powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Über uns
Tourismus
Sport
Wirtschaft
Balken powidl
POWIDL im neuen Gewand!
Neues Layout, Aktueller, Übersichtlicher
Tschechiens Wirtschaftswachstum könnte in diesem Jahr um mehr als 10 Prozent fallen
"Die UniCredit Bank geht davon aus, dass die Wirtschaft in diesem Jahr aufgrund der Auswirkungen der Verbreitung des Coronavirus um 11 Prozent zurückgehen wird. Gleichzeitig rechnen wir damit, dass sich unsere Bank im nächsten Jahr wieder erholt und die Wirtschaft um 8,4 Prozent steigen wird", erklärte Pavel Sobíšek, Chefökonom der UniCredit Bank seine Einschätzung der Lage. Er geht davon aus, dass das Bruttoinlandsprodukt im Euroraum in diesem Jahr um 13 Prozent sinken wird.
09.04.2020
csu_2
Bild: CSU
Finanzministerium schätzt die Wirtschafts-
einbußen geringer ein
Das Finanzministerium hat am Montag angekündigt, dass die Wirtschaft in diesem Jahr aufgrund der Auswirkungen der Ausbreitung des Coronavirus um 5,6 Prozent zurückgehen wird. Im nächsten Jahr dürfte die tschechische Wirtschaft jedoch ein Wachstum von 3,1 Prozent verzeichnen. Schätzungen anderer Ökonomen und Banken gehen für dieses Jahr von einem Rückgang der Wirtschaft von etwa vier bis zehn Prozent aus. Zu Beginn des Jahres, vor der Coronavirus-Pandemie, waren sich die meisten Ökonomen einig, dass die tschechische Wirtschaft heuer um etwa 2 Prozent wachsen würde. Im vergangenen Jahr wurde ein Plus von 2,5 Prozent verzeichnet.

"Wir schätzen, dass die tschechische Wirtschaft Ende März nur bis zu 60 Prozent ausgelastet war. Die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus wurden in der Tschechischen Republik etwas vor den meisten Nachbarländern eingeführt, so dass die Wirtschaft im ersten Quartal stärker beeinträchtigt wurde", sagte Sobíšek. Für das erste Quartal wird ein Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) gegenüber dem Vorquartal um die 4,9 Prozent erwartet. Die größten Auswirkungen werden jedoch im zweiten Quartal auftreten, da rechnet man gegenüber dem Vorquartal mit einem Minus um bis zu 15 Prozent. Die Schätzungen gehen jedoch davon aus, dass die wirtschaftlichen Beschränkungen ab dem Mai schrittweise gelockert werden.