powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Über uns
Tourismus
Sport
Wirtschaft
Balken powidl
POWIDL im neuen Gewand!
Neues Layout, Aktueller, Übersichtlicher
Business People Team With World Map.jpg
Löhne in Tschechien
Die Liste der wichtigsten und einflussreichsten Unternehmen in Tschechien
pragueforum.jpg
http://pragueforum.cz
deutsch.jpg
Deutsche Sprache in der Abseitsfalle?
1200px-Central_Park_Praha_exterier_cerven_01

Alle Regionen
Mieten Hypothekenraten Entwicklungen
Wirtschafts-veranstaltungen
somavedic-uran-klein
Anzeige/Inzerce
Top-100-Unternehmen
Das aktuelle Ranking
NEU
15.10., 17.30
O2-Arena
Prag 9, Českomoravská 17

22.10., 8.30
Grandior Hotel Prag
Prag 1, Na Poříčí 42

22.-23.10.
Holiday Inn Brno
Brünn, Křížkovského 20
____________________

____________________

ENGLISCHSPRACHIGE VERANSTALTUNGEN
IN TSCHECHIEN:

16.10., 12h
Hotel Alcron Prague
Prag 1,Štěpánská 40

24.10., 14h
Hauch Gallery Prague
Prag 8, Pobřežní 20a
____________________

____________________
19 Technologieunternehmen aus Tschechien gehören zu den 50 am schnellsten wachsenden in Mitteleuropa

24.10.2019
Video: YouTube/Prus Research
Tschechische Unternehmen haben laut aktueller Studie das Ranking der 50 am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen in Mitteleuropa dominiert. 
Katars Stadien für die WM 2022 werden mit tschechischen Fliesen ausgestattet
24.10.2019
Bild: Botschaft Katar
Der größte tschechische Hersteller von Keramikfliesen, die Lasselsberger s r.o. aus Pilsen, liefert Fliesen an zwei Stadien in Katar, wo die Fußball-WM im Jahr 2022 stattfindet. 
Doha-Port-Stadium
Doha Port Stadium
Křetínskýs CMI erwarb vier Prozent an der deutschen ProSiebenSat.1 Media Gruppe
24.10.2019
Die Czech Media Invest (CMI)-Gruppe, die dem tschechischen Unternehmer Daniel Křetínský gehört, hat sich mit rund 4,07 Prozent an dem deutschen Fernseh- und Rundfunkunternehmen ProSiebenSat.1 Media beteiligt. Laut CMI ist dies der erste Schritt einer neuen Einkaufsstrategie, die sich auf den Erwerb von Minderheitsanteilen an europäischen Medienunternehmen, fokussiert.
cmi_schema
Grafik: CMI
Wettlauf um den größten Rüstungsauftrag in der Geschichte der tschechischen Armee
24.10.2019
Im Poker um den Auftrag zur Lieferung von 210 Infanterie-Kampffahrzeugen sind noch drei der vier angeschriebenen Unternehmen in Rennen. Während das deutsche Bieterkonsortium PSM (Schützenpanzer Puma) die Ausschreibung verlassen hat, kämpfen die britisch-schwedische Gruppe BAE Systems/Hägglunds mit den CV 90-Panzern, die österreichisch-spanischen GDELS/Santa Bárbara Sistemas mit ihren Schützenpanzern Ascod, sowie die deutsche Rheinmetall mit den Lynx-Panzern um den Milliardenauftrag.
Bild: GDELS
ascod
Einer der drei Kandidaten: Der Schützenpanzer Ascod von General Dynamic European Land Systems und Santa Bárbara Sistemas