powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Über uns
Tourismus
Sport
Wirtschaft
Balken powidl
POWIDL im neuen Gewand!
Neues Layout, Aktueller, Übersichtlicher
Messe Brünn erwirtschaftet zum dritten Mal in Folge über 1 Milliarde Kronen (40 Mio. €)
Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern des Euroraums herrschte 2019 in Tschechien ein Wirtschaftswachstum, das zwar im Vergleich zum Rekordwert von 2018 auf 2,7% leicht gesunken ist, aber nach wie vor ein äußerst zufriedenstellendes Niveau aufweist. Die gute Konjunktur legte die Basis für eines der besten Jahresergebnisse der Messe Brünn (BVV), die in Wien auf der Jahrespräsentation vor geladenen Medienvertretern vorgestellt wurde. Die Messegesellschaft konnte in ihrem Wirtschaftsergebnis bereits zum dritten Mal in Folge die magische Milliardengrenze in CZK übertreffen.
v.l.n.r.: Martin Žák (WKO-Marketingbüro Brünn), BVV-Generaldirektor Jiří Kuliš, Botschafterin Ivana Červenková, Handelsrätin Pavlína Šrámková, Radoslav Klepáč (BVV-Dir. für
Außenbeziehungen)

Bild: BVV
"Die ungeraden Jahre sind in unserem zwei-Jahre-Zyklus immer schwächer, aber das Jahr 2019 übertraf unsere Erwartungen. Bei den Einnahmen haben wir die magische Milliardengrenze überschritten, wir haben mehr als siebenhundertfünfzig Tausend Besucher begrüßt und blicken mit Optimismus in die Zukunft", sagte der Generaldirektor der Messe Brünn, Jiří Kuliš.

Die BVV hatte ein gutes Jahr auch im Segment Standbau, vor allem durch die Düsseldorfer Niederlassung mit einem Umsatz von fast 5 Mill. EUR. Im Jahre 2019 tätigte die Gesellschaft einige Vermögensverkäufe, durch die sich von Immobilien, die nicht direkt mit der Messetätigkeit zu tun hatten, befreit hat. Das führte zu Rekordeinnahmen in der Höhe von 251 Mio. CZK (EUR ca. 9,9 Mio) nach Steuern. Diese Finanzmittel werden zur weiteren Entwicklung des Messegeländes und zur Erhöhung des Austeller- und Besucherkomforts verwendet werden.

Erfolgreiche Maschinenbaumesse (MSV) 2019, Ausblick auf MSV 2020

In einem großräumigen Landesstand wurde unter dem Titel "Czech Republic - Country For The Future" die Strategie für die Innovation der tschechischen Wirtschaft vorgestellt. Der Schwerpunkt der Messe lag allerdings bei den brennenden Themen wie Digitalisierung, Blockchain, Künstliche Intelligenz oder Kreislaufwirtschaft. Dem Thema "Digital Factory" wurde ein Teil der Halle A gewidmet, wo sich eine ganze Reihe von namhaften globalen Firmen, angeführt von Microsoft, präsentiert hat. Die Digitalisierung der Herstellungsprozesse wird bei der MSV 2020 noch tiefgreifender behandelt werden.

Die Rolle des offiziellen Gastlandes der MSV 2020 übernimmt Russland. Das Land war bereits für 2014 als Partner der Maschinenbaumesse im Gespräch, durch die Krim-Krise kam das Vorhaben allerdings nicht zustande. "Die Kooperation der Messe Brünn im Rahmen der MSV mit Russland ist ein starkes Statement. Wir sind aber auch stolz auf unser Special-Focus Land Italien, das bei der MSV mit über 70 Ausstellern für einen viel beachteten  Auftritt sorgen wird", sagte Radoslav Klepáč, Direktor für Außenbeziehungen der Messe Brünn.

Außer der MSV stehen auf dem 2020 Messeprogramm auch zwei Messen, die alle zwei Jahre stattfinden, nämlich die TECHAGRO (mit SILVA REGINA und BIOMASA) und SALIMA/SALIMATECH. Das erste Messen-Trio für landwirtschaftliche Maschinen und Forsttechnik ist in geraden Jahren die größte Messeveranstaltung dieser Art in ganz Europa und zugleich die drittgrößte Fachmesse auf dem Kontinent. Auch in diesem Jahr wird die gesamte Fläche des Messegeländes ausverkauft sein. Eine bedeutende Änderung im Messekalender stellt die Verschiebung der Messe für die holzverarbeitende Industrie WOODTEC in die geraden Jahre dar, und zwar zu einen Termin, wo die Ligna Messe in Hannover nicht stattfindet. Nach langen Verhandlungen mit dem Verband der Importeure und Hersteller von holzverarbeitenden Maschinen und Anlagen gewann unsere Gesellschaft deren volle Unterstützung und somit bleibt die WOODTEC die einzige Messe in Tschechien, die das gesamte Portfolio dieser Branche präsentieren wird. Die Messe bleibt weiterhin auf der Liste der von der Europäischen Föderation der Hersteller von holzverarbeitenden Maschinen EUMABOIS unterstützten Events. 

Brünner Messegelände bekommt neue Halle D

Das größte Investitionsvorhaben der kommenden zwei Jahre wird der Bau einer neuen Ausstellungshalle D, die mit der unter Denkmalschutz stehenden Halle C zu einem architektonischen Ganzen wird. "Unser Vorhaben ist es, eine moderne Ausstellungshalle zu bauen, die zugleich der zwar architektonisch schönen, jedoch weniger nutzbaren älteren Halle C einen neuen Funktionszweck geben wird. Wir setzen voraus, dass der Bau im Frühling 2021 beginnen und ein Jahr später die neue Halle fertig sein wird", so Generaldirektor Jiří Kuliš.
Zeitgleich mit dem Bau der neuen Halle D wird eine umfassende Modernisierung der Halle B erfolgen. Diese aus dem Jahre 1956 stammende Ausstellungshalle, die über einen hochbelastungsfähigen Boden verfügt, wird in eine state-of-the-art Halle mit höchstem Ausstellerkomfort umgewandelt. Diese Halle wird gemeinsam mit der neuen C-D Doppelhalle und der Kongresshalle E zum neuen Mittelpunkt des Geländes werden und den neuesten Anforderungen an Qualität und Komfort der Messewirtschaft entsprechen.

Messe Brünn und österreichische Unternehmen - Eine Erfolgsgeschichte

Den Auftritt in Wien nutzte die Messe Brünn auch, um das Verhältnis zwischen österreichischen Unternehmen und den bedeutendsten Messestandort Tschechiens hervorzuheben. "Auf wirtschaftlicher Ebene dürfen sich die Beziehungen zwischen der Tschechischen Republik und Österreich sowohl beim Import- als auch beim Export sehen lassen, wo Österreich jeweils in den vordersten Rängen zu finden ist", erklärte Botschafterin Ivana Červenková in ihrem Begrüßungsstatement zur Veranstaltung. Tschechien zählt seit langem zu Österreichs wichtigsten Wirtschaftspartnern - aktuell liegt Tschechien für Österreich mit einem Anteil von 3,5% weltweit hinter Deutschland, USA, Italien, Schweiz, Frankreich und Ungarn auf dem 7. Platz beim Exportranking. Importseitig nimmt Tschechien mit einem Anteil von 4,2% nach Deutschland, Italien, China und USA den 5. Platz ein. Für Österreich ist Tschechien der führende Handelspartner (Exporte und Importe zusammen) in Mittel- und Osteuropa. Innerhalb der EU-28 ist Tschechien für Österreich der fünftwichtigste Exportpartner und der drittwichtigste Importpartner.

Der Marktanteil Österreichs lag im Jahr 2019 hinter der Slowakei, Deutschland, Polen und China an fünfter Stelle der Auslandsbeteiligungen (2019: 1.290 m2, 110 Firmen, 333 Besucher). Die meisten österreichischen Aussteller nehmen traditionell an den Messen MSV, IDET, TECHAGRO, STYL und KABO teil. Der tatsächliche Anteil der österreichischen Aussteller ist aber noch grösser, da viele österreichische Unternehmen durch ihre tschechischen Tochterfirmen oder Generalimporteure vertreten sind. Die Organisation der WKO-Gruppenstände und die kostengünstigen All-Inklusive-Standangebote tragen entscheidend zur wachsenden Ausstellerteilnahme von österreichischer Klein- und Mittelbetrieben entscheidend bei. "Unsere Kooperation mit der Messe Brünn ist exzellent. Die Zusammenarbeit mit unserem Büro startete 2004. Seither haben wir dutzende österreichische Gruppenstände in Brünn organisiert, wo sich über 300 österreichische Firmen präsentieren konnten", zieht der Verantwortliche vor Ort, WKO-Marketingbüroleiter in Brünn Martin Žák, positive Bilanz.

Links:


bvv2020wien