powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Über uns
Tourismus
Sport
Wirtschaft
Balken powidl
POWIDL im neuen Gewand!
Neues Layout, Aktueller, Übersichtlicher
Wirtschafts-veranstaltungen
Business People Team With World Map.jpg
Foto Wikipedia
Löhne in Tschechien
Branchenübersicht - neue Daten 2020
deutsch.jpg
Die Liste der wichtigsten und einflussreichsten Unternehmen in Tschechien
cz-nano.png pragueforum.jpg
Nächste Termine:
lohnspiegel
LOHNSPIEGEL:
Löhne & Gehälter
in Tschechien

Deutsche Sprache in der Abseitsfalle?
bvv
cz-euwahl2019 newsletter-bild
AKTUALISIERT
Das Parlament in Prag hat mit den Stimmen aller Regierungsparteien und - mit Ausnahme eines Abgeordneten - der oppositionellen ANO eine Resolution verabschiedet, die an die Regierung appelliert, die Ukraine weiterhin zu unterstützen und sich für die Integration in die Europäische Union einzusetzen. Die Fraktion der rechten SPD stimmte geschlossen gegen die Entschließung. In der Parlamentssitzung war der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj per Videoschaltung live zugeschaltet und warnte vor möglichen russischen Ambitionen. 
Tschechisches Parlament will EU-Beitritt der Ukraine unterstützen
16.06.2022
NETWORKING IN TSCHECHIEN:
Selenskyj eröffnete seine Rede mit einer Anspielung auf das Jahr 1968 und sagte: "Wir sind mit dir, sei mit uns!" In seiner Rede dankte er der Tschechischen Republik für die Unterstützung, die Tschechien der Ukraine seit dem Beginn der russischen Invasion gewährt hat. Die von der Tschechien gelieferten Waffen hätten geholfen, als sie am dringendsten gebraucht wurden. Er wies jedoch darauf hin, dass die Unterstützung aus ganz Europa fortgesetzt werden muss, bis der Sieg errungen ist.

Er warnte vor weiteren russischen Aktionen. "Der Einmarsch Russlands in die Ukraine ist nur der erste Schritt, um den Weg für andere Staaten zu öffnen. Nicht nur russische Propagandisten, sondern auch hochrangige Staatsbeamte sprechen offen darüber", sagte Selenskyj. Ihm zufolge müssen die russischen Panzer gestoppt und aus dem Gebiet der unabhängigen Ukraine vertrieben werden, damit sie niemals Prag, Ostrau, Brünn, Pilsen oder Karlsbad erreichen können. "In der Ukraine wird gerade jetzt der Kampf um die Zukunft Europas ausgetragen", fügte er hinzu. Er bestritt, dass die Abtretung einiger Gebiete an Russland die Situation lösen würde. "Diejenigen, die alles an sich reißen wollen, werden nie aufhören", sagte er und verwies auf ein Zitat Václav Havels: "Die Wahrheit und die Liebe müssen über Lüge und Hass siegen."

Nach Selenskys Rede verabschiedeten die Abgeordneten eine Resolution, in der die Regierung aufgefordert wird, die Ukraine weiterhin zu unterstützen und sich für ihre Integration in die Europäische Union einzusetzen, während sie gleichzeitig die Politik Russlands gegenüber der Ukraine verurteilt. Die Entschließung wurde von allen registrierten Abgeordneten der Regierungsparteien und der ANO unterstützt, mit Ausnahme von Miloslav Janulík (ANO), der sich der Stimme enthielt. Die anwesenden SPD-Abgeordneten waren einstimmig dagegen.

Senatspräsident Miloš Vystrčil (ODS) erinnerte zu diesem Anlass an das Münchner Abkommen und an den Einmarsch der Truppen des Warschauer Paktes in die Tschechoslowakei. Die Erinnerung daran gebe den Menschen in der Tschechischen Republik "die Kraft und die Motivation, die Ukrainer stark zu unterstützen, mit ihnen zu fühlen und mit ihnen solidarisch zu sein." Die Präsidentin des Abgeordnetenhauses, Markéta Pakarová Adamová (TOP'09) sagte in ihrer Rede: "Ich bezeichne das, was Russland in der Ukraine begeht, als Staatsterrorismus." Premier Petr Fiala (ODS) erklärte, die Regierung werde sich für Verschärfungen der Russland-Sanktionen einsetzen und die Ukraine auf ihrem Weg in die Europäische Union unterstützen.

Die Abgeordneten der Regierungsfraktionen unterstützten in ihren Reden den Resolutionsentwurf. Auch "Schatten-Außenminister" Jaroslav Bžoch (ANO) befürwortete die Entschließung: "Selenskyj sagte, die Tschechische Republik sei sehr hilfreich. Ich bin überzeugt, dass sie der Ukraine weiter helfen wird", so Bžoch. Er bestritt, dass die Äußerungen seines Parteichefs Andrej Babiš - der laut Nachrichtenmagazin Respekt sagte, die Tschechische Republik solle keine Waffen mehr liefern - so interpretiert werden könnten, dass die ANO die Unterstützung für die Ukraine einstellen wolle. Bžoch sagte jedoch, dass Europa die Waffenlieferungen an die Ukraine besser koordinieren sollte und mehr von Ländern geliefert werden sollte, die über bessere Waffen als die Tschechische Republik verfügen.

Tomio Okamura, der Vorsitzende der SPD, äußerte sich ablehnend über die Rede Selenskyjs. Er wies darauf hin, dass die Abgeordneten seiner Bewegung nicht an den stehenden Ovationen teilnahmen. Die SPD lehne jede Eskalation des Konfliktes ab und bevorzuge diplomatische Verhandlungen anstatt Waffenlieferungen an die Ukraine.
Bild: Tisková sluba parlamentu ČR
parlament-selenskij
18.6., 14h
Palmovka
Prag 8, Zenklova 12

23.6., 17.30
Deutsche Botschaft Prag
Prag 1, Vlašská 19

27.6., 17h
Residenz der CH-Botschaft
Prag 6, Fetrovská 2
___________________

___________________

ENGLISCHSPRACHIGE VERANSTALTUNGEN
IN TSCHECHIEN:

18.6., 8.30
Točna Airport
Prague 12, Točna 256

20.6., 13h
Česká spořitelna
Prague 18, Beranových 65
___________________