header-klein.jpg powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Über uns
Tourismus
Sport
Wirtschaft
Foto Wikipedia
LOHNSPIEGEL:
Löhne & Gehälter
in Tschechien

lohnspiegel
Nächste Termine:
pragueforum.jpg cz-nano.png
Powidl
msv11_03.jpg
deutsch.jpg
somavedic-uran-klein
Anzeige/Inzerce
Wirtschafts-veranstaltungen
cz-euwahl2019 newsletter-bild
Die Liste der wichtigsten und einflussreichsten Unternehmen in Tschechien
Business People Team With World Map.jpg
Löhne in Tschechien
Branchenübersicht - neue Daten 2020
AKTUALISIERT
Die Tschechische Republik ist unter bestimmten Umständen bereit, ein Ende der russischen Ölimporte bis Ende dieses Jahres zu unterstützen, das in der EU im Zusammenhang mit einem neuen Paket antirussischer Sanktionen diskutiert wird. Tschechien beabsichtigt, sich der großen Mehrheit der EU-Länder, die weiterhin nicht bereit sind, für russisches Gas in Rubel zu zahlen, wie es Moskau verlangt, anzuschließen. Der tschechische Industrieminister Jozef Síkela erklärte dies nach einer Dringlichkeitssitzung mit EU-Kollegen, bei der es vor allem um die Sicherstellung ausreichender Gaslieferungen rund um den Russlandkonflikt ging, vor den versammelten Reportern.
Die Europäische Kommission wird den EU-Ländern bis Mitte der Woche einen Vorschlag für ein sechstes Paket antirussischer Sanktionen vorlegen. Um die Möglichkeiten des Regimes von Präsident Wladimir Putin zur Finanzierung der militärischen Aggression in der Ukraine einzuschränken, plant Brüssel ein Embargo für russische Öleinfuhren. Diplomatischen Quellen zufolge wird es sich dabei vermutlich um einen schrittweisen Ausstieg der Importe bis Ende dieses Jahres handeln. Die Mitgliedstaaten sind sich über den Vorschlag noch uneinig, insbesondere weil Ungarn, die Slowakei und Österreich bereits andere Wege gehen.

Síkela sagte, dass die Tschechische Republik den Vorschlag unterstützen könnte, wenn die in Erwägung gezogenen gemeinsamen Energiekäufe funktionieren und die EU über Reserven verfügt, um eventuelle Engpässe auf dem europäischen Markt zu decken.

"Wenn der Grundsatz gilt, dass wir den Schmerz auf faire Weise teilen müssen, könnten wir uns vorstellen, die Sanktionen zu unterstützen", sagte Síkela nach dem Treffen und bezog sich dabei auf die zu erwartenden wirtschaftlichen Probleme im Zusammenhang mit dem Ende der russischen Ölkäufe.

Die Minister erörterten auch, wie sie die Versorgung ihrer Länder mit Gas sicherstellen können, ohne gegen die bestehenden antirussischen Sanktionen zu verstoßen, die nach Angaben der Kommission durch Zahlungen in Rubel ausgelöst werden. Síkela sagte, dass die Tschechische Republik weiterhin beabsichtigt, ihr Gas in Euro zu bezahlen, was jedoch dadurch erleichtert wird, dass sie den Großteil ihres Gases an westeuropäischen Börsen kauft. Das einzige tschechische Unternehmen, das Gas direkt aus Russland bezieht, ist die teilverstaatliche ČEZ, die jedoch nach wie vor in Euro bezahlt, so der Minister.
Tschechien will Gas nicht in Rubel bezahlen und überlegt, das Ölembargo mitzutragen
04.05.2022
Bild: Ikar.us (talk), CC BY 2.0 de
MiRO8
Symbolbild
17.-20.5.
Messe Brünn
Brünn, Výstaviště 1

17.5., 10h
Mánesgalerie
Prag 1, Masarykovo nábř. 1

18.5., 8.30
CIIRC
Prag 6,
Jugoslávských partyzánů 5
___________________

___________________

ENGLISCHSPRACHIGE VERANSTALTUNGEN
IN TSCHECHIEN:

23.5., 9h
British Chamber
Prague 1, 
Václavské nám. 19 

26.5., 17h
Hotel Atwyn
Prague 8, Vítkova 26
___________________