header-klein.jpg powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Über uns
Tourismus
Sport
Wirtschaft/Covid
Die Liste der wichtigsten und einflussreichsten Unternehmen in Tschechien
pragueforum.jpg
deutsch.jpg
Deutsche Sprache in der Abseitsfalle?
1200px-Central_Park_Praha_exterier_cerven_01

Alle Regionen
Mieten Hypothekenraten Entwicklungen
Wirtschafts-veranstaltungen
somavedic-uran-klein
Anzeige/Inzerce
Top-100-Unternehmen
Das NEUE aktuelle Ranking 2021
NEU
Download
2021
Download
Business People Team With World Map.jpg
Löhne in Tschechien
Branchenübersicht - neue Daten 2020
AKTUALISIERT
19.-20.1.
Hotel International Brno
Brünn, Husova 16

20.1., 15h
Táborská brána
Prag 2, V Pevnosti 11

27.1., 9h
Konplan
Pilsen, Technická 1

____________________

____________________

ENGLISCHSPRACHIGE VERANSTALTUNGEN
IN TSCHECHIEN:

20.1., 17h
Pietro Filipi
Prague 1, Národní 31

14.-18.3.
Prague Congress Centre
Prague 4, 5. května 65

____________________

____________________
Die tschechische Industrie scheint sich nach einem Rückgang in den letzten drei Monaten wieder zu erholen. Im November gab es im Jahresvergleich ein Plus von 1,6 Prozent, nachdem im Oktober noch ein Minus von fast fünf Prozent zu verzeichnen war. Nach Angaben des Tschechischen Statistikamtes (ČSÚ) war dies der zweitstärkste Monat des Jahres. Das Wachstum im Bausektor verlangsamte sich um zwei Prozent im Jahresvergleich. Der Außenhandel schloss nach fünf Monaten mit einem Überschuss ab. Sowohl die Exporte, als auch die Importe sind gestiegen.
Bild: Škoda, PPF
02-design-skicy-1024x578
Tschechische Industrie wächst wieder, Bausektor verlangsamt sich
12.01.2022
Rund 3.200 Polizisten, Feuerwehrleute, Retter und Soldaten haben die Petition gegen die Covid-Impfpflicht gegenüber Berufsgruppen unterschrieben. Das behauptet die Plattform Initiative21, die die Daten vor einigen Tagen veröffentlicht hat. Weiter heißt es, dass die Impfpflicht zu einer Abwanderung von Fachkräften führen und die Funktionen des Korps des integrierten Rettungssystems gefährden kann. Insgesamt 14.000 Menschen haben die Erklärung nach Angaben der Autoren unterschrieben. Das Webportal fordert jedoch keine Identitätsbestätigung. 
Tausende Polizisten, Soldaten und Feuerwehrleute wehren sich gegen die Impfpflicht 
demonstration-in-brno-on-saturday-january-8-photo-facebook-otevreme-cesko-feuse
Demonstration in Brünn am Samstag, 8. Januar 2022
12.01.2022
12.01.2022
Die Coronavirus-Variante Omicron sei weniger gefährlich als Delta, sagt Zdeněk Hostomský, Direktor des Instituts für Organische Chemie und Biochemie der Akademie der Wissenschaften, im Interview mit dem Nachrichtenportal Novinky.cz. Er behauptet, dass das Coronavirus das Niveau anderer Atemwegserkrankungen wie der Erkältung erreicht. Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus würden nach der Impfung von Risikopopulationen mit der dritten Impfdosis aufgehoben.
Bild: Facebook/Zdeněk Histomský
Hostomsky: "Omikron pfeift wie ein Sturm. Beruhigen wir die Maßnahmen"
Zdeněk Hostomský
Zdenek Hostomsky
Auszug aus dem Interview mit Novinky.cz

"Die gefährliche und lästige Variante des Deltas verlässt uns, und das sind gute Nachrichten. Informationen zur Omicron-Variante liegen mir aus Südafrika, Großbritannien, Dänemark und den USA vor. Es ist eine Frage der Zeit, bis uns der Omicron Sturm um die Ohren pfeift. Alle Daten, denen ich folge, zeigen, dass Omicron weniger gefährlich ist als Delta.
GLOSSE
von Wolfgang Martin
12.02.2022
Die Geimpften wollen sich gegen Covid schützen, was nicht funktioniert, die Ungeimpften wollen Covid bekommen damit sie wieder zum Wirten gehen können, was auch nicht richtig funktioniert. Der Impf-Schmäh "Schützt gegen schwere Verläufe" wird nicht mehr lange aufrecht zu erhalten sein, weil sich immer mehr Menschen zu Recht betrogen fühlen. 

Mittlerweile hat die EU-Arzneimittelbehörde EMA das Corona-Medikament Molnupiravir des US-Pharmariesen MSD eine Notfallzulassung erteilt. Die EMA gab zugleich bekannt, dass sie mit der Prüfung des ebenfalls in Tablettenform zu verabreichenden Corona-Medikaments Paxlovid des US-Pharmariesen Pfizer begonnen hat. Nach Angaben des Unternehmens von Anfang November verhindert die Pille sehr erfolgreich schwere Krankheitsverläufe bei Hochrisikopatienten. Pfizer erklärte, eine Zwischenanalyse von Testergebnissen zeige, dass das Medikament das Risiko von Krankenhauseinweisungen und Todesfällen bei Corona-Patienten um 89 Prozent senke. Das heißt also: Grippesymptome, Pulver geschluckt, zu 89 Prozent geschützt, fertig. 
Covidaler Wirrruss