header-klein.jpg powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Über uns
Tourismus
Sport
Wirtschaft
Business People Team With World Map.jpg
Löhne in Tschechien
Die Liste der wichtigsten und einflussreichsten Unternehmen in Tschechien
pragueforum.jpg
deutsch.jpg
Deutsche Sprache in der Abseitsfalle?
1200px-Central_Park_Praha_exterier_cerven_01

Alle Regionen
Mieten Hypothekenraten Entwicklungen
Wirtschafts-veranstaltungen
somavedic-uran-klein
Anzeige/Inzerce
Top-100-Unternehmen
Das aktuelle Ranking
NEU
18.7., 18h
Synagoge Smíchov
Prag 5, Stroupežnického 290

4.8., 19h
Restaurace Sněmovna
Prag 1, Jakubská 5

5.8., 17.45
Žluté lázně
Prag 4, Podolské nábř. 3

____________________

____________________

ENGLISCHSPRACHIGE VERANSTALTUNGEN
IN TSCHECHIEN:

10.9., 18.30
Base Chruchill II
Prague 2, Italská 67

24.9., 9h
British Chamber
Prague 1, Václavské nám. 19
____________________

____________________
Tschechische Politiker deklarierten ihre Einkommen
15.07.2020
Im vergangenen Jahr hatte der Premierminister und Vorsitzende der Partei ANO, Milliardär Andrej Babiš, Nebeneinkünfte von Agrofert, Imoba aus seinem Treuhandfonds und von der Bžany Hodební společnost von insgesamt rund 114 Millionen Kronen (4,28 Mio Euro). Gesamt wurden von ihm rund 161,3 Millionen Kronen (6 Mio. Euro) an Einnahmen ausgewiesen, was im Vergleich zum Vorjahr etwa dem Doppelten entspricht. Dies ergibt sich aus seiner Aufstellung der Nebeneinnahmen und Spenden, die die Politiker im Zentralregister einreichen müssen.
Bild: ANO
Babis
Premierminister 
Andrej Babiš
Umfrage: Rund ein Drittel der Tschechen von der Pandemie finanziell betroffen
16.07.2020
Während der Pandemie verschlechterte sich die finanzielle Situation eines Drittels der Tschechen. Die kürzlich von Provident Financial veröffentlichte Umfrage ergab, dass Frauen mit den eigenen Finanzen in der Krise wesentlich vorsichtiger agieren als Männer. 40 Prozent der jungen Menschen im Alter von 18 bis 24 Jahren gaben an, ihr Geld bewusster auszugeben. Im Fall einer zweiten Welle der Pandemie plant die Hälfte der Tschechen - laut dieser Umfrage von 600 Befragten im Zeitraum Juni - hauptsächlich Ersparnisse aufzulösen, Familienhilfe zu beanspruchen (23 Prozent), und 21 Prozent würden staatliche Unterstützung beantragen.
Bild von 13smok auf Pixabay 
Schwer traf es die Menschen, die keine Rücklagen hatten. 56 Prozent von ihnen gaben an, dass sich ihre finanzielle Situation verschlechtert habe. Dennoch wollen drei Viertel der Betroffenen weiterhin ohne Ersparnisse auskommen. 15 Prozent haben die Absicht, sich einzuschränken und Bargeld anzusparen und 6 Prozent gaben an, Rücklagen mittels eines Sparbuches bilden zu wollen. Es gibt jedoch auch diejenigen, bei denen die Pandemie den gegenteiligen Effekt hatte. 12 Prozent der Befragten im Alter von 18 bis 24 Jahren berichten von einer Verbesserung ihrer finanziellen Situation.
bag-3193368_960_720
Glosse: 

Covid-19 - was haben wir gelernt? 
Vieles und nichts
von Wolfgang Martin
16.07.2020
Wir haben gelernt, dass es sich bei Covid-19 um eine stinknormale Grippeepedemie handelt. Wir haben gelernt, dass das Herdenvieh - Facebook und Twitter sei Dank - nun weltweit steuerbar ist und bereit ist, sich hirnlos sein eigenes Grab zu schaufeln, aber eigentlich das ewige Leben anstrebt. Die anhaltende Volksverblödung hat dazu geführt, dass ein eher harmloses Virus, das 80 Prozent der Menschen in sich tragen, von China aus auf Weltreise ging und und die Statistiker in Verzückung setzte. Die Pandemie war geboren. Sollte China dies absichtlich gemacht haben, war es wahrscheinlich die genialste strategische Idee der letzten Jahrtausende, und in China haben sich möglicherweise mehr Menschen totgelacht, als an Covid-19 gestorben sind. Immerhin beginnen die Chinesen bereits, in Tschechien insolvente Betriebe aufzukaufen. Billiger und einfacher kann man Territorien nicht erobern. 
YEE-Kurs: Innovative Technologien helfen den Unternehmen Energie und Ressourcen zu sparen
16.07.2020
Heizungssteuerung über WLAN, Modernisierung der Beleuchtung oder smarte Kamerasensoren zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung - der Weiterbildungskurs für junge Berufstätige Young Energy Europe (YEE) zeigt, wie man Ressourcen mittels Innovationen schont.
Bild:DTIHK 
csm_IMG_9314_foto_3_3411282933