Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
Home Über unsEuropawahl 2014Glosse BierfestivalSport CZ-informacePresseserviceTourismusFestivals PragKlassikAusstellungenBreclavBrünnKlassikPop/RockAusstellungenBudweisJihlavaKarlsbadKöniggrätzKrumauKuttenbergNeuhausOlmütz Ostrau PilsenReichenbergTaborTelcTrautenauTrebicUherske HradisteZlinZnaim mona interviewRemo agGlosse Arbeitsmarkt
header-klein.jpgpowidllogo neu.jpg
Messen
Wirtschafts- veranstaltungen
ahk_tschechien.gif advantageaustria-jpg.jpg pragerrunde.png swissclub.png Business People Team With World Map.jpg
Löhne und Gehälter
deutsch.jpg business-over-breakfast.png dtsw.jpg
Tschechiens Bankenmarkt relativ stabil und liquide
Der tschechische Finanzmarkt steht vergleichsweise gut da. Das hat das Interesse ausländischer Investoren geweckt.
fryday-afterwork.jpg
Die Anleger gelten als konsevativ und die tschechische Zentralbank verfügt weiterhin über geldpolitischen Spielraum. Faktoren, die den Finanzplatz Tschechien interessant machen. Auch Russland, das mittlerweile mit der Sberbank-Gruppe und Expobank LLC etwa 1,8 Prozent Marktanteil abdeckt, hat seine Liebe zu Tschechien entdeckt. Insgesamt ist der Wettbewerb am tschechischen Bankenmarkt aber hart. Vierzig Finanzhäuser stehen im Wettbewerb, wobei die vier größten Banken rund 57 Prozent des Marktes beherrschen.
mansprichtdeutsch.jpg Rechteck logo-prager boerse.gif
Entwicklung der Immobilienpreise in Tschechien
mietpreisindex.PNG bauhelm.jpg
3. April 2014
skoda-auto-jpg.jpg
Neue Liste 2013
9.4., ab 10.00 "Dienstleistungs- erbringung CZ/SK" KOSTENPFLICHTIG! Hotel Prestige Znaim, Prazska 100 16.4., ab 19.00 "Man spricht Deutsch" CoffeSpot Prag 1, U zelezne lavky 8 28.4., ab 18.00 German Chamber Run&Relax Running Mall Prag 7, Frantiska Krizka 11 30.4., ab 15.00 "Treffpunkt Unternehmen" Lintech Domazlice, Zizkova 16 14.5., ab 19.00 Entwicklungen & Trends in der Energiewirtschaft Tschechiens KOSTENPFLICHTIG! Holiday Inn Brno Brünn, Krizovskeho 20 ENGLISCHSPRACHIGE VERANSTALTUNGEN IN PRAG: 10.4., ab 18.00 AmCham - My Prague Cocktail Aureole Fusion - City Tower Prag 4, Hvezdova 2b 10.4. Czech Beer Fest AT EXPENSE! Networking with the Chambers of Commerce: Germany, UK, France, India, Ireland, Italy, Canada, Mexico, the Netherlands, Scandinavia and Switzerland Sophie's Garden Prag 1, Slovansky ostrov 226
header-klein.jpg
Business People Team With World Map.jpg
Löhne und Gehälter (CZ)
AKTUALISIERT! Branchenübersicht Neue Zahlen 2013
flag-uk.jpgflag-usa.jpg
Finanzminister Andrej Babis stellt provisorischen Haushaltsplan für 2015 vor
Likörfabrik Becherovka steht vor Verkauf
Der französische Spirituosenhersteller Pernod Ricard sucht einen Käufer für seine tschechische Brennerei Jan Becher - Becherovka Carlsbad (JBKB). Der Verkauf könnte dem Unternehmen bis zu 200 Mill. US-Dollar einbringen. Auch Kaufinteressenten werden laut Reuters bereits genannt. Darunter die Stock Spirits Group, die unter anderen Marken wie Fernet, Napoleon Ambassador Brandy oder Bozkov sein Eigen nennt, und in London ihren Sitz hat. Als weiterer Übernahmekandidat wird die in Lichtenstein ansäßige SPI Group mit dem Flaggschiff Stolichnaya Vodka gehandelt. Offizelle Stellungnahmen gibt es noch keine. Pernod gibt es mit Kaufinteressenten eine Vertraulichkeitsvereinbarung. Geschäftsjahr wenig erfreulich
Marktleader ist die CSOB mit 17,7% vor Ceska Sporitelna (17,3%), Komercni Banka (14,5%) und Unicredit mit 7% Marktanteil. Der letzte Stresstest der CNB stellt den Banken ein gutes Zeugnis aus. Das Ergebnis: Die Banken verfügen über vergleichsweise hohe Kapitalreserven und sind ausreichend widerstandsfähig gegen mögliche Negativentwicklungen. Bis auf einige wenige Ausnahmen erfüllen alle Geldhäuser die Vorgabe für die Reserve von acht Prozent der Kapitalausstattung. Bei vielen Banken liegt die Relation sogar deutlich höher. Das Kreditangebot ist vorhanden. Mit einem Zuwachs von 4,8 Prozent im vergangenen Jahr konnte sich das Einlagenwachstum sehen lassen. Im Zuge der Rezession in den letzten beiden Jahren ließ jedoch aus Sicht der Banken die Kreditnachfrage etwas zu wünschen übrig. Und dies, obwohl der Leitzins auf dem Tiefstand von 0,05 Prozent verharrt. Während sich die Kredite im Hypothekenbereich positiv entwickelten, war vor allem die Entwicklung im Bereich Konsumkredite rückläufig. Quelle: OST WEST CONTACT
Babis geht von einem Haushaltsdefizit von 100 Milliarden Kronen (3,7 Mrd. €) für 2015 aus. Das wären etwas über 10 Prozent weniger als im heurigen Jahr. Einsparungen soll es bei den laufenden Betriebskosten des Staates geben. Extern vergebene Aufträge wie Beratungstätigkeiten und juristische Aufgaben sollen in Zukunft von den Ministerien selbst durchgeführt werden. Außerdem möchte Babis künftig den staatlichen Energiekonzern CEZ anzapfen und die Auszahlungen erhöhen. Allein daraus erhofft sich Babis eine Mehreinnahme von 10 Milliarden Kronen (370 Millionen Euro). Die Meinungen der Fachleute sind unterschiedlich. Die Vertreter der Banken meinen, angesichts der Wachstumsprognose von 2 Prozent sei die Reduzierung des Defizits eindeutig zu wenig. Die Volkswirte hingegen sehen es positiv, dass überschüssiges Geld für Investoren zurückgelegt wird. Die Opposition kann dem natürlich nichts abgewinnen. So kritisiert der Vor-Vorgänger von Babis, Miroslav Kolousek (TOP'09), dass die Entschuldung des Staatshaushaltes auf Grund des zu erwartenden Wirtschaftsaufschwung viel zu lasch angegangen werde. Noch haben die Ministerien Zeit, ihre Ansprüche anzumelden. Nach der Sommerpause dürfte dann der endgültige Haushaltsplan dem Parlament vorgelegt werden.
Das Geschäftsjahr von JBKB 2012/2013 endete mit einem Ergebnis vor Steuern von 171 Millionen Kronen. Im Vergleich zum Vorjahr war dies ein Rückgang um 80 Millionen Kronen. Für den Verkauf sind möglicherweise zwei Faktoren ausschlaggebend. Zum Einen verzeichnete Pernod einen Rückschlag am chinesischen Markt und zum Anderen hatte Becherovka durch den Methanol-Skandal in Tschechien einen Ausfall von rund 100 Millionen zu verkraften. Tradition von über 200 Jahren Die Firma Jan Becher - Becherovka Karlsbad wurde 1807 von der Familie Becher als Familienunternehmen gegründet. Becherovka wurde 1922 als Warenzeichen eingetragen. Im Jahr 1994 wurde es zu einenr Aktiengesellschaft, 2001 ging das Unternehmen in den Besitz der französischen Gruppe Pernod Ricard, dem zweitgrößten Hersteller der Welt von alkoholischen Getränken, über. Die Haupttätigkeit von JBKB ist die Herstellung und der Verkauf von alkoholischen und nicht- alkoholischen Getränken. Neben der großen Marke, dem Kräuterlikör "Becherovka", werden auch Liköre wie Lemond, Cordial Aperitif und KV 14 produziert. Etwa 80 Prozent der Produktion entfallen auf Becherovka. Das Unternehmen vertreibt derzeit auf dem tschechischen Markt als Distributor etwa vierzig bekannte internationale Marken von Alkoholika. Becherovka produziert über sieben Millionen Liter Alkohol pro Jahr und exportiert in 38 Länder - die größten Märkte sind die Slowakei, Deutschland, die Ukraine, Russland, Polen und Ungarn. Das Rezept für den Likör kennen angeblich nur zwei Produktionsarbeiter.
Foto: Mobilier
Foto: Pernod
Foto: Andrej Babis
thumb.jpgcopy-andrej_babiš_logo.jpg
Laut informierten Quellen von Reuters steht der Karlsbader Likörhersteller Becherovka zum Verkauf.
lahev-a-panaky.png
energieeffizienz.png
Energieeffizienz in Gebäuden Deutsch-tschechische Konferenz Am 13. Mai 2014 veranstaltet die Deutsch-Tschechische Industrie und Handelskammer in Prag die Konferenz "Energieeffizienz in Gebäuden", die dem Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den tschechischen und deutschen Fachleuten, sowie der Geschäftskontaktaufnahme zwischen Firmen aus beiden Ländern dienen soll. Infos & Online-Anmeldung
ABGESAGT!