powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Über uns
Tourismus
Sport
Wirtschaft
Balken powidl
POWIDL im neuen Gewand!
Neues Layout, Aktueller, Übersichtlicher
Wirtschafts-veranstaltungen
Business People Team With World Map.jpg
Foto Wikipedia
Löhne in Tschechien
deutsch.jpg
Die Liste der wichtigsten und einflussreichsten Unternehmen in Tschechien
cz-nano.png pragueforum.jpg
Nächste Termine:
lohnspiegel
LOHNSPIEGEL:
Löhne & Gehälter
in Tschechien

Deutsche Sprache in der Abseitsfalle?
bvv
cz-euwahl2019
"Die tschechische Regierung verfolgt die gleiche Politik, wie sie in den umliegenden Ländern betrieben wird. Das ist nicht besonders originell. Traurig ist nur, dass sie nicht einsieht, dass diese umfassenden Verbote zu nichts führen", sagte der Ex-Präsident vor rund 3000 Teilnehmern der Kundgebung. Der national-konservative Václav Klaus, der einmal ODS-Chef und Langzeitpremier war, unterstützte das Motto der Veranstaltung "Öffnen wir Tschechien!", mit dem die Rückkehr das Ende des Lockdowns und die Öffnung von Schulen, Geschäften und Gastronomie gefordert wurde.
Die Sonntagsdemos auf dem Prager Altstädter Ring haben ihren Ursprung in einer Protest-bewegung von Kleinunter-nehmern, Gastwirten und Restaurantbesitzern, die ihre wirtschaftliche Existenz durch die Regierungsmaßnahmen bedroht sehen. 
Ex-Präsident Klaus unterstützt Lockdown-Gegner
Die jüngste Sonntagsdemonstration gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung in Prag hatte einen prominenten Gastredner. Der ehemalige Staatspräsident Václav Klaus, der sich nach seiner Amtszeit ins rechte Eck zurückgezogen hat, gab vor der wütenden Menschenmenge die Losung "Lasst uns Tschechien öffnen!" aus. Der Altpolitiker genoss sichtlich den Applaus der Demonstranten, ja es wird sogar spekuliert, dass Klaus in zwei Jahren an der Präsidentschaftswahl teilnimmt und sich um die Nachfolge seines Nachfolgers Miloš Zeman bewerben will. Überschattet wurde die Demonstration durch den Eklat von Teilnehmern, die sich einen Judenstern mit der Aufschrift "ungeimpft" angeheftet haben.
newsletter-bild
AUFGRUND DER AKTUELLEN NOTSTANDSMASSNAHMEN MUSS DIE RUBRIK 

"WIRTSCHAFTS-VERANSTALTUNGEN" 

LEIDER AUSFALLEN
14.01.2021 
Bild: Facebook/Chípl PES
Gesundheitsminister Blatný
klaus-demo
Die Bewegung, die mittlerweile zur Bürgerinitiative "Verreckter Hund" (Anm.: Das tschechische Wort für Hund, "pes", ist ident mit der Abkürzung des Anti-Epidemie-Plan "PES" der Regierung) angewachsen ist, wird nach wie vor von Gewerbetreibenden getragen. 

Einer der Proponenten, der Brauer Jiří Janeček, erklärt den Hauptzweck seiner Initiative: "Uns geht es darum, dass sich die Wirtschaft Tschechiens wieder öffnet und langsam stabilisiert. Die Regierung sollte es den Menschen ermöglichen, ihr eigenes Geld zu verdienen, um unabhängig von Hilfsleistungen zu sein", sagte er im Interview mit dem tschechischen Fernsehen.

Wie so oft, wird die berechtigte Artikulation der Sorgen kleiner Unternehmer von Aktivisten aus dem rechten Lager konterkariert. Der Sänger Daniel Landa provozierte bereits mehrmals mit seiner Forderung, die Dinge "selbst in die Hand zu nehmen" und die Entscheidungen nicht der Regierung zu überlassen. Václav Klaus, der schon vor längerer Zeit gemeint hat, als Deutscher würde er AfD wählen, und der mit Marine Le Pen und Geert Wilders eng befreundet ist, verfolgt als Altpräsident das Ziel, die Tschechische Republik aus dem Verband der Europäischen Union herauszulösen. Sein gleichnamiger Sohn hat eine rechte EU-Austrittspartei gegründet. Bei seinem Antreten zur Präsidentschaftswahl rechnet sich Václav Klaus gute Chancen aus, wobei sich viele seiner Anhänger aus der Masse jener Corona-Verlierer rekrutieren, die sich von der Regierungschef Andrej Babiš und dessen populistischen ANO-Bewegung enttäuscht abwenden.

Die jüngste Sonntagsdemonstration wird aber aus einem anderen Grund in Erinnerung bleiben. Um gegen eine Schlechterstellung von Personen zu warnen, die sich nicht gegen Covid-19 impfen lassen wollen, erschienen etliche Demonstranten mit einem angehefteten gelben Davidstern. Durch die damit zur Ausdruck gebrachten Verharmlosung des Holocaust wird es noch zu einem gerichtlichen Nachspiel kommen. Weiters werden die Veranstalter zur Verantwortung gezogen, weil die gesetzliche Maximalzahl für Versammlungen von 100 Personen um das 30-fache überschritten wurde.