powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Über uns
Tourismus
Sport
Wirtschaft
Balken powidl
POWIDL im neuen Gewand!
Neues Layout, Aktueller, Übersichtlicher
Wirtschafts-veranstaltungen
Business People Team With World Map.jpg
Foto Wikipedia
Löhne in Tschechien
Branchenübersicht - neue Daten 2020
deutsch.jpg
Die Liste der wichtigsten und einflussreichsten Unternehmen in Tschechien
cz-nano.png pragueforum.jpg
Nächste Termine:
lohnspiegel
LOHNSPIEGEL:
Löhne & Gehälter
in Tschechien

Deutsche Sprache in der Abseitsfalle?
bvv
cz-euwahl2019 newsletter-bild
AKTUALISIERT
Seit Beginn des Krieges sind etwa 50.000 Ukrainer, die zuvor in Tschechien gearbeitet haben, in ihr Land zurückgekehrt, und weitere 100.000 werden dieses Jahr nicht zur Saisonarbeit kommen. Dies erklärte der Vorstandsvorsitzende des Verbands der kleinen und mittleren Unternehmen und Handwerker (AMSP), Josef Jaroš. Ihm zufolge handelt es sich dabei um körperlich anstrengende Tätigkeiten, die meist von Männern ausgeführt wurden. Die Neuankömmlinge aus der Ukraine, bei denen es sich hauptsächlich um Frauen, Kinder und ältere Menschen handelt, werden sie nicht ersetzen, sagte er. Die Tschechische Republik hat bisher mehr als 233.000 Visa für Flüchtlinge ausgestellt, die vor dem Krieg in der Ukraine flohen.
Firmen fehlen 150.000 Arbeitskräfte aus
der Ukraine
07.04.2022
NETWORKING IN TSCHECHIEN:
Die tschechischen Unternehmen haben seit langem mit einem Arbeitskräftemangel zu kämpfen, der sich laut Jaroš durch die aktuelle Situation noch verschärft. Unternehmen können Neuankömmlinge aus der Ukraine im Gaststättengewerbe und im Dienstleistungssektor beschäftigen, aber die langfristige Nachfrage betrifft Berufe, die eher von Männern ausgeübt werden - im Baugewerbe oder im Ingenieurwesen. Jaroš glaubt, dass die derzeitige Situation, die niemand gewollt hat, endlich dazu beitragen könnte, von der Diskussion zum Handeln zu kommen, und in der Frage der Aufnahme von ausländischen Arbeitsmigranten umzudenken. "Ich verstehe, dass das Innenministerium beim Zustrom ausländischer Arbeitskräfte zurückhaltend war, aber jetzt ist die Gelegenheit, die Dinge deutlich voranzutreiben. Alle Wirtschaftsverbände sind sich darüber einig, und auch andere Ministerien haben dies bereits verstanden", erklärte er gegenüber der ČTK.

Seit Beginn des russischen Einmarsches sind mehr als 300.000 Menschen aus der Ukraine in die Tschechische Republik gekommen. Innenminister Vít Rakušan (STAN) geht davon aus, dass 500.000 bis 600.000 von ihnen kommen könnten. Die AMSP schätzt, dass etwa ein Drittel von ihnen nach Beendigung des Konflikts im Lande bleiben könnte. Die Zahl der erteilten Visa ist in den letzten zwei Wochen zurückgegangen. Am Dienstag, dem 5. April, meldeten sich 3.248 Personen bei der Fremdenpolizei. Kinder unter 15 Jahren, die etwa 35 Prozent der Flüchtlingsbevölkerung ausmachen, müssen sich nicht bei der Polizei registrieren lassen. Ukrainer können sich mit einem Visum für vorübergehenden Schutz bis zu einem Jahr im Land aufhalten. Sie haben auch Zugang zur öffentlichen Krankenversicherung, zum Bildungswesen, zum Arbeitsmarkt und haben Anspruch auf andere Hilfen, z. B. eine Unterkunft. Die meisten der ukrainischen Flüchtlinge befinden sich in Prag.

Eine große Zahl von Flüchtlingen hat sich auch in die Region Südmähren begeben, insbesondere nach Brünn. Die Situation dort ist nach Angaben von Hejtman Jan Grolich (KDU-ČSL) problemlos. Im Hilfszentrum in Brünn kommen immer weniger Flüchtlinge an, obwohl die Zahl der Menschen, die eine Unterkunft benötigen, steigt. "Wir haben durchaus eine vernünftige Kapazität, um Menschen in Hotels oder Pensionen unterzubringen", sagte Grolich in der politischen TV-Sendung "Údalosti, komentáře". Er sagte, dass die Menschen höchstens einen oder zwei Tage im Brünner Hilfezentrum verbringen. Die Bürgermeisterin von Brünn, Markéta Vaňková (ODS), fügte hinzu, dass die Stadt bereits verfügbare kommunale Wohnungen ausgemacht hat, die Beamten aber in erster Linie Familien vermitteln möchten, die in der Tschechischen Republik bleiben möchten. "Die meisten von ihnen hoffen, so bald wie möglich in die Ukraine zurückzukehren", sagte Vaňková. Beide lobten die Zusammenarbeit mit der Regierung. "Die Zusammenarbeit funktioniert in beide Richtungen", sagte Vaňková. Laut Grolich hört die Regierung tatsächlich auf die Regionen. "Ich stelle bei den Ministern fest, dass sie sich, wenn sie etwas Grundsätzliches lösen, anhören, was die Hejtmänner sagen, und es dann einfließen lassen", meinte Grolich.
Bundesarchiv_Bild_183-J0724-0019-001,_Karl-Marx-Stadt,_Bau__Große_Stadthalle_,_Bauarbeiter
Bild: Bundesarchiv, Bild 183-J0724-0019-001 / CC-BY-SA 3.0
27.4., 18.30
Palais Sternberg
Prag 1, 
Hradčanské nám. 15

28.4, 14.30
Clubco
Brünn, Vlněná 5

4.5, 18.30
U Medvídků
Prag 1, Na Perštýně 5
___________________

___________________

ENGLISCHSPRACHIGE VERANSTALTUNGEN
IN TSCHECHIEN:

26.4., 11.45
Alcron Hotel
Prague 1, Stěpánská 40 

27.-29.4.
Hotel Emblem
Prague 1, Plantéřská 19
___________________