig optimistisch. Mit 0,7 Punkten Plus und einem Gesamtwert von 95,6 ist die Erwartungshaltung eher bescheiden. "Die Ergebnisse sind leicht über den Erwartungen. Ich sehe es als sehr positive Entwicklung, dass vor allem das Vertrauen der Unternehmen in allen Sektoren zugenommen hat", sagte Lukas Hendrych vom Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsnetzwerk BDO. "Die geringere Angst vor einer Verschlechterung der Wirtschaftslage bewirkt, dass die Menschen weniger sparen und mehr Geld verfügbar machen. Dies führt zu der aktuellen positiven Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt, wo die Arbeitslosigkeit stetig sinkt, und es nun endlich zu Erhöhungen der Löhne kommt", sagt CSOB-Analytiker Petr Dufek.
Liquidität der tschechischen Unternehmen steigt - dank Gewinnrücklagen
Die Gewinnrücklagen stiegen vor allem in den Jahren 2012 (7,4 Prozent) und 2013 (12,8 Prozent) - in der Zeit der wirtschaftlichen Rezession - verhältnismäßig hoch an. Das Wachstum der nicht ausgeschütteten Gewinne erhöhte sich im Jahr 2014 um 5,1 Prozent. Die zehn Unternehmen mit den höchsten Gewinnrücklagen (2014) zusammengezählt können 204,8 Milliarden Kronen (7,6 Mrd Euro) an Geldreserven zurückgreifen. Mehr als ein Drittel dieser Summe entfiel mit 71,5 Mrd. (2,65 Mrd. Euro) auf Skoda Auto. Es folgen ArcelorMittal Ostrava, 26,2 Mrd. (970 Mio. Euro) und Agrofert 25,4 Mrd. (940 Mio. Euro) sowie die Unternehmen, Barum 18,7 Mrd. (690 Mio. Euro), Teva Czech Industries 12,7 Mrd. (470 Mio Euro), CEZ Distribution 12,3 Mrd. (460 Mio. Euro), Trinec Hütte 10,4 Mrd. (384 Mio. Euro), NDK 10,3 Mrd. (380 Mio. Euro), Moravia Steel 8,9 Mrd. (330 Mio Euro) und Vrsanska uhelna 8,4 Mrd. (310 Mio. Euro). Erhöhte Liquidität Im Zeitraum 2011 bis 2014 erhöhte sich der Anteil der Vermögenswerte an kurzfristigen Verbindlichkeiten von 1,58 (Liquiditätsgrad) im Jahr 2011 auf 1,69 im Jahr 2014. "Die Indikatoren belegen die zunehmende wirtschaftliche Stabilität der Unternehmen. Auch wenn wir in diesem Zeitraum einen Anstieg der kurzfristigen und langfristigen Verbindlichkeiten registrieren konnten, so hat sich trotz Allem die Gesamtverschuldung verringert, was durch erhöhtes Eigenkapital der Betriebe möglich war", sagt Analyst Jan Cikler von CRIF. Während im Jahr 2011 die Verschuldung der Unternehmen noch bei 59 Prozent lag, waren es im Jahre 2014 nur noch 57 Prozent. "Die Zunahme der Gewinnrücklagen veranschaulicht, dass die Unternehmen verantwortlich wirtschaften und die nötigen Reserven schaffen. Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Laufzeiten von Verbindlichkeiten von 68 auf 62 Tage zurückgingen, was ein zusätzliches positives Zeichen ist", so Cikler weiter. Die Liquidität der Unternehmen hat sich in allen Sektoren verbessert. Die höchsten Zuwächse an Liquidität haben das Immobiliengeschäft (13 Prozent), das Verarbeitende Gewerbe (11 Prozent) und das Verkehrswesen (9 Prozent) erfahren. Die höchste Liquidität von 2.014 analysierten Unternehmen findet man in der verarbeitenden Industrie (1,76), die meisten Liquiditätsprobleme haben die Kleinstunternehmen aus dem Bereichen von Unterkunft und Gastronomie (0,98). Die Gesamtverschuldung der Unternehmen im Zeitraum 2011 und 2012 - mit Ausnahme in der Fertigungsindustrie - hat sich in allen Bereichen erhöht. Einen Rückgang gab es zwischen 2011 und 2014 bei den Herstellern von minus sieben Prozent, was sich auch in der Statistik 2014 mit dem niedrigsten Gesamtverschuldungsgrad der Unternehmen von 49,5 Prozent niedergeschlagen hat. Alles andere als rosig sieht es auch hier bei den Unternehmen der Beherbergungs- und Bewirtungbranche aus, die mit 89,9 Prozent den höchsten Verschuldungsgrad aufweisen.
skoda-logo.pngagrofert.pngkooperativa-logo.png
28.01.2016
Die EU deindustrialisiert sich, die Industrie in Tschechien steuert dagegen
CzechInvest | Aus dem neuen Bericht der Europäischen Kommission dem EU structural change report 2015 der die Europäische Union aus der Sicht der Produktionsstrukturen und Spezialisierung in den letzten 15 Jahren bewertet, geht die Tschechische Republik sehr positiv hervor.
26.01.2016
"Endlich mal ein Ergebnis", sagt der Geschäftsführer der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer Bernard Bauer zum aktuellen Korruptionswahrnehmungsindex
Prag, 27.01.2016 Sprung von Platz 53 auf 37 im weltweiten Ranking der wahr- genommenen Korruption im öffentlichen Sektor von Transparency International (TI), im europäischen Vergleich eine Verbesserung von drei Positionen.
(Text: Czech Tourism)
1.2., 18h "Wir sprechen Deutsch" U Glaubicu Prag 1, Malostranske nam. 5 2.2., 19h VÖT-Stammtisch Chez Marcel Prag 1, Hastalska 12 3.2., 18.h Industriestandorte: Tschechien und NRW DTIHK-Kuppel Prag 1, Vaclavske nam. 40 3.2., 18.30 Swiss Club Monatstreff U Seminaristy Prag 1, Spalena 45 4.2., 18.30 "Prager Runde" Zvonarka Prag 2, Safarikova 1 9.2., 19h VÖT-Faschingstreffen U Stare studny Prag 1, Trzsite 13 10.2., 13h "Innovation in der Automobilindurtrie" JIC - INMEC-Gebäude Brünn, Purkynova 127 ENGLISCHSPRACHIGE VERANSTALTUNGEN IN PRAG: 5.2., ab 20h Fryday's Afterwork Networking Hotel Marriott - Bourbon Bar Prag 1, V celnici 8 10.2., ab 12.15 Canada/US Ambassadors Luncheon InterContinental Prague Prag 1, Parizska 30
flag-uk.jpgflag-usa.jpgVertr4auen.pngEdelmetalldarlehen.jpg
Prag - Bei Tschechischen Unternehmen, die regelmäßig ihre Bilanzen offenlegen, erhöhte sich der Bilanzgewinn zwischen 2011 und 2014 um 27 Prozent auf 622 Milliarden Kronen (23 Mrd. Euro). Die Unternehmen steigerten auch ihre Liquidität, und die Verbindlichkeiten wurden geringer. Die am besten geführten Unternehmen findet man in der Fertigungsindustrie. Das ergibt sich aus einer Datenanalyse des Czech Credit Bureau (www.informaceofirmach.cz).
Karl der IV steht im Mittelpunkt der Tourismus Werbung Tschechiens für das Jahr 2016
"Ein Land feiert einen Kaiser" ist das Motto der Tschechischen Tourismuswerbung für das Jahr 2016. Zahlreiche Veranstaltungen wie Konzerte, Ausstellungen und Festivals finden rund um die bedeutende Persönlichkeit Kaiser Karl IV statt. Mehr zu dem Thema und einen Überblick über die Veranstaltungen entnehmen sie aus den nachstehenden Artikeln.
Vergütungsreport 2016: die Gehälter in Tschechien werden um 3,2 Prozent wachsen
An die 60 Prozent der Unternehmen haben Probleme mit der Verfügbarkeit qualifizierter Fachkräfte
(Text: DTIHK)
(Text: DTIHK)
YOLO - Das haben wir draus gemacht!
Auf Grundlage eines 2013 getroffenen Beschlusses des DeutschTschechischen Jugendrats beschäftigten sich die Koordinierungszentren Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch Tandem zwei Jahre lang mit dem Thema "Gesundes Aufwachsen" in der grenzübergreifenden Zusammenarbeit.
(Text:Tandem)